Pliskova, Kvitova - oder die nächste Sensation?

Von red
Freitag, 30.06.2017 | 19:48 Uhr
Karolina Pliskova hat gute Chancen auf ihren ersten Major-Titel
© getty

Am Montag geht es los an der Church Road - Wimbledon 2017 öffnet die Tore. Und wir haben uns wieder bei einigen Menschen umgehört, die den Tennissport aus nächster Nähe betrachten. Wer wird bei den Damen triumphieren?

Jörg Allmeroth (tennisnet): Petra Kvitova

Sie hat die größte Schlagkraft. Geht nach Vorbereitungssieg in Birmingham mit zusätzlichem Selbstvertrauen in die Wettspiele.

Marcel Meinert (SKY): Petra Kvitova

Die Comebackerin des Jahres 2017 bringt alles mit, um sich nach dem Überraschungstriumph in Birmingham alles mit, um sich erneut selbst zu übertreffen.

Uwe Semrau (DAZN): Karolina Pliskova

Sie ist jetzt mal dran.

Oliver Faßnacht (Eurosport/DAZN): Coco Vandeweghe

Aus meinem Kreis von acht Titel-Anwärterinnen fallen mir zu jeder Spielerin spezifische Gründe ein, weshalb es zum Sieg dann eben doch nicht reicht. Dennoch lege ich mich auf drei Namen fest: Ostapenko - weil auf Rasen ihr Spiel(+Aufschlag) noch wirkungsvoller sein könnte, als auf Sand; Vandeweghe - weil sie ohne Verletzungspech in Birmingham den Titel gewonnen hätte; Kvitova - weil sie auch mit sehr wenig Matchpraxis - intuitiv - auf Rasen ihr bestes Tennis spielen kann

Jens Huiber (sportradio360): Venus Williams

Ungeachtet ihrer Probleme abseits des Courts. Außenseiter-Chancen für Coco Vandeweghe: 30 Jahre nach Wimbledon-Sieg von Pat Cash mit Pat Cash an ihrer Seite. So etwas geht. Siehe die Ostapenko-Kuerten-Koinzidenz in Paris.

Christian Albrecht Barschel (tennisnet): Venus Williams

Mein Herz wünscht sich den Wimbledontitel für Petra Kvitova. Doch dafür ist es noch zu früh, glaube ich. Karolina Pliskova wird nach Wimbledon die neue Nummer eins sein, aber nicht das Turnier gewinnen. Es siegt entweder eine Außenseiterin oder eine alte Bekannte. Venus Williams macht es zum sechsten Mal, sofern ihr tragischer Autounfall keinen Einfluss auf ihre mentale Verfassung hat.

Jonas Friedrich (SKY): Karolina Pliskova

Gerald Kleffmann (Süddeutsche Zeitung): Ana Konjuh

Die 19-jährige Kroatin ist eine wie Paris-Siegerin Ostapenko. Mutig, unbeschwert, angriffslustig, wenngleich weniger hyperaggressiv. Mein geheimer Geheimtipp.

Björn Walter (tennisnet): Karolina Pliskova

Formstärke und Auslosung sprechen für die schlagstarke Tschechin. Auch wenn Pliskova in den vergangenen vier Jahren immer in Runde zwei gescheitert war, traue ich ihr diesmal den ganz großen Wurf zu. Petra Kvitova wäre meine Siegerin der Herzen. Nach der furchtbaren Messerattacke drücke ich ihr besonders fest die Daumen.

Andrej Antic (tennisMAGAZIN): Karolina Pliskova

Die Tschechin liebt schnelle Beläge. Und die 1,86 Meter-Frau hat einen irre guten Aufschlag. Mit 221 Assen (bis Paris) führt sie die Statistik an.

Florian Goosmann (tennisnet): Petra Kvitova

Was wäre das für ein Tennismärchen! Und wieso nicht? Die zweimalige Siegerin Kvitova kann so entspannt wie nie ins Wimbledon-Turnier starten und hat zuletzt mit dem Birmingham-Sieg gezeigt, warum sie auf Rasen die Beste ist, wenn sie die Kugel trifft.

Fritz Hutter (SPORTmagazin): Venus Williams

Halte einen spätherbstlichen Triumph von Venus Williams mit ihrem ungebrochen zügigen Service, ihren Topvolleys und ihrer Pracker-zurück-Pracker-vor-Rückhand für denkbar. Ansonsten traue ich tatsächlich auch den ebenfalls routinierten Ladies Kusnezowa und Wozniacki einiges zu.

Florian Regelmann (spox.com): Petra Kvitova

Boah, wer soll das denn wissen? Ah, Mist, habe ich schon vor Paris gesagt. Gilt aber wieder. Ich mag Märchen! Ich will ein Wimbledon-Märchen!

Markus Theil (Eurosport): Karolina Pliskova

Ich traue weiterhin Pliskova den Sieg bei den Damen zu, da sie sich auch im taktischen Bereich weiter entwickelt unter David Kotyza, und die Spielanalyse der Gegnerinnen sehr gründlich erfolgt. Außerdem ist Kotyza mit Kvitova auch Wimbledon-Sieger geworden, er weiß, was dort zu tun und zu sagen ist. Plisokovas Selbstvertrauen hat sich weiter gesteigert unter ihm.

Harald Ottawa (Der Kurier): Karolina Pliskova

Weitere Chancen haben 40, 50 andere Spielerinnen. In den ersten 50 kann jede jede schlagen. Siehe Paris.

Hier die Auslosung für die Damen in Wimbledon

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung