Sonntag, 23.05.2010

Dallas-Star dementiert Einigung mit Mavs

Dirk Nowitzki: "Ich brauche noch Zeit"

Wie aus Kreisen der Dallas Mavericks zu hören ist, wird Dirk Nowitzki seinen bis 2011 laufenden Vertrag nicht erfüllen. Ziel sei aber nicht, dem texanischen Klub den Rücken zu kehren, sondern einen neuen Kontrakt auszuarbeiten. Nowitzki selbst dementiert jedoch bei SPOX, bereits eine Entscheidung getroffen zu haben.

Dirk Nowitzki spielt seit 1998 für die Dallas Mavericks
© Getty
Dirk Nowitzki spielt seit 1998 für die Dallas Mavericks

Viel wurde zuletzt über die Zukunft von Dirk Nowitzki spekuliert. Nach dem erneut frühen Aus in den Playoffs steht nicht zum ersten Mal im Raum, dass er den Klub, für den er seit 1998 spielt, in diesem Sommer verlassen könnte.

Die Möglichkeiten dazu hat der 31-Jährige: Mittels einer Player Option kann er den bis 2011 dotierten Vertrag kündigen und sich als Free Agent ins Marktgetümmel stürzen.

Trend

Nach dem Playoff-Desaster: Soll Nowitzki von Dallas weggehen?

Dirk Nowitzki hatte es die meiste Zeit mit Antonio McDyess zu tun - und erzielte 36 Punkte
Ja
Nein

"Wir werden abwarten, bis die Playoffs fertig sind, erst dann beginnen die Verhandlungen", erklärte Holger Geschwindner, der als Berater und Mentor auch die finanziellen Details zwischen Dallas und Nowitzki regelt, dieser Tage im Gespräch mit SPOX. "Vor dem 20. Juni wird nicht viel passieren."

Wie "ESPN" und die "Dallas Morning News" unter Berufung auf Mavericks-Kreise aber nun berichten, habe sich Nowitzki bereits entschieden. Er werde die Option ziehen und seinen Vertrag auflösen.

100.000 Dollar Strafe für Cuban

Mehr Spielraum für Stars

Ziel sei aber nicht, so versichern die Insider, den Klub im Sommer zu verlassen, sondern einen neuen Vertrag mit den Mavericks zu erarbeiten.

Nowitzki würde damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen würde er seine Zukunft absichern. Die Rede ist von einem neuen Kontrakt über vier Jahre.

Zugleich würde er den Mavs beim Aufbau einer stärkeren Mannschaft für die kommende Saison helfen, indem er mit einem geringeren Gehalt als seine ihm demnächst zustehenden 21,5 Millionen Dollar in die nächste Spielzeit ginge und die Mavs damit mehr finanziellen Spielraum für etwaige Sommerverstärkungen hätten. In den kommenden Jahren würde sein Gehalt dann entsprechend steigen.

NBA, Playoffs, Ergebnisse, Stand, Dallas Mavericks, San Antonio Spurs, Denver Nuggets, L.A. Lakers, Boston Celtics, Orlando Magic, Cleveland Cavaliers, Miami Heat, Phoenix Suns

"Mal sehen, was passiert"

Nowitzki selbst jedoch dementiert gegenüber SPOX, einen Entschluss gefasst zu haben. Vielmehr kam er noch nicht einmal dazu, die abgelaufene Saison Revue passieren zu lassen. "Ich brauche noch Zeit, um unser Jahr ausführlich zu analysieren", sagt er.

Daher könne nicht die Rede davon sein, dass Klarheit über seine Zukunft besteht. Nowitzki: "Ich werde mir Zeit nehmen, alle Optionen durchzudenken. So kurz nach dem Playoff-Aus will ich noch keine Entscheidungen treffen. Ich habe bis Ende Juni Zeit. Mal sehen, was bis dahin passiert."

Nelson sehr zuversichtlich

Die Klubverantwortlichen sind nichtsdestotrotz ausgesprochen zuversichtlich, Nowitzki weiter in Dallas halten zu können.

"Wir werden alles Erdenkliche tun, um sicher zu stellen, dass Dirk noch lange ein Maverick bleibt", erklärte General Manager Donnie Nelson. Man sei sehr zuversichtlich, einen neuen Vertrag mit Nowitzki aushandeln zu können.

"Wir können uns Dirk nicht in einem anderen Trikot vorstellen", sagte Nelson. "Ich glaube, sein Herz ist in Dallas."

Geschwindner: "Wir werden kein dummes Zeug fordern"

Haruka Gruber / SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.