Suche...
NBA

NBA Spielbericht: Trotz LeBron - tapfere Lakers verlieren gegen Bucks

Von Laif Karl
LeBron James und die L.A. Lakers haben eine Überraschung gegen die Bucks verpasst.

Trotz einer starken Performance von Brandon Ingram und LeBron James müssen sich die Los Angeles Lakers den Milwaukee Bucks mit 120:131 (BOXSCORE) geschlagen geben. Über lange Zeit können LeBron und Co. mithalten, doch am Ende entscheiden sowohl die Defense als auch die Dreier in der Crunch-Time das Match.

Es war das erste Treffen zwischen dem besten Team der Liga und LeBron James' Lakers in dieser Saison. Der King startete direkt mit einem Dreier, daraufhin folgte jedoch eine längere Dürre. Denn Rajon Rondo nahm sich in kurzer Zeit sechs Würfe von Downtown und traf keinen einzigen. Die Bucks konnten ihn einfach frei stehenlassen, erst Versuch Nummer sieben fand seinen Weg in den Korb.

Sowohl L.A. als auch Milwaukee hatten zu Beginn Probleme in der Offensive und warfen zusammen lediglich 2/15 von draußen. Immerhin überzeugte Rondo in der Defense, was nun auch dringend nötig wurde. Das Match nahm nämlich so langsam an Fahrt auf und gegen Ende des ersten Viertels gab es einige schelle Scoring-Plays hintereinander. LeBron und Brandon Ingram hauten unter anderem ein paar spektakuläre Dunks rein. Letzterer übernahm nun die Verantwortung und verwandelte jeden seiner ersten sechs Würfe.

Allerdings hielten die Bucks dagegen und nutzten die unnötigen Fehler ihrer Gegner geschickt aus. Schließlich kam Rondo aber zurück aufs Parkett und versenkte zwei schnelle Dreier hintereinander, zudem bereitete er einen Weiteren von Kentavious Caldwell-Pope (7) vor, sodass die Lakers blitzschnell einen Sieben-Punkte-Rückstand aufholen konnten. Ein Hookshot von JaVale McGee (6) brachte sie sogar in Führung und schloss den 11:2-Lauf ab.

L.A. Lakers erhöhen das Tempo! Ingram trifft alles

Vor der Pause ging es hin und her, kein Team konnte sich bedeutend absetzen. Erneut bewies der Splash Mountain Brook Lopez (11), was für eine Waffe er im Pick- and Pop ist. Trotz der inzwischen aufmerksamen Defense der Lakers traf der Big Man in der ersten Halbzeit dreifach von Downtown.

Auf der anderen Seite hatte Ingram weiterhin keinen Fehlwurf auf dem Konto (8/8), womit er den etwas inkonstanten Kyle Kuzma (12) ausglich. Nachdem dieser den Ball am Korb verlegte, schnappte sich LeBron die Kugel aus der Luft und dunkte beidhändig reverse. Die Fans flippten komplett aus und L.A. verabschiedete sich mit einem 13:2-Run und der Führung in die Kabine.

Der zehnte Wurfversuch von Ingram ging dann nach dem Seitenwechsel schließlich daneben, die Lakers blieben aufgrund ihrer starken Bank aber in Front. Zudem versuchten sie, Giannis so wenig Platz wie möglich zu geben, um zum Korb zu ziehen. Beide Teams spielten äußerst uneigennützig, dies schlug sich insofern nieder, dass insgesamt schon neun Spieler zweistellig scorten.

Mitte des dritten Viertels lag L.A. durch einen weiteren 9:0-Lauf mit 12 Punkten vorne und Milwaukee war gefragt. Und sie antworteten sogleich, die Defense der Lakers ließ stark nach und die Bucks bekamen zu einfache Punkte in der Transition. LeBron fehlte es an Engagement auf dieser Seite des Spielfeldes und somit stürmten ihre Gegner zurück.

Dreier-Shootout! Brogdon und Bledsoe sicher Sieg für Bucks

Eric Bledsoe attackierte zuerst den Korb, traf dann den schnellen Dreier und Milwaukee legte einen 10:0-Run hin. L.A. behielt die Nerven von der Freiwurflinie, weshalb es trotzdem spannend blieb. Es folgte ein Shootout von Downtown: Erst Ersan Ilyasova (12), Ingram, Malcom Brogdon und schließlich Josh Hart (5), der seinen ersten Dreier seit Januar verwandelte. Als sich dann andeutete, dass Giannis und seine Jungs die Kontrolle übernehmen, kam LeBron zurück und verwandelte ebenfalls einen Wurf von draußen. Der heute ziemlich wurffreudige Rondo tat es ihm gleich und wieder stand es Unentschieden.

Es wurde hektisch und obwohl die Lakers versuchten, den Ball gut zu bewegen, übernahmen die Bucks mehr und mehr die Oberhand. Noch einmal packte LBJ einen Dunk aus und verwandelte einen Dreier, Milwaukee war jedoch nicht mehr zu stoppen. Als sich Bucks den Ball nach einem Einwurf klauten, war es vorbei.

Malcolm Brogdon (21) nahm sich direkt den Wurf von der Dreierlinie und versenkte ihn (124:118, 1:41 vor Schluss), Bledsoe legte nach und nach einem 11:0-Lauf hatte L.A. keine Chance mehr. In den letzten zwei Minuten verloren sie viermal die Kugel, das Viertel ging insgesamt mit 38:26 an die Bucks.

Mit 31 Punkten (12/24 FG) stellte Bledsoe einen neuen Saisonbestwert auf, von draußen traf er aber lediglich 2/11 Würfen. Giannis kam derweil auf 16 Zähler (7/14 FG), 15 Rebounds sowie 6 Assists. Für die Lakers erzielten LeBron (10/19 FG) und Ingram (12/21) jeweils 31 Punkte. Der King hatte zudem 10 Assists auf dem Konto. Rondo schrammte mit 20 Zählern (4/12 3FG), 9 Assists und 8 Rebounds knapp an einem Triple-Double vorbei. Moritz Wagner und Isaac Bonga, der am Freitag aus der G-League befördert wurde, kamen nicht zum Einsatz.

Die wichtigsten Statistiken

Los Angeles Lakers (30-32) vs. Milwaukee Bucks (48-14) 120:131 (BOXSCORE)

  • Bis in die letzen Minuten des Spiels war nicht klar, wer am Ende als Sieger vom Parkett gehen wird. Beide Teams schenkten sich nichts und jedes Mal, wenn die Bucks die Kontrolle zu übernehmen schienen, antworteten die Lakers mit einem Lauf. Insgesamt gab es 20 Führungswechel sowie 17 Unentschieden.

  • Es dauerte eine Weile, bis die Würfe von Downtown in diesem Match fielen. Von den ersten 15 Dreierversuchen fanden insgesamt nur zwei ihren Weg in den Korb. Dennoch waren die Triples ein entscheidender Faktor in der Schlussphase. Mit zwei schnellen Dreiern von Brogdon und Bledsoe zogen die Bucks (14/40 3FG) den Lakers (13/40 3FG) schließlich davon.

  • L.A. passte bis zum letzten Viertel sehr gut auf den Ball auf. In der kompletten ersten Halbzeit hatten sie nur drei Turnover, es folgte ein Weiterer im Dritten und dann vier Stück am Ende. Diese ermöglichten den Bucks (11 Turnover) ihren 11:0-Lauf und somit den Sieg.

Los Angeles Lakers vs. Milwaukee Bucks: Die Stimmen zum Spiel

Eric Bledsoe (Milwaukee Bucks): "Wir haben ein talentiertes junges Team, wir wachsen zusammen. Es geht nicht um uns, sondern um das große Ganze. Ich wollte einfach ein Teil davon sein."

LeBron James (Los Angeles Lakers): "Alle reden über Giannis (Antetokounmpo), aber es sind die Spieler um ihn herum. Sie haben ihn mit einem großartigen Team ausgestattet."

Der Star des Spiels

Eric Bledsoe. Der Point Guard verlängerte erst erst kurz vor dem Tip-Off seinen Vertrag und bewies direkt, wie wertvoll er für das Team sein kann. Er überzeugte nicht nur in der Defense, sondern er arbeitete auch hart am Brett, spielte körperlich und versuchte, Tempo ins Spiel zu bringen.

Der Flop des Spiels

Kyle Kuzma. Der Sophomore ging heute völlig unter und fand nie seinen offensiven Rhythmus. In über 34 Minuten legte er 12 Punkte auf und traf dabei lediglich 6/18 seiner Wurfversuche. Über weite Strecken war er schlichtweg zu unauffällig.

Coaching Move des Spiels

Mike Budenholzer stellte sein Team defensiv erneut hervorragend ein. Die Bucks hatten den längeren Atem, passten in der Schlussphase auf den Ball auf und bekamen ihre Finger bei den Lakers immer wieder dazwischen. Letztendlich brach L.A. ein und Milwaukee spielte das Match souverän zu Ende.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung