Suche...

Portland Trail Blazers gewinnen gegen Cavs und LeBron James das elfte Spiel in Folge

Von SPOX
Freitag, 16.03.2018 | 05:30 Uhr
C.J. McCollum war mit 29 Punkten der Topscorer der Blazers
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 6)

Die Portland Trail Blazers haben den elften Sieg in Folge eingefahren. Die Cleveland Cavaliers wurden am Ende recht souverän mit 113:105 geschlagen, obwohl LeBron James sich mit allen Mitteln wehrte. Gegen den Backcourt aus Damian Lillard und C.J. McCollum kam aber auch er nicht an.

Portland Trail Blazers (42-26) - Cleveland Cavaliers (39-29) 113:105 (BOXSCORE)

Nach Tristan Thompson mussten die Cavs diesmal auch auf Larry Nance Jr. (Wade) auf der Fünf verzichten, für ihn rutschte Jeff Green in die Starting Five, der den nominellen Center gab. Praktisch war es aber LeBron James, der es mit Jusuf Nurkic aufnahm und der King stand seinen Mann gegen den wuchtigen Bosnier.

Doch nicht nur das: Im zweiten Viertel packte LeBron einen furiosen Dunk nach einem Drive aus und packte Nurkic aufs Poster. Doch trotz seiner 22 Punkte in der ersten Halbzeit gingen die Cavs mit einem Rückstand von 5 Punkten in die Kabine, weil von draußen nichts laufen wollte (3/14 FG) und bei den Blazers C.J. McCollum Feuer gefangen hatte. Der Shooting Guard netzte Jumper um Jumper, da war es nicht schlimm, dass Damian Lillard seinen Touch noch nicht gefunden hatte.

Nach der Pause dominierten wieder die Blazers, die sich mit einem 9:0-Run erstmals ein wenig absetzen konnten. Heraus stach dabei Mo Harkless (17), der auch wieder von Downtown erfolgreich war. James konterte zwar einige Male, doch nach Jumpern von McCollum und einem Dreier von Lillard führten die Blazers mit 15 Punkten - das Moda Center kochte.

Portland setzt Siegesserie fort

Dieser Vorsprung pendelte sich dann auch zu Beginn des Schlussabschnitts ein. Portland erstickte jegliche Comeback-Versuche im Keim und nahm Kurs auf den elften Sieg in Serie. Nur einer wollte noch nicht aufgeben - LeBron. Zunächst schimpfte er wie ein Rohrspatz auf der Bank, dann übernahm er wieder selbst. Er initiierte einen 11:2-Run und machte es vor den letzten drei Minuten noch einmal kribbelig.

Doch Portland überlebte. Zunächst rollte ein schwieriger Fadeaway-Jumper von Evan Turner in den Korb, auf der Gegenseite verpasste es LeBron mit einem leichten Leger den Rückstand auf vier Zähler zu verkürzen. Stattdessen machte Lillard (24 Punkte, 9 Assists) bei noch 28 Sekunden auf der Uhr mit zwei verwandelten Freiwürfen den Deckel endgültig drauf. Er war zusammen mit McCollum (29) von der Cavs-Defense nicht zu stoppen. Zudem hatten die Gastgeber aufgrund der dünnen personellen Decke bei den Gästen klare Vorteile beim Rebound (50:34).

Bei den Cavs griff lediglich James (35 Punkte, 15/25 FG, 14 Rebounds, 6 Assists) beim Kampf um die Abpraller herzhaft zu. Unterstützung bekam Nummer 23 von Kyle Korver (19) sowie Jordan Clarkson (14).

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung