Suche...

Suh will nach Seattle

Von Adrian Franke
Sonntag, 08.02.2015 | 14:29 Uhr
Ndamukong Suh (l.) war 2010 an Position zwei von den Lions gedraftet worden
© getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Ndamukong Suh zieht es allem Anschein nach zu den Seahawks, den Star-DT finanziell unterzubringen dürfte aber eine Herausforderung werden. Die Patriots arbeiten an einem neuen Vertrag für Darrelle Revis, während die Baltimore Ravens Haloti Ngata unter Druck setzen. Außerdem: Jerry Rice gesteht den illegalen Gebrauch von Stickum und Richie Incognito geht nach Buffalo.

Suh nach Seattle? Es wäre wohl der Schocker der kommenden Free Agency. Medieninformationen zufolge würde Ndamukong Suh, dessen Vertrag in Detroit ausläuft, gerne nach Seattle wechseln. Zum einen würde es den dominanten Defensive Tackle reizen, in der aggressiven Seahawks-Defense zu spielen, darüber hinaus wäre es eine kleine Heimkehr - Suh wuchs in Portland auf.

Dass ein derartiger Wechsel aber realisiert werden kann darf zumindest stark angezweifelt werden. Die Seahawks haben zwar aktuell rund 23 Millionen Dollar Spielraum für die Offseason, muss sich aber auch um neue Verträge für Russell Wilson, Marshawn Lynch und Bobby Wagner kümmern. Es wird erwartet, dass sich Suhs neuer Vertrag an dem von Bucs-DT Gerald McCoy (sieben Jahre, 98 Millionen Dollar) orientiert.

Pats arbeiten an Revis-Deal: Die New England Patriots wollen Darrelle Revis halten. Der Cornerback könnte per Option für 20 Millionen Dollar für ein weiteres Jahr an die Pats gebunden werden, Präsident Jonathan Kraft stellte jetzt bei "WEEI" klar: "Hoffentlich wollen sich beide Seiten einigen und wir können einen Deal abschließen. Die Leute wissen, dass die Klausel ein Platzhalter ist und wir wollen an einer Vertragsverlängerung arbeiten."

Ultimatum für Ngata? Die Baltimore Ravens setzen Haloti Ngata unter Druck. Der Anker der D-Line der Ravens geht in sein letztes Vertragsjahr und würde 8,5 Millionen Dollar mit einem Cap Hit von 16 Millionen Dollar kassieren. Offenbar zu viel für die Ravens: Laut der "Baltimore Sun" haben die Ravens den 31-Jährigen jetzt darüber informiert, dass er eine Gehaltsreduzierung akzeptieren muss, wenn er bleiben will. Die Gespräche sollen bald starten.

Rice gesteht Schummelei: Jerry Rice, der wohl größte Receiver aller Zeiten, hat zugegeben, das Haftmittel Stickum verwendet zu haben, um seine Handschuhe zu präparieren. "Ich weiß, dass das etwas illegal sein dürfte, aber du packst ein wenig Spray, etwas Stickum, auf die Handschuhe, um sicher zu stellen, dass die Textur etwas klebrig ist", erklärte Rice in einem "ESPN"-Interview.

Via Twitter legte er anschließend nach und versuchte, sich zu rechtfertigen: "Nachdem ich etwas Recherche über Stickum gemacht habe, entschuldige ich mich. Die NFL hat das 1981 verboten. Aber alle Spieler haben es gemacht."

Hoyer verunsichert durch Untersuchung: Gegen Browns-Geschäftsführer Ray Farmer laufen derzeit Untersuchungen, von der Klubführung sollen während der Spiele Textnachrichten an die Seitenlinie geschickt worden sein - eine Verletzung der Regeln. Farmer soll unter anderem auch Nachrichten bezüglich Strategie und Play-Calling an Ex-QB-Coach Dowell Loggains geschrieben haben, was Brian Hoyer auf den Plan bringt.

Hoyers Vertrag bei den Browns läuft aus, noch ist unklar, ob Cleveland den Quarterback halten will. "Ich bin genauso interessiert daran, was dabei herauskommt, wie ihr", erklärte Hoyer am Samstag gegenüber Medienvertretern: "Vor allem weil es mit den Quarterbacks und dem Play-Calling zu tun haben soll. Das ist etwas, das auch meine Gefühlslage beeinflussen könnte. Ich warte darauf, was dabei herauskommt. Natürlich hat Cleveland aber einen großen Platz in meinem Herzen."

Die NFL-Offseason 2015: Der etwas andere Zirkus

Bettcher neuer DC in Arizona: Die Arizona Cardinals haben ihren Ersatz für Todd Bowles wie erwartet intern gefunden: Der bisherige Outside-Linebacker-Coach James Bettcher wird die Defense der Cardinals künftig anführen, und Arizona dürfte damit prinzipiell an Bowles' System festhalten. Darüber hinaus verpflichtete Arizona den früheren Packers-DC Bob Sanders als neuen Linebacker-Coach.

Incognito nach Buffalo: Wie schon über die letzten Tage kolportiert zieht es Richie Incognito nach Buffalo. Der im Zuge des Mobbing-Skandals 2013 in Miami suspendierte Guard hat sich Medienberichten zufolge mit den Bills auf einen Einjahresvertrag über 2,25 Millionen Dollar geeinigt. Den Medizincheck hatte er am Samstag bereits absolviert, Incognito sollte Buffalo ein klares Upgrade über Erik Pears und Kraig Urbik bieten. Spannend wird aber sein, ob der neue Head Coach Rex Ryan den 31-Jährigen abseits des Platzes in den Griff bekommt.

Und sonst so? Die Oakland Raiders haben ihre größte noch offene Trainer-Baustelle gefüllt, die Raiders verpflichteten am Samstag Ken Norton Jr. als neuen Defensive Coordinator. Norton verbrachte die vergangenen fünf Jahre als Linebackers-Coach in Seattle, durch den Super-Bowl-Run der Seahawks musste Oakland warten, ehe es seinen Wunschkandidaten perfekt machen konnte. Der neue Head Coach Jack Del Rio kennt Norton noch aus gemeinsamen Spielertagen in Dallas.

Earl Thomas muss womöglich doch länger zuschauen als ursprünglich vermutet. Der Safety der Seattle Seahawks muss aufgrund seiner Schulterverletzung operiert werden, Medieninformationen zufolge wird er anschließend sechs bis acht Monate lang ausfallen. Im schlimmsten Fall könnte er also den Start der Regular Season verpassen.

Richard Sherman hat Tom Brady allem Anschein nach unterschätzt. Die Sound-Aufnahmen aus dem Super Bowl wurden inzwischen veröffentlicht und nach Bradys zweiter Interception frohlockte Sherman: "Er hat Angst! Sein Wille ist fast gebrochen." Die Hawks bauten ihre Führung mit dem folgenden Ballbesitz auf zehn Punkte aus, doch anschließend kam Brady mit zwei Bilderbuch-Drives zurück und führte die Pats zum Comeback-Sieg.

Alle Infos zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung