NHL-Roundup

Rangers mit doppeltem Blitzstart

Von SPOX
Sonntag, 27.11.2011 | 10:28 Uhr
Nach gerade mal vier Sekunden lieferten sich Zac Rinaldo (l.) und Brandon Prust eine Schlägerei
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers

Die New York Rangers sind im heimischen Madison Square Garden derzeit eine Macht und schlagen die Philadelphia Flyers, Jochen Hecht trifft beim Sieg der Buffalo Sabres gegen die Washington Capitals endlich mal wieder - und die Pittsburgh Penguins gewinnen in der Overtime bei den Montreal Canadiens.

Das Spiel der Nacht:

New York Rangers (12-5-3, 27 Pts) - Philadelphia Flyers (13-7-3, 29 Pts) 2:0

Tore: 1:0 Richards (PP), 2:0 Hagelin

Die 1:0-Niederlage bei den Florida Panthers? Längst vergessen! Die New York Rangers befinden sich weiterhin in Hochform und haben mit 6-1-1 den besten Heim-Start seit der Saison 1992-93 (7-1-1) hingelegt. Auch für den Atlantic Division-Rivalen Philadelphia Flyers gab es bei den Broadway Blueshirts nichts zu holen.

Es war die Partie der Blitzschüsse: Gerade mal vier Sekunden waren gespielt, da brach zwischen Rangers-Flügel Brandon Prust und Flyers-Center Zac Rinaldo eine Schlägerei aus. Auch im zweiten Drittel waren erst wenige Sekunden vergangen, als es krachte - und zwar im Philly-Tor. Brad Richards schoss seine Rangers nach 54 Sekunden in Führung.

Im Schlussdurchgang dauerte es dann etwas länger. 5:06 Minuten, um genau zu sein. Der Schwede Carl Hagelin, der erst am Freitag gegen die Washington Capitals sein NHL-Debüt bestritten hatte, stand bei einem Abpraller goldrichtig und schob zu seinem ersten Tor ein.

Damit war die Geschichte gelaufen. Auch, weil New Yorks Goalie Henrik Lundqvist mal wieder seine Klasse unter Beweis stellte: 29 Schüsse wehrte er ab und sicherte sich somit seinen zweiten Shutout der Saison. Das Highlight dabei war eine Parade gegen Scott Hartnell bei einem Breakaway im ersten Drittel. Mit 41 Gegentoren in 20 Saisonspielen hat das Team ligaweit die wenigsten kassiert.

Die Bilanz zwischen den beiden Teams, die sich auch im NHL Winter Classic am 2. Januar 2012 wieder gegenüber stehen werden, spricht derzeit klar für die Rangers: Die letzten drei Partien haben sie allesamt gewonnen, das Torverhältnis dabei lautet 11:2.

Die weiteren Spiele:

New Jersey Devils (12-9-1, 25 Pts) - New York Islanders (6-11-4, 16 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Moulson, 1:1 Larsson, 1:2 Bailey, 2:2 Henrique, 2:3 Grabner (SH)

Colorado Avalanche (10-12-1, 21 Pts) - Edmonton Oilers (12-9-2, 26 Pts) 5:2

Tore: 0:1 Smid, 1:1 McClement, 1:2 Jones, 2:2 O'Brien, 3:2 Elliott, 4:2 Hejda, 5:2 Stastny

Willkommen in der NHL, Stefan Elliott! Erstes NHL-Spiel, erstes Tor! Das war vor ihm in der Avs-Geschichte noch keinem Verteidiger gelungen. Bitter für die Oilers: Taylor Hall zog sich eine Schulterverletzung zu.

Boston Bruins (14-7-1, 29 Pts) - Winnipeg Jets (9-10-4, 22 Pts) 4:2

Tore: 0:1 Kane, 0:2 Byfuglien, 1:2 Chara (PP), 2:2 Kelly (SH), 3:2 Kelly, 4:2 Marchand

40 Saves von Tim Thomas. 11. Sieg in 12 Spielen für die Bruins.

Buffalo Sabres (13-9-1, 27 Pts) - Washington Capitals (12-9-1, 25 Pts) 5:1

Tore: 1:0 Adam, 2:0 Pominville, 2:1 Chimera, 3:1 Kassian, 4:1 Adam, 5:1 Hecht (SH)

Nach langer Leidenszeit endlich mal wieder ein Tor für Jochen Hecht, und was für ein schönes. Breakaway, shorthanded! Christian Ehrhoff steuerte 2 Assists zum Sabres-Sieg bei. Bei den Caps geht weiter nicht viel. Alex Ovechkin (-4!) fiel nur durch einen Monster-Hit auf.

Montreal Canadiens (10-10-4, 24 Pts) - Pittsburgh Penguins (14-6-4, 32 Pts) 3:4 OT

Tore: 0:1 Malkin, 1:1 Moen, 2:1 Pacioretty, 3:1 Cole, 3:2 Dupuis, 3:3 Staal, 3:4 Letang

Sidney Crosby mit einem Assist. Kris Letang mit dem Game-Winner, obwohl ihm Max Pacioretty wenige Minuten zuvor eine blutige und gebrochene Nase verpasst hatte.

Tampa Bay Lightning (11-9-2, 24 Pts) - Florida Panthers (12-7-4, 28 Pts) 5:1

Tore: 1:0 St. Louis, 2:0 Pyatt, 3:0 Stamkos, 4:0 Malone, 4:1 Matthias, 5:1 Stamkos

Saisontore Nummer 13 und 14 für Steven Stamkos. Damit liegt er nur noch 2 hinter Phil Kessel.

Detroit Red Wings (14-7-1, 29 Pts) - Nashville Predators (10-8-4, 24 Pts) 4:1

Tore: 1:0 Filppula (PP), 2:0 Zetterberg, 3:0 Filppula, 4:0 Cleary, 4:1 Hillen

Phoenix Coyotes (12-7-3, 27 Pts) - Dallas Stars (13-9-1, 27 Pts) 3:0

Tore: 1:0 Boedker, 2:0 Whitney, 3:0 Pyatt

Shutout von Mike Smith (26 Saves).

San Jose Sharks (13-6-1, 27 Pts) - Vancouver Canucks (13-9-1, 27 Pts) 2:3

Tore: 0:1 Malhotra, 1:1 Murray, 1:2 H. Sedin (PP), 1:3 Alberts, 2:3 Marleau

43 Saves von Cory Schneider. Wer braucht Roberto Luongo...

Los Angeles Kings (11-8-4, 26 Pts) - Chicago Blackhawks (14-7-3, 31 Pts) 1:2

Tore: 0:1 Brunette, 1:1 Stoll, 1:2 Toews

Alle Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung