Suche...
NBA

NBA-News - Anthony Davis nach Trade-Forderung: "Bin mein eigener Chef "

Von Philipp Jakob
Anthony Davis wird im Sommer 2020 Free Agent, möchte aber schon früher die Pelicans per Trade verlassen.

Anthony Davis hat in einem Interview ausführlich über die Hintergründe seiner Trade-Forderung von den New Orleans Pelicans gesprochen. Ihm gehe es vor allem darum, die Kontrolle über seine Karriere zu erlangen.

"Die ganze Berichterstattung der Medien dreht sich um mich und nun bekomme ich die Chance, meine Karriere zu übernehmen und das zu sagen, was ich will, und das zu tun, was ich will", sagte Davis in der HBO-Serie The Shop with LeBron James.

Ende Januar hatte Rich Paul, der Agent von AD, der mit seiner Agentur Klutch Sports unter anderem auch LeBron vertritt, öffentlich bekanntgegeben, dass die Braue einen Trade von den Pelicans gefordert hat.

Davis erklärte seine Entscheidung, einen Trade zu erzwingen, wie folgt: "Jeder sagt mir: 'Du wirst erwachsen, es ist an der Zeit, dich um dein Business, dich um deine Karriere zu kümmern.' Als Spieler bin ich mein eigener Chef, ich habe die Macht."

"Ich mache, was ich möchte, und nicht das, was mir jemand sagt, was ich tun soll", so AD weiter. Der Vertrag des 25-Jährigen läuft allerdings erst 2020 aus und so entschieden sich die Pels nach wochenlanger Spekulationen und trotz des großen Interesses der Los Angeles Lakers, mit einem Trade zu warten.

Davis nach Trade-Forderung: "Weiß nicht, was passieren wird"

Die Unsicherheit über die eigene Zukunft sei in den Wochen nach der Trade-Forderung allerdings schwierig gewesen, erzählte Davis: "Ich weiß nicht, was sie [die Pelicans] tun werden. Offensichtlich habe ich meine Intentionen klar gemacht. Aber ich weiß einfach nicht, was passieren wird."

Nachdem kein Deal vor der Trade Deadline Anfang Februar zustande kam, kursierten Gerüchte, dass die Pelicans ihren Franchise-Star in der restlichen Saison nicht mehr auf das Parkett schicken werden, um eine Verletzung zu verhindern.

Buh-Rufe der Pelicans-Fans haben Davis gestört

Allerdings droht NOLA eine Strafe, sollten sie den fitten Davis nicht spielen lassen. Von daher setzte Head Coach Alvin Gentry seinen Center in den vergangenen Spielen mit einem Minutenlimit ein. Bei Davis' erstem Heimspiel nach der Trade-Forderung musste er sich jedoch die Buh-Rufe der Pelicans-Fans anhören.

"Als ich in die Arena gekommen bin und das gehört habe, habe ich mir gedacht: 'Verdammt, nach sieben Jahren und all dem was ich für das Team und die Community gemacht habe'", sagte Davis rückblickend. "Das hat mich gestört. Als das Spiel losging, endeten die Buh-Rufe, und ich dachte mir: 'Ich werde heute 30 Punkte auflegen.'"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung