Suche...
NBA

NBA: Los Angeles Lakers News und Gerüchte - Nutzte Kawhi Leonard LeBron James und Co. nur aus?

Von SPOX
Kawhi Leonard entschied sich für die Clippers - und gegen die Lakers.

Kawhi Leonard entschied sich in seiner Free Agency gegen die Los Angeles Lakers, diese fühlen sich nun wohl ausgenutzt. Kyle Kuzma verlässt seine Berater, dazu füllen die Lakers weiter ihren Coaching Staff auf.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um die Los Angeles Lakers.

Hat Kawhi Leonard die Los Angeles Lakers ausgenutzt?

Es fehlte nicht viel, dann hätten die Lakers mit LeBron James, Anthony Davis und Kawhi Leonard ihr neues Superteam gehabt, doch Kawhi entschied sich letztlich für die Clippers. Innerhalb der Lakers vermuten laut Brian Windhorst (ESPN) einige Mitarbeiter im Front Office, dass der Finals-MVP mit den Lakers nur "gespielt" und sie ausgenutzt habe, während er einen Deal mit den Clippers verhandelt habe.

Auch die Toronto Raptors sollen nicht glücklich wegen der Verhandlungen mit Leonard gewesen sein. So soll das Camp von Kawhi "die Sonne, den Mond und die Sterne" gefordert haben, bevor Leonard Toronto offiziell verließ.

Dennoch sollen vor allem die Lakers an ihre Chance geglaubt haben, wie Windhorst in seinem Podcast erklärte. "Hätten sie nicht daran geglaubt, hätten sie den Trade für Anthony Davis nicht verzögert", so die Erklärung des ESPN-Insiders.

Quinn Cook spricht über Engagement bei den Los Angeles Lakers

Ein Angebot der Lakers nahm hingegen Quinn Cook an, der die vergangenen beiden Jahre in seiner Karriere bei den Golden State Warriors verbrachte. Als Grund für sein Engagement in L.A. gab Cook im Gespräch mit Alex Kennedy (HoopsHype) nun sein gutes Verhältnis zu Davis, LeBron und auch DeMarcus Cousins an.

"Wir haben einen eigene Chat-Gruppe und da passiert jede Menge", verriet Cook. "Man hat so den Eindruck, dass wir schon viel länger ein Team sind. Seit ich hier bin, habe ich bereits viel mit Bron, Kuz und JaVale McGee trainiert.

Cook absolvierte in der vergangenen Saison 74 Spiele für die Warriors, wobei er 14,3 Minuten im Schnitt auf dem Feld stand. Dabei erzielte der Guard 6,9 Punkte und 1,6 Assists pro Partie.

Los Angeles Lakers holen weiteren Assistenz-Trainer

Der Trainer-Stab bei den Lakers wird langsam größer. Laut Dave McMenamin von ESPN haben die Lakers in Mike Penberthy einen neuen Shooting Coach verpflichtet. Dieser spielte zwischen 2000 und 2001 56 Spiele für die Lakers und wurde 2001 auch Champion.

In Deutschland lief Penberthy für die Hamburg Tigers (1997-1998, 1999-2000) und für Alba Berlin (2005-2006) auf. In der vergangenen Saison war Penberthy Shooting Coach unter Alvin Gentry bei den New Orleans Pelicans.

Doch das ist nicht die einzige Verstärkung für die Lakers. Als Assistent Coach soll gemäß Brad Turner (L.A. Times) auch noch Quinton Crawford, der bereits in Orlando mit Coach Frank Vogel zusammenarbeitete und in der vergangenen Spielzeit bei den Charlotte Hornets unter Vertrag war.

Los Angeles Lakers Kyle Kuzma verlässt wohl seinen Agenten

Kyle Kuzma ist gemäß Tania Ganguli (L.A. Times) auf der Suche nach einem neuen Berater. Der Forward hat sich wohl von seinen bisherigen Agenten, Mark Barthelstein und Zach Kurtin (beide Priority Sports and Entertainment) getrennt.

Der 23-Jährige will sich auch außerhalb des Courts besser positionieren, um seine anderen Geschäfte bewerben zu können. Darauf soll der Fokus bei der Suche nach einem neuen Berater liegen. Einen Favoriten gibt es noch nicht, Kuzma hat noch keine Meetings terminiert.

Lakers holen Kostas Antetokounmpo

Ist das etwa der erste Pitch für Giannis Antetokounmpo im Jahr 2021? Die Lakers bieten dem Bruder des MVPs laut Shams Charania (The Athletic) einen Two-Way-Vertrag an und beanspruchen die Rechte des Griechen von der Waiver-Liste für sich. Am Wochenende war Antetokounmpo von den Dallas Mavericks entlassen worden.

Laut Varlas Nikos (EuroHoops) waren auch die Toronto Raptors interessiert. Antetokounmpo verbrachte den Großteil der vergangenen Saison bei den Texas Legends, dem G-League-Team der Mavs und absolvierte insgesamt 40 Spiele. In diesen legte Antetokounmpo im Schnitt 10,6 Punkte, 6,2 Rebounds sowie 1,3 Blocks auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung