Sabres und Canucks siegen, Bruins verlieren

SID
Sonntag, 07.11.2010 | 10:47 Uhr
Jochen Hecht steht seit 2002 für die Buffalo Sabres auf dem Eis
© Getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

Die Buffalo Sabres können auch dank Nationalspieler Jochen Hecht noch gewinnen. Die Sabres setzten sich bei den Toronto Maple Leafs, bei denen Korbinian Holzer sein Debüt in der NHL feierte, mit 3:2 nach Penaltyschießen durch und beendeten die Negativserie von zuvor fünf Niederlagen in Folge.

Vor 19.329 Zuschauern im Air Canada Center zu Toronto standen die deutschen Kufencracks im Blickpunkt. 13,1 Sekunden standen im Schlussdrittel noch auf der Uhr, als Jochen Hecht mit seinem Treffer zum 2:2-Ausgleich die Buffalo Sabres noch in die Overtime rettete.

Während Hecht nach der 2:3-Heimniederlage gegen Toronto am Freitag mit 18:54 Minuten Eiszeit erneut das Vertrauen seines Trainers erhielt, feierte NHL-Rookie Korbinian Holzer sein Debüt in der stärksten Eishockey-Liga der Welt.

Der Neuzugang von der Düsseldorfer EG, der zuvor nur im Farmteam Toronto Marlies zum Einsatz kam, ersetzte den zuletzt schwachen Carl Gunnarsson und machte bei 12:46 Minuten Spielzeit einen guten Eindruck.

Vancouver Canucks haben einen Lauf

Für die Boston Bruins um Dennis Seidenberg und den Rekonvaleszenten Marco Sturm läuft es indes weiter nicht rund. Im Heimspiel gegen die St. Louis Blues setzte es nach der 3:5-Niederlage in Washington am Freitag eine 1:2-Heimniederlage nach Penaltyschießen.

Den Nashville Predators erging es bei der 1:4-Schlappe bei den Los Angeles Kings nicht besser. Nationalverteidiger Alexander Sulzer stand bei einem Gegentreffer auf dem Eis, Angreifer Marcel Goc war sogar an zwei Toren der Kalifornier beteiligt.

Nashville kassierte die vierte Niederlage in Folge, die Kings setzten sich mit dem vierten Erfolg hintereinander an die Tabellenspitze der Western Division.

Einen Lauf haben dagegen die Vancouver Canucks von Christian Ehrhoff. Das 6:4 gegen die Detroit Red Wings war bereits der sechs Erfolg in Serie. Matchwinner war Manny Mahotra, der zwei Tore und einen Assist für den Ersten in der Northwest Division beisteuerte.

Dennis Seidenberg und Jochen Hecht kassieren Pleiten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung