Suche...

Keine Haftstrafe für Vikings-RB

Peterson nicht ins Gefängnis

SID
Dienstag, 04.11.2014 | 23:44 Uhr
Die Causa Adrian Peterson (r.) sorgt weiterhin für viele Diskussionen
© getty
Advertisement
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Der wegen Kindesmisshandlung vor Gericht stehende Football-Profi Adrian Peterson von den Minnesota Vikings aus der NFL kommt um eine Gefängnisstrafe herum.

Peterson wird vorgeworfen, seinen vierjährigen Sohn mit einem Ast verprügelt zu haben. Der 29-Jährige hat einen Deal mit der Staatsanwaltschaft ausgehandelt, der ihm den Gang hinter Gitter erspart, da er sich wegen grober Körperverletzung schuldig bekannte. Der zuständige Richters Kelly Case stimmte dem zu.

Statt einer Haftstrafe kommt der Running Back mit einer Bewährungs- und einer Geldstrafe (4000 Dollar) sowie 80 Stunden gemeinnütziger Arbeit davon.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen Peterson Mitte September hatten ihn die Vikings zunächst suspendiert, ihn aber wenig später in den Kader zurückgeholt. Nach öffentlichem Druck wurde Peterson jedoch wieder aus dem Kader gestrichen.

Die NFL war in den vergangenen Wochen mehrfach mit Fällen von häuslicher Gewalt konfrontiert worden. Die Baltimore Ravens hatten sich Anfang September von Ray Rice getrennt, nachdem der Running Back seine damalige Verlobte und heutige Frau brutal zusammengeschlagen hatte.

Alle Infos zur NFL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung