Tennis

WTA-Debut in Melbourne: Clara Burel erhält Wildcard für Australian Open

Von Maximilian Kisanyik
Clara Burel ist die Nummer eins bei den Juniorinnen
© getty

Sie ist Frankreichs Tennis-Hoffnung im Damenbereich und gerade einmal 17 Jahre alt: Clara Burel. Die Französin wird per Wildcard ihr Debüt auf der WTA-Tour bei den Australian Open geben.

Auf Clara Burel ruhen die Hoffnungen der Tennis-Nation Frankreich. Die in Rennes geborene 17-Jährige führt derzeit die Weltrangliste der Juniorinnen an und darf sich nun über ein besonderes Geschenk des französischen Tennisverbandes freuen.

Burel erhält neben Jo-Wilfried Tsonga eine Wildcard für anstehenden Australian Open Ende Januar in Melbourne. Damit ist auch klar, dass Burel ihr Debut auf der WTA-Tour feiern wird. Das Tennis-Küken erhielt bereits für die vergangenen French Open eine Wildcard für die Qualifikation, verlor dort jedoch gleich in der ersten Runde.

Im Doppel stand Burel bereits bei einem Grand Slam in der Hauptrunde. 2018 verlor die 17-Jährige dort jedoch mit ihrer Partnerin Diane Parry gegen Sara Errani und Kirsten Flipkens.

Burel brilliert bei den Tennie-Majors

Die Chance auf ihren ersten Hauptfeld-Einsatz bei den Profis erarbeitet sich Burel vor allem bei den Junioren-Major-Turnieren. Bei den Australian Open und den US Open spielte sich die Rechtshänderin jeweils ins Finale, zog dort jedoch den Kürzeren. Ihren bislang größten Erfolg feierte Burel zum Saisonende, als sie beim ITF Junior Masters den Titel gewinnen konnte.

Vor allem Frankreichs Fed-Cup- und Davis-Cup-Chef Yannick Noah hält viel von dem kommenden WTA-Star und lud Burel zum Fed-Cup-Duell gegen Belgien ein. Die 17-Jährige gehörte zum Team mit Kristina Mladenovic, Pauline Parmentier und Amandine Hesse. Zum Einsatz kam die baldige Debütantin jedoch nicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung