Suche...
NFL

Mega-Stadiondeal für Titans?

Von Adrian Franke
Aufschwung bei den Titans: Mariota als Top-QB plus ein neuer Stadion-Deal
© getty

Die Tennessee Titans dürfen sich offenbar über einen neuen Stadion-Namensgeber freuen - und haben Berichten zufolge damit langfristige Sicherheit. Titans-QB Marcus Mariota räumte indes mit einem Draft-Gerücht auf und Antoine Cason wird in dieser Saison nicht spielen. Außerdem: Keine schnelle Entscheidung für Tom Brady und viel Optimismus von Todd Gurley.

Mega-Deal für Titans? Die Tennessee Titans haben ihren neuen Stadion-Sponsor allem Anschein nach gefunden. Übereinstimmenden Berichten zufolge einigten sich die Titans mit Autohersteller Nissan, der bisherige Vertrag mit dem Industrie-Konzern Louisiana-Pacific Corp läuft aus. Laut dem Tennessean wurde mit Nissan jetzt ein Vertrag über 20 Jahre abgeschlossen, der schon mit dieser Saison beginnt.

Damit haben die Titans einen garantierten Stadion-Sponsor für die restliche Stadion-Vertragszeit mit Nashville - und sogar darüber hinaus: Der aktuelle Deal mit der Stadt läuft bis 2028. Die entsprechende offizielle Team-PK wird noch am Donnerstag stattfinden. Der bisherige Vertrag mit LP brachte den Titans drei Millionen Dollar im Jahr ein - deutlich weniger als die NFL-Spitze. Das MetLife Stadium in New York hat mit kolportierten 16 Millionen pro Jahr den am höchsten dotierten Vertrag, gefolgt von San Franciscos Levis Stadium (elf Millionen).

Mariota beruhigt: Marcus Mariota ist der einzige Erstrunden-Pick aus dem vergangenen Draft, der seinen Vertrag noch nicht unterschrieben hat. Der Titans-Quarterback macht sich aber dennoch keine Sorgen darüber, dass er deshalb Teile des Training Camps verpassen könnte: "Nichts ist in meinem Kopf weiter weg. Mein Berater wird seine Arbeit machen. Das ist ein Business-Deal, der etwas Zeit braucht. Aber ich bin glücklich, ein Teil dieser Organisation zu sein und bin mir sicher, dass das klappen wird."

Darüber hinaus räumte Mariota auch mit einem hartnäckigen Draft-Gerücht auf. In den Tagen vor dem Draft hielten sich Spekulationen, wonach die Cleveland Browns hoch traden könnten, um sich den Oregon-QB zu schnappen. Mariota stellte jetzt klar: "Ich hatte niemals Kontakt mit den Browns. Soviel dazu."

Saisonaus für Cason: Antoine Cason wird in der kommenden Saison kein Spiel bestreiten. Der Free-Agent-Cornerback, der in der Vorsaison für Carolina und Baltimore spielte, wurde am Dienstag am rechten Fuß operiert. Cason bestätigte die OP via Instagram, verriet aber lediglich, dass damit ein "anhaltendes Problem behoben wurde". Darüber hinaus bestätigte der 28-Jährige: "Durch die OP werde ich die 2015er Saison verpassen. Es war eine schwere Entscheidung, aber eine, die ich treffen musste."

Keine schnelle Brady-Entscheidung: Der Einspruch von Quarterback Tom Brady gegen seine Vier-Spiele-Sperre im Zuge des Deflate-Gate-Skandals wurde am Dienstag in einer stundenlangen Anhörung diskutiert. Doch Berichten zufolge sollten Patriots-Fans kein schnelles Urteil erwarten: Angeblich wird NFL-Commissioner Roger Goodell, der den Vorsitz hatte, frühestens in der übernächsten Woche eine Entscheidung treffen. Ob Bradys Sperre reduziert wird ist auch nach der Verhandlung komplett offen.

Gurley bereit fürs Training Camp?Der Kreuzbandriss von Todd Gurley war eine der großen Ungewissheiten des vergangenen Drafts, die St. Louis Rams schnappten sich den Running Back schließlich mit dem zehnten Pick. Zumindest bislang scheint Gurley auf einem guten Weg. Gegenüber NFL Media bestätigte er jetzt, dass er das Training Camp anpeilt.

"Das ist definitiv ein Ziel, auf das ich hoffe. Einfach da raus gehen und zumindest einige individuelle Übungen machen zu können - es sieht ziemlich realistisch aus", erklärte Gurley am Mittwoch: "Ich mache in St. Louis mit meiner Reha weiter und kann dann hoffentlich das Training Camp ins Visier nehmen."

Neues Scheme für Niners? Mit Frank Gore waren die San Francisco 49ers primär auf Power-Blocking-Schemes fokussiert, einem Bericht der San Francisco Bee zufolge ändert sich das jetzt nach dessen Abgang. Demnach ließ der Offensive-Line-Coach Chris Foerster, der durch mehrere Abgänge ohnehin umbauen muss, zuletzt vermehrt auch Zone-Blocking-Konzepte einstudieren.

Left Tackle Joe Staley bestätigte: "Wir werden einige neue Dinge, wie die Stretch-Zone, verstärkt einbauen. Aber wir werden weiter auch an dem festhalten, was in der Vergangenheit funktioniert hat."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung