Suche...

Bezirksgericht hebt Ausschluss der Spieler auf

NFL-Teams trainieren wieder

SID
Freitag, 29.04.2011 | 23:20 Uhr
Tom Brady (l.) von den New England Patriots hofft auf einen Kompromiss
© Getty
Advertisement
NFL
Vikings @ Lions
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Bills @ Chiefs
NFL
Buccaneers @ Falcons (DELAYED)
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
RedZone -
Week 13
NFL
Eagles @ Seahawks
NFL
Steelers @ Bengals

Die Spieler der NFL trainieren wieder. Nachdem ein Bezirksgericht angewiesen hatte, den Ausschluss der Spieler aufzuheben, begannen die Teams mit der Vorbereitung.

Die Spieler der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL haben das Training wieder aufgenommen. Nachdem das Bezirksgericht von Minneapolis die Liga angewiesen hatte, den Ausschluss der Spieler aufzuheben, begannen die Teams am Freitag mit der Vorbereitung auf die kommende Saison.

Ob diese tatsächlich stattfinden kann, ist allerdings ungewiss. Die NFL hat gegen den Gerichtsbeschluss Berufung eingelegt.

Brady: "Ein Kompromiss muss her"

Quaterback Tom Brady vom dreimaligen Super-Bowl-Sieger New England Patriots zeigte sich erleichtert und zuversichtlich, dass die Saison 2011 nach allen Querelen doch noch stattfinden kann. "Es gibt zu viele Spieler und Team-Besitzer, die das wollen. Daher muss ein Kompromiss her", sagte Brady.

Viele Footballer waren einfach nur froh, wieder trainieren und sich mit ihrem Verein in Verbindung setzen zu dürfen. "Es fühlt sich gut an, wieder nach Hause zu kommen", sagte Selvish Capers, Offensiv Tackle der Washington Redskins.

Streit um NFL-Einnahmen

Im Streit um die Verteilung der NFL-Einnahmen in Höhe von jährlich rund neun Milliarden Dollar (rund 6,5 Milliarden Euro), hatte die Liga die Spieler vor sechs Wochen ausgesperrt.

Daraufhin hatten zehn Spieler wegen "Verschwörung und wettbewerbsschädigender Geschäftsmethoden" Klage gegen die NFL eingereicht.

Weil vom Gericht anberaumte Schlichtungsgespräche bislang keine Einigung erbrachten, hat das Bezirksgericht Minneapolis den Streit mit seinem Urteilsspruch am Montag in erster Instanz entschieden.

Star-Receiver Brandon Marshall niedergestochen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung