Suche...
NBA

NBA Free Agency: Enes Kanter weckt großes Interesse - Chicago Bulls der Favorit?

Von SPOX
Enes Kanter überzeugte für Portland in den Playoffs.

Enes Kanter überzeugte in den Playoffs und wird nun von zahlreichen Teams umgarnt, wobei die Chicago Bulls die wohl besten Karten haben. Die Utah Jazz schielen dagegen auf Thaddeus Young und auch die Philadelphia 76ers basteln fleißig an ihrem Kader.

Philadelphia 76ers mit Interesse an Avery Bradley?

Avery Bradley war noch vor nicht allzu langer Zeit ein wichtiger Baustein bei den Boston Celtics, wurde danach aber rumgereicht. Der Shooting Guard spielte in den vergangenen beiden Jahren für drei Teams, die Detroit Pistons, die L.A. Clippers und die Memphis Grizzlies.

In Memphis hat Bradley noch ein weiteres Jahr Vertrag, allerdings sind nur 2 der knapp 13 Millionen Dollar garantiert. Bis zum 3. Juli müssen die Grizzlies in dieser Personalie eine Entscheidung treffen. Laut 247Sports beobachten die 76ers diese Entwicklung genau. Sollte Bradley entlassen werden, haben die Sixers Interesse am 28-Jährigen.

Bradley blühte in Memphis mit mehr Spielzeit wieder ein wenig auf und legte nach der Trade Deadline im Schnitt 16,1 Punkte, 4,0 Assists und 3,1 Rebounds auf.

Viele Teams wollen Enes Kanter

Enes Kanter überraschte in den Playoffs für die Portland Trail Blazers mit guten Leistungen und rehabilitierte seinen teils schlechten Ruf (Stichwort: Defense). Laut Ian Bagley (SNY) sind diese Vorstellungen auch den Teams der NBA nicht verborgen geblieben. So sollen die Chicago Bulls in der Free Agency dem Center ein Angebot unterbreiten.

Allerdings gibt es jede Menge teils hochkarätige Konkurrenz. Gemäß Chris Haynes (Yahoo Sports) haben auch die Los Angeles Lakers, Boston Celtics und Portland ihr Interesse hinterlegt. Der Vorteil der Bulls sind dafür die monetären Vorzüge sowie schnelles Handeln. Gerade Boston und L.A. werden zunächst die Entscheidungen der Top-Stars abwarten müssen.

Schielen die Denver Nuggets auf Bradley Beal?

Die Denver Nuggets gelten als ein Team mit großer Zukunft, der Kern aus Nikola Jokic, Jamal Murray und Gary Harris ist vielversprechend. Dennoch sind die Nuggets wohl auf der Suche nach Verbesserungen. Laut Zach Lowe von ESPN könnte Washingtons All-Star Bradley Beal eine solche sein.

Der Insider spekuliert, dass wenn Beal tatsächlich verfügbar wäre, die Nuggets ein Angebot machen könnten. Dieses Paket könnte Harris, Michael Porter sowie ein weiteres Draft Asset beinhalten. Ob die Wizards aber ein Angebot ohne Murray akzeptieren würden, erscheint äußerst fraglich.

Utah Jazz mit Interesse an Thaddeus Young

Die Jazz streben ebenso nach Höherem, das zeigte auch der Trade für Mike Conley. Es warten dennoch noch wichtige Entscheidungen, unter anderem, was mit Derrick Favors passiert. Dem Big Man stehen für die kommende Spielzeit noch 16 Millionen Dollar zu, diese sind aber erst nach dem 5. Juli garantiert.

Sollten die Jazz Favors tatsächlich entlassen, könnte laut Zach Lowe Thaddeus Young eine Alternative sein. Die Indiana Pacers werden den Power Forward wohl nicht bezahlen wollen, da die Pacers mit Domantas Sabonis und Myles Turner ein neues Duo im Frontcourt starten lassen wollen. Der 31-jährige Young kassierte in der vergangenen Saison 13,8 Millionen Dollar und ist Free Agent.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung