Suche...
NBA

NBA-News: Kein Buyout - Cavaliers wollen J.R. Smith im Sommer traden

Von SPOX
J.R. Smith spielt in den langfristigen Planungen der Cleveland Cavaliers kein Rolle mehr.

Einem Medienbericht zufolge haben die Cleveland Cavaliers kein Interesse, ein Buyout mit J.R. Smith zu verhandeln. Stattdessen möchte die Franchise im kommenden Sommer einen Trade-Partner für den Shooting Guard finden.

Dies berichtet Joe Vardon von The Athletic. Bereits vor der Trade Deadline Anfang Februar kursierten Gerüchte, dass die Cavs den 33-Jährigen loswerden möchten, es kam jedoch kein Deal zustande.

Smith, der in der aktuellen Saison 14,7 Millionen Dollar verdient, hat in der laufenden Saison nur elf Spiele für die Cavs absolviert, seit Ende November spielt er aber keine Rolle mehr bei einem der schlechtesten Teams der Eastern Conference.

Sein Kontrakt läuft noch bis 2020, im letzten Vertragsjahr könnte Smith 15,6 Mio. Dollar bekommen, allerdings sind davon nur 3,8 Mio. Dollar garantiert. Da die Cavs aktuell ohnehin weit über der Luxussteuergrenze liegen, sieht die Franchise offenbar keinen Mehrwert in einem Buyout für Smith.

Stattdessen erhofft sich das Front Office, im Sommer noch einen Gegenwert für den Veteranen an Land ziehen zu können. Laut Vardon haben die Cavs deshalb die Absicht, im Sommer nach einem Trade für Smith zu suchen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung