NHL

Marco Sturm mit Boston vor Playoff-Einzug

Von SPOX
Freitag, 09.04.2010 | 11:46 Uhr
Marco Sturm (l.) führt die interne Torjägerliste der Boston Bruins mit 21 Treffern an
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Nach einem 3:1 gegen die Buffalo Sabres fehlen Marco Sturm und den Boston Bruins nur noch maximal zwei Punkte für die sichere Playoff-Teilnahme. Eine schmerzhafte Niederlage kassierten die Montreal Canadiens, auch die Vancouver Canucks verloren.

Der deutsche Eishockey-Nationalspieler Marco Sturm ist mit den Boston Bruins nur noch maximal zwei Punkte vom Einzug in die Playoffs entfernt. Durch ein 3:1 gegen die schon qualifizierten Buffalo Sabres, bei denen Jochen Hecht leicht angeschlagen fehlte, kletterten die Bruins in der Western Conference mit 87 Punkten auf Rang sechs.

Sie liegen damit drei Zähler vor dem Neunten, den New York Rangers, die noch zwei Spiele gegen den Tabellennachbarn Philadelphia Flyers (86 Punkte) vor der Brust haben.

Ohne den verletzten Dennis Seidenberg verbuchte Boston, immerhin fünfmaliger Stanley-Cup-Sieger, dank Treffer von Miroslav Satan, Dennis Wideman und Mark Recchi den wichtigen Heimsieg.

Bereits am Samstag können die Bruins mit einem Sieg gegen die Carolina Hurricanes die Playoff-Teilnahme perfekt machen, am Sonntag wartet im letzten Spiel Titelfavorit Washington Capitals.

Crosby verbucht 500. Scorerpunkt

Unterdessen setzte Sidney Crosby beim 7:3 gegen die New York Islanders einen weiteren Meilenstein.

Der Stürmer der Pittsburgh Penguins markierte seinen 500. Scorerpunkt und ist mit seinen 22 Jahren und 244 Tagen nach Wayne Gretzky (21 Jahre/52 Tage) und Mario Lemieux (22 Jahre/172 Jahre) der drittjüngste Spieler der NHL-Geschichte, der diese Marke erreicht.

Nebenbei erzielte Crosby auch seinen 49. Saisontreffer und liegt in der Torjägerliste wieder ganz vorne.

Montreal muss zittern

Eine ebenfalls beeindruckende Vorstellung lieferte Eric Staal von den Carolina Hurricanes beim 5:2 gegen die Montreal Canadiens ab. Der 25-Jährige, der drei Treffer erzielte und die weiteren beiden auflegte, versetzte den Kanadiern damit einen herben Rückschlag im Kampf um die Playoffs.

Montreal hätte sich mit einem Sieg bereits qualifizieren können, muss aber nun bei nur noch einer ausstehenden Partie gegen die Toronto Maple Leafs zittern.

Deutsche nur Zuschauer bei Canucks-Niederlage

Ohne den angeschlagenen Christian Ehrhoff verloren auch die Vancouver Canucks ihr letztes Auswärtsspiel der regulären Saison bei den San Jose Sharks mit 2:4.

Die Sharks, bei denen Goalie Thomas Greiss einmal mehr nicht zum Einsatz kam, holten sich durch den Sieg die Tabellenführung in der Western Conference zurück. Vancouver folgt auf Rang drei und hat die Playoffs ebenfalls schon sicher.

 

Die weiteren Spiele der Nacht im Überblick:

Tampa Bay Lightning (32-36-12, 76 Punkte) - Ottawa Senators (44-31-6, 94 Punkte) 4:3 n.P.

Tore: 1:0 Martin St. Louis, 2:0 Teddy Purcell, 3:0 Steven Stamkos, 3:1 Nick Foligno, 3:2 Jason Spezza, 3:3 Mike Fisher, 4:3 Teddy Purcell

Florida Panthers (32-36-12, 76 Punkte) - New Jersey Devils (46-27-7, 99 Punkte) 3:2

Tore: 0:1 Patrik Elias, 1:1 Michael Frolik, 2:1 Radek Dvorak, 3:1 Nathan Horton, 3:2 David Clarkson

Dallas Stars (36-31-14, 86 Punkte) - Anaheim Ducks (38-31-11, 87 Punkte) 3:2 n.P.

Tore: 0:1 Bobby Ryan, 1:1 Jamie Benn, 1:2 Bobby Ryan, 2:2 Mike Modano, 3:2 Mike Modano

Calgary Flames (40-31-10, 90 Punkte) - Minnesota Wild  (38-36-7, 83 Punkte) 1:2 n.P.

Tore: 0:1 Chuck Kobasew, 1:1 Nigel Dawes, 1:2 Brent Burns

Los Angeles Kings (45-27-8, 98 Punkte) - Phoenix Coyotes (50-25-6, 106 Punkte) 2:3 n.P.

Tore: 1:0 Drew Doughty, 2:0 Jack Johnson, 2:1 Matthew Lombardi, 2:2 Taylor Pyatt, 2:3 Adrian Aucoin

Seidenberg fällt für WM und Playoffs aus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung