Suche...
NBA

NBA News: P.J. Tucker über Rockets und Chris-Paul-Trade: "Über meiner Gehaltsklasse"

Von SPOX
Chris Paul, James Harden und P.J. Tucker spielen künftig nicht mehr zusammen.

P.J. Tucker kämpft derzeit als ältester Kandidat um einen Platz im WM-Kader von USA Basketball, danach erwartet den 34-Jährigen bei den Houston Rockets eine neue Situation. Mit der Washington Post sprach Tucker über den Fit zwischen James Harden und Russell Westbrook und den Abschied von Chris Paul.

Nach zwei Jahren mit Harden und Paul hatte es bei den Rockets im Sommer etliche Gerüchte um einen Streit zwischen den beiden Guards gegeben. Diese wurden zwar von allen Beteiligten dementiert, trotzdem kam es Mitte Juli dann zu einem Blockbuster-Trade, in dem Paul für Westbrook nach Oklahoma City verschifft wurde.

Tucker betonte nun, dass die beiden gemeinsamen Jahre trotzdem erfolgreich waren: "Wir waren einen Oberschenkel von einem Titel entfernt", sagte der Forward über die Verletzung von Paul in den Conference Finals 2018 gegen Golden State. "Man kann sagen, was man will, und es bewerten, wie man will, aber das war ein großartiger Run."

Ob er es gerne noch ein drittes Mal in der alten Besetzung versucht hätte, ließ Tucker unbeantwortet, und kommentierte den Paul-Trade: "Die Entscheidung lag über meiner Gehaltsklasse. Ich spiele nur."

Harden und Westbrook? "Wenn sie sich freuen, freue ich mich auch"

Nun haben die Rockets in Westbrook einen neuen Star, über dessen Fit neben Harden vielerorts skeptisch gesprochen wird und wurde. Tucker hält das für verfrüht: "Ich hasse es, wenn die Leute darüber reden, dass bestimmte Spieler nicht zusammenpassen. Vielleicht klappt es nicht mit Paul George und Kawhi Leonard. Vielleicht passt es nicht mit Anthony Davis und LeBron James. Vielleicht klappt es mit niemandem."

Tucker verspricht sich viel vom neuen Star: "Westbrook ist ein weiterer super-aggressiver Spieler, der den Ring attackieren und scoren kann. Das öffnet das Feld für alle anderen. Die beiden kennen einander. Sie haben zusammengespielt, als sie jung waren, und sie freuen sich darauf, wieder zusammenzuspielen. Wenn sie sich freuen, freue ich mich auch."

Die Chancen seines Teams hält der frühere Bamberger insofern für unverändert gut und sieht die Rockets als eins der "drei oder vier besten Teams der Liga" an. "Wir haben eine Chance, um den Titel mitzuspielen. Es liegt an uns, die Teile wieder zusammenzufügen. Das Feld ist dieses Jahr weit offen. Wir haben eine Chance."

Tucker lief in den beiden vergangenen Jahren jeweils in 82 Spielen für die Rockets auf und gilt als deren wichtigster Verteidiger. In der abgelaufenen Saison erzielte er 7,3 Punkte im Schnitt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung