FA-Wechselspiel bleibt teuer

Von Adrian Bohrdt
Freitag, 04.07.2014 | 14:01 Uhr
Radim Vrbata spielt ab der kommenden Saison für die Vancouver Canucks
© getty
Advertisement
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NHL
Canadiens @ Lightning
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Die NHL-Wechselspiele der Free Agency gehen weiter. Radim Vrbata geht nach Vancouver, die New York Islanders rüsten ebenfalls nach. Tim Gleason ist zurück in Carolina, die Toronto Maple Leafs verstärken ihre Offensive und Olli Jokinen geht nach Nashville. Die New Jersey Devils bleiben indes bei Cory Schneider optimistisch.

Canucks holen Vrbata: Radim Vrbata geht nach Vancouver. Der Stürmer einigte sich mit den Canucks auf einen Zweijahresvertrag über zehn Millionen Dollar. Der 33-Jährige hatte sich zuvor auch nochmals mit seinem Ex-Team Arizona kurzgeschlossen, doch die Coyotes wollten ihm keine No-Trade-Klausel geben.

"Ich werde nicht lügen, es war nicht leicht", erklärte Vrbata: "Wir waren sechs Jahre in Phoenix und es hat uns immer gefallen. Sowohl was das Hockey angeht, als auch das Leben. Es war eine schwere Entscheidung."

Islanders holen Duo: Nachdem sich die New York Islanders zum Start der Free Agency noch zurückhielten, holten sie am Mittwoch kräftig auf. Die Stürmer Nikolai Kulemin und Mikhail Grabovski erhielten jeweils Vierjahresverträge, Kulemin kassiert insgesamt 16,75 und Grabovski 20 Millionen Dollar.

Der 27-jährige Kulemin sorgte mit 30 Toren für die Toronto Maple Leafs in der Saison 2010/11 für Begeisterung, letztes Jahr gelangen dem Right Winger aber nur noch neun Treffer. Auch Grabovski war einst in Toronto, letztes Jahr traf der Center 13 Mal für die Washington Capitals. Damit bleiben für die Islanders vor allem noch Baustellen in der Defensive.

Gleason zurück in Carolina:Für Tim Gleason war es ein kurzes Gastspiel in Toronto. Am ersten Januar gaben die Hurricanes den Verteidiger an die Maple Leafs ab, doch die Kanadier setzten ihn diese Woche auf die Unconditional Waivers Liste, um ihn aus seinem Vertrag raus zu kaufen. Daher schlugen die Hurricanes jetzt zu und holten den 31-Jährigen zurück.

Gleason erhält in Carolina einen Einjahresvertrag über 1,2 Millionen Dollar und Geschäftsführer Ron Francis erklärte: "Wir wissen natürlich genau, was Tim mitbringt." Außerdem einigten sich die Hurricanes mit den Minor-League-Spielern Jared Staal und Michal Jordan auf Vertragsverlängerungen um je ein Jahr. Staal wird 550.000 Dollar in der NHL und 65.000 in der Minor League verdienen, Jordan 550.000 oder 200.000.

Santorelli und Kontiola nach Toronto: Die Maple Leafs sorgen für Kadertiefe in der Offensive. Die Stürmer Petri Kontiola und Mike Santorelli erhielten am Donnerstag jeweils Einjahresverträge, Berichten zufolge kassiert Santorelli 1,5 Millionen und Kontiola 1,1 Millionen Dollar.

Auch Stürmer Troy Bodie bleibt in Toronto. Der 29-Jährige sammelte in der Vorsaison zehn Scorerpunkte für die Kanadier und erhielt ebenfalls einen neuen Einjahresvertrag. Bereits am Dienstag hatte außerdem Leo Komarov unterschrieben.

Predators verpflichten Jokinen: Die Nashville Predators haben ihre Offensive um einen Routinier erweitert. Center Olli Jokinen unterschrieb am Mittwoch einen Einjahresvertrag über 2,5 Millionen Dollar, der 35-Jährige, der Finnland bei der diesjährigen WM als Kapitän zum zweiten Platz führte, ist nach Winger James Neal der nächste namhafte Offensiv-Zugang.

Die Unterstützung ist dringend nötig: Die Predators waren in der Vorsaison nur 19. was Tore pro Spiel angeht (2,61) und verpassten zum zweiten Mal hintereinander die Playoffs. "Ollie ist jemand, der in seiner Karriere gegen die Top-Lines gespielt hat. Er ist ein großer, physischer Spieler, der es mit den besten Spielern der NHL aufnehmen kann. Er hat schon viele Tore geschossen und wir hoffen, dass er uns hilft, unsere Offensive anzukurbeln", sagte Geschäftsführer David Poile auf einer Pressekonferenz.

Schneider-Verlängerung steht bevor: Devils-Goalie Cory Schneider geht in sein letztes Vertragsjahr, doch in New Jersey herrscht trotzdem Gelassenheit. "Ich habe das Gefühl, dass ich problemlos sagen kann: Wir werden es bald schaffen", berichtete Geschäftsführer Lou Lamoriello im "Star-Ledger" am Donnerstag, angesprochen den Zwischenstand der möglichen Vertragsverlängerung.

Dennoch haben die Devils bereits vorgebeugt. Das Team verpflichtete Routinier Scott Clemmensen sowie die jüngeren Goalies Keith Kinkaid und Maxime Clermont jeweils für ein Jahr.

Regier zurück in der Liga: Darcy Regier ist zurück in der NHL. Der einstige Sabres-Geschäftsführer hat nach seiner Entlassung in Buffalo ein neues Team gefunden, am Donnerstag stellten ihn die Arizona Coyotes als neuen Senior Vizepräsidenten sowie stellvertretenden Geschäftsführer vor. Demnach erhielt Regier einen langfristigen Vertrag und soll künftig eng mit Geschäftsführer Dan Maloney zusammenarbeiten.

"Wir freuen uns, dass sich Darcy für Arizona entschieden hat", erklärte Maloney auf der Team-Website: "Er ist intelligent und bring Erfahrung mit. Sein Wissensreichtum ist für uns von unschätzbarem Wert." Regier war im November 2013 nach 17 Jahren in Buffalo entlassen worden.

Und sonst so? Die Pittsburgh Penguins haben sich mit Steve Downie auf einen Einjahresvertrag geeinigt. Der Stürmer erhält eine Million Dollar, in der Vorsaison spielte der 27-Jährige für Colorado und Philadelphia.

Auf die gleichen Vertragsmodalitäten haben sich auch die Carolina Hurricanes mit Jay McClement verständigt, der 31-Jährige Center unterschrieb ebenfalls für ein Jahr und eine Million. "Jay ist ein erfahrener Center, der Konstanz und Führungsqualitäten mitbringt", freute sich Vizepräsident Ron Francis.

Für zwei Jahre und 2,5 Millionen Dollar kehrt Vernon Fiddler indes zu den Dallas Stars zurück. Der 34-Jährige sammelte in der Vorsaison für die Texaner 23 Scorerpunkte in 76 Spielen und soll für zusätzliche Tiefe hinter Tyler Seguin und dem aus Ottawa verpflichteten Jason Spezza sorgen.

Die NHL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung