Suche...
NBA

NBA-News: Clippers-Coach Doc Rivers weist Spekulationen um Lakers-Job zurück

Von SPOX
Doc Rivers möchte nach eigener Aussage noch für lange Zeit Head Coach der Clippers bleiben.

Nachdem in den vergangenen Tagen Gerüchte die Runde machten, dass Doc Rivers an einem Engagement als Head Coach der Los Angeles Lakers interessiert sein könnte, hat der 57-Jährige diese Spekulationen dementiert. Demnach möchte er "für lange Zeit" bei den Clippers bleiben.

Vor wenigen Tagen hatte Peter Vecsey, der unter anderem als Kolumnist für die New York Post tätig ist, in einem Patreaon-Beitrag berichtet, dass es seinen Quellen zufolge ein beidseitiges Interesse zwischen den Lakers und Rivers geben soll.

In NBA-Kreisen wird schon länger vermutet, dass Luke Walton nach der enttäuschenden Saison mit den Lakers am Ende der Spielzeit als Head Coach entlassen wird. Rivers stellte vor dem 115:109-Sieg der Clippers gegen die Pacers jedoch klar, dass er als potenzieller Nachfolger nicht zur Verfügung stehe.

"Erstens, ich habe einen Job und die Lakers haben einen Coach. Ich gehe nirgendwohin", erklärte Rivers. "Ich werde solange hier sein, bis mich [Clippers-Eigentümer] Steve Ballmer rausschmeißt. Ich plane, noch für eine lange Zeit hier zu sein."

Des Weiteren ließ Rivers verlauten, dass er und Ballmer sich im vergangenen Sommer auf eine Vertragsverlängerung geeinigt hatten, die eine Option für beide Seiten enthielt, nach der aktuellen Saison die Zusammenarbeit zu beenden. Allerdings haben er und Ballmer sich mündlich bereits darauf geeinigt, dass diese Option nicht gezogen wird.

Clippers mit Head Coach Doc Rivers auf Playoff-Kurs

"Magic Johnson und ich sind sehr enge Freunde", stellte Rivers seine gute Beziehung zum Lakers-Teampräsidenten klar. "Aber Anfang des Jahres haben [Ballmer und ich] uns dazu entschieden, die Option herauszunehmen und den Vertrag damit länger zu machen. Wir haben nur noch nichts gesagt. Ich bin hier. Mein Job ist noch nicht erledigt."

In seiner sechsten Saison mit den Clippers steht der ehemalige Championship-Coach mit den Celtics mit seinem Team auf dem achten Rang in der Western Conference. Nachdem L.A. kurz vor der Trade Deadline seinen besten Spieler in Person von Tobias Harris abgegeben hatte, hatten viele Experten erwartet, dass die Clippers aus den Playoff-Plätzen herausfallen werden. Stattdessen steht LAC im März bei einer Bilanz von acht Siegen und nur einer Niederlage.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung