Nach acht Pleiten in Serie

Washington Capitals stoppen Talfahrt

SID
Montag, 20.12.2010 | 11:30 Uhr
Komm her, zum Captain: Capitals-Star Owetschkin (r.) feiert mit Torschütze Fehr
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NFL
RedZone -
Week 13
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NFL
Eagles @ Seahawks
NHL
Sharks @ Capitals

Nach acht Niederlagen in Serie haben die Washington Capitals wieder einen Sieg eingefahren. Chicago bezwang die Kings, Montreal zwang Colorado in die Knie.

Ottawa Senators (14-17-4, 32 Punkte) - Washington Capitals (19-12-4, 42 Punkte) 2:3

Es geht doch: Nach acht Pleiten in Serie gewannen die Capitals wieder einmal ein Spiel - und das, obwohl sie gegen die Sens bereits 0:2 zurücklagen. Washingtons Held des Abends war Mathieu Perreault mit zwei Treffern. Eric Fehr verbuchte ein Tor und ein Assist, Alex Owetschkin steuerte eine Vorlag bei.

"Wir haben uns über den Sieg wie über einen Titel gefreut. Wir haben den Sieg unbedingt gebraucht", sagte Perreault. Nach der Schlusssirene stürzte das ganze Team auf Keeper Michal Neuvirth (24 Saves) und feierte wie wild. Zur Erinnerung: Es war ein einfacher Regular-Season-Win, keine Meisterschaft.

Chicago Blackhawks (18-14-3, 39 Punkte) - Los Angeles Kings (18-12-1, 37 Punkte)

Es läuft nicht gut für Marco Sturm und die Los Angeles Kings: Der momentan verletzte deutsche Angreifer, der noch immer auf seinen ersten Einsatz bei seinem neuen Verein wartet, musste zusehen, wie sein Team bei den Chicago Blackhawks mit 2:3 unterlag. Die Kings stehen damit in der Pacific Division auf dem fünften Platz.

Nach der Führung der Blackhawks im ersten Drittel konnten die Kings zwar zu Beginn des zweiten Drittels ausgleichen, dieser Gleichstand hielt aber nur für 25 Sekunden, ehe Duncan Keith wieder den vorangegangenen Abstand herstellte. Fernando Pisani baute die Führung zehn Minuten später zum 3:1 aus.

Colorado Avalanche (19-10-4, 42 Pts) - Montreal Canadiens (19-12-2, 40 Pts) 3:2

Im Spitzenduell der Tabellenersten der Northwest und Northeast Division konnte sich Colorado mit 3:2 gegen Montreal behaupten. Für die Avalanche war es der sechste Sieg in Serie.

Entscheidend dafür waren die zwei Tore von Kevin Porter und T.J. Galiardi im zweiten Drittel, die aus einem 1:2-Rückstand einen 3:2-Vorsprung machten. Colorado-Keeper Craig Anderson steuerte 27 Saves zum Erfolg bei.

Detroit Red Wings (20-8-4, 44 Pts) - Dallas Stars (20-10-3, 43 Pts) 3:4 n. O.

Aufpassen auf die Stars! Brenden Morrow steuerte zwei Tore zum Comeback-Sieg gegen die Red Wings bei, den Gamewinner erzielte Loui Eriksson nach 4.18 Minuten der Overtime. Durch den Sieg kam Dallas bis auf einen Punkt an Detroit heran.

Morrow, der sein 700. Spiel absolvierte, und Co. vermiesten Red-Wings-Goalie Chris Osgood seinen 400. Sieg. "Klar ist es ärgerlich, dass es nicht geklappt hat - besonders zuhause. Aber so einen Meilenstein kann man nicht planen", sagte Osgood.

Washington verliert achtes Spiel in Serie

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung