Suche...
NBA

NBA: Los Angeles Lakers - Magic Johnson verantwortlich für Kawhi Leonards Entscheidung pro Clippers?

Von SPOX
Magic Johnson war Präsident der Los Angeles Lakers.

Kawhi Leonard spielt in der kommenden Saison für die L.A. Clippers, zog aber zuvor auch die Lakers in Betracht. Laut Medienberichten war Leonard aber wenig erfreut, dass Details seines Treffens mit Magic Johnson an die Öffentlichkeit gerieten.

Laut Jovan Buha und Sam Amick (beide The Athletic) bat Kawhi Leonard und dessen Camp die anderen Teams, dass diese vermeiden sollen, dass Informationen über mögliche Meetings an die Öffentlichkeit geraten. Leonard soll dabei durchaus an einem Super-Team mit LeBron James und Anthony Davis interessiert gewesen sein.

Dann aber erzählte Magic Johnson, der da bereits als Präsident der Lakers zurückgetreten war, den Medien, dass Leonard ihn wegen eines Meetings gefragt habe, ein klarer Verstoß gegen den Wunsch von Privatsphäre für Leonard.

Kawhi Leonard hatte kein Vertrauen in Los Angeles Lakers

Kurz nach dem Gespräch zwischen Johnson und Leonard kamen auch die Themen der Diskussion ans Licht, dies soll "das Schicksal der Lakers besiegelt haben", wie eine Quelle berichtet. "Ich glaube fest daran, dass dies die Entscheidung gegen die Lakers war", so der Informant weiter, der im Free-Agent-Prozess involviert war.

"Das war der Moment, an dem Kawhi und (Uncle) Dennis realisiert haben, dass sie den Lakers als Organisation nicht vertrauen können." Insgesamt hatten die Lakers zwei Meetings mit Leonard, ein offizielles und eben das mit Magic, da Johnson nicht am offiziellen Treffen teilnehmen durfte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung