Goc siegt mit Nashville gegen die Kings

SID
Montag, 15.03.2010 | 00:08 Uhr
Marcel Goc spielt seit 2009 für die Nashville Predators in der NHL
© Getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

NHL-Crack Marcel Goc hat beim 3:2-Sieg der Nashville Predators gegen die Los Angeles Kings einen Assist beigesteuert. Auch die Washington Capitals waren in Chicago erfolgreich.

Guter Abend für Marcel Goc und seine Nashville Predators in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL: Bei den Los Angeles Kings kam das Team um den deutschen Nationalspieler beim 3:2 zum 37. Sieg der laufenden Saison (26 Niederlagen).

Goc spielte dabei stark auf und bereitete in 16 Minuten Spielzeit den Treffer zum 1:0 durch Steve Sullivan vor. Nashville rangiert in der Western Conference auf dem siebten Platz und hat weiterhin gute Aussichten auf einen Play-off-Platz.

Owetschkin des Eises verwiesen

Indes haben die Washington Capitals den 46. Saisonsieg gefeiert (14 Niederlagen). Das beste Team der Liga musste jedoch lange auf den Erfolg warten. Erst in der Verlängerung markierte Nicklas Backstrom mit seinem zweiten Treffer der Partie das entscheidende Tor für die "Caps" bei den Chicago Blackhawks.

In den ersten zwei Spielabschnitten musste Washington einen 0:3-Rückstand aufholen. Für den russischen Superstar Alexander Owetschkin war die Partie bereits im ersten Drittel beendet.

Für einen brutalen Check gegen Chicagos Brian Campbell wurde er des Eises verwiesen. Campbell zog sich einen Schlüsselbeinbruch und Rippenbrüche zu - seine Saison könnte zu Ende sein.

Malkin verletzt

Die Pittsburgh Penguins gewannen durch Tore von Pascal Dupuis und Sergei Gonchar in Tampa Bay mit 2:1, verloren aber Jewgeni Malkin.

Der Russe wurde Ende des zweiten Drittels von einem Schuss von Teamkollege Kris Letang getroffen und kehrte nicht mehr aufs Eis zurück. Über die genaue Verletzung Malkins herrscht noch Unklarheit.

Zuvor hatten die Pens schon eine Schrecksekunde überstehen müssen, als Sidney Crosby in der ersten Minute mit einer Knieverletzung vom Eis humpelte. Crosby selbst befüchtete einige Minuten lang eine schwere Verletzung, konnte dann aber doch weitermachen.

Christian Ehrhoff hat mit den Canucks derweil erneut zu Hause gewonnen. Beim 3:1 gegen Montreal erwischte Vancouver einen Blitzstart.

Bereits in der zweiten Minute sorgte Daniel Sedin für die Führung, Ryan Kesler und Sedin-Zwillingsbruder Henrik erhöhten binnen der nächsten Viertelstunde auf 3:0.

Doppelpack von Hecht reicht nicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung