Tennis

Der Kanonier schlägt im Hauptfeld auf

Sam Groth muss sich nach Verletzung zurück kämpfen
© getty

Nach einer verletzungsbedingten Pause ist Aufschlag-Riese Sam Groth 2016 nicht richtig in Schwung bekommen. Für die Australian Open hat er nun eine Wildcard erhalten.

Seine Dienste am australische Tennis haben sich für Sam Groth nun bezahlt gemacht - wenn auch nicht in erster Linie monetär: Wie der australische Tennisverband bekannt gab, wird Groth in wenigen Wochen nicht durch die Mühlen der Qualifikation für die Australian Open müssen, sondern kann sich in der Gewissheit eines Fixplatzes im Hauptfeld auf das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres vorbereiten. Die Wildcard ist wohlverdient, wie der ehemalige Davis-Cup-Kapitän Wally Masur erläutert: "Über seine ganz Karriere hinweg war Sam immer großartig für Australien im Davis Cup, er ist ein richtiger Teamspieler."

In der Weltrangliste wird Groth im Moment auf Position 180 geführt, seinen letzten großen Auftritt hatte er bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, wo er in Runde eins David Goffin unterlag. Nach einer Fuß-Operation 2015 war er mit geringen Ansprüchen in die abgelaufene Saison gegangen, die Ergebnisse waren entsprechend. Aber: "Am Ende des Jahres ist es ziemlich gut gelaufen, ich habe den Challenger in Las Vegas gewonnen. Uns ich habe einen vollen Trainingsblock absolvieren können und fühle, dass ich meine Form und mein Selbstvertrauen langsam wiederfinde" wird Groth auf der Webseite Fox Sports Australia zitiert.

Die aktuelle ATP-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung