Suche...

DeMar DeRozan entscheidet Overtime-Kracher gegen Detroit und sichert Playoffs

Von Lukas Herold
Donnerstag, 08.03.2018 | 07:48 Uhr
DeMar DeRozan führte die Toronto Raptors zum Sieg über die Detroit Pistons.
Advertisement
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
MLB
Astros @ Angels
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
White Sox @ Angels
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Indians @ Twins
MLB
Angels @ Rays

Die Toronto Raptors (47-17) bezwangen die Detroit Pistons (29-36) in einem extrem spannenden Spiel mit 121:119 (BOXSCORE). DeMar DeRozan stellte mit einer Monster-Nacht einen neuen Rekord auf. Toronto sicherte sich dadurch schon jetzt die Playoff-Teilnahme.

Detroit Pistons (29-36) - Toronto Raptors (47-17) 119:121 BOXSCORE

In der ersten Hälfte sah es zunächst nach einer eindeutigen Sache für MoTown aus, die vor heimischer Kulisse zum Pausentee mit 14 Punkten führten. In der Pause fand aber anscheinend Raptors-Coach Dwane Casey die richtigen Worte: Toronto kam wie die Feuerwehr aus der Kabine. 40 Punkte schenkten DeMar DeRozan, Kyle Lowry und Co. den Pistons ein und führten zu Beginn des Schlussviertels mit 85:84.

Die Pistons ließen sich allerdings nicht abschütteln und fanden zurück ins Spiel. Beide Teams liefen zu Ende des Spiels im Gleichschritt - weder die Pistons noch die Raptors konnten sich eine nennenswerte Führung erspielen. In der Crunchtime sahen die Zuschauer in der Little Caesars Arena dann einen packenden Zweikampf zwischen DeRozan und Blake Griffin. DeRozan, der in den letzten 80 Sekunden 9 Punkte erzielte, brachte die Raptors mit einem Fadeaway 18 Sekunden vor Ende mit 2 Zählern in Führung. Griffin antwortete mit einem And-One-Postup und traf den Freiwurf 112:111.

Die Raptors hatten keine Auszeit mehr, aber das war kein Problem für DeRozan, der ein spektakuläres Play hinlegte: Durch die noch unsortierte Defense marschierte er Coast zu Coast und stopfte mit Foul über Anthony Tolliver. Nachdem DeRozan den Freiwurf verwandelte, war allerdings erneut Griffin zur Stelle. Eine Sekunde vor Schluss traf er einen Hook-Shot übers Brett - Overtime.

Fred VanVleet entscheidet OT-Kampf

In der Verlängerung waren es die gleichen entscheidenden Akteure. 90 Sekunden vor Ende brachte DeRozan die Raptors mit einem verwandelten Bonusfreiwurf mit 119:116 in Führung. Griffin ließ sich jedoch nicht lumpen und traf einen Dreier zum Ausgleich. Nachdem beide Mannschaften jeweils einen Wurf vergaben, schnappte sich DeRozan sechs Sekunden vor Ende einen Defensiv-Rebound und sprintete in die gegnerische Zone. Dort wurde er von drei Spielern verteidigt, doch er fand den freistehenden Fred VanVleet (6, 2/10 FG), der den offenen Wurf verwandelte. Eine Sekunde blieb den Pistons, doch ein Dreier von Griffin verfehlte das Ziel.

Neben dem starken DeRozan (42 Punkte, 16/28 FG, 6 Assists), der den Rekord für die meisten Punkte in der neuen Arena in Detroit aufstellte, überzeugten bei den Raptors auch Kyle Lowry (15, 15 Dimes) und Norman Powell (17). Jakob Pöltl erwischte mit 4 Punkten und 2 Rebounds einen eher ruhigeren Abend, sorgte mit einem starken Block allerdings für ein Highlight.

Auf der anderen Seite war Blake Griffin (31) der überragende Akteur. Währenddessen legte Andre Drummond (10, 21 Rebounds) das gewohnte Double-Double auf, obwohl ein wenig Zielwasser vor dem Spiel sicherlich gut gewesen wäre (5/14 FG). Auch Reggie Bullock (21, 3/6 Dreier) hatte einen starken Abend. Die Pistons können nach der Niederlage die Playoffs schon so gut wie abschreiben. Toronto dagegen ist nun als erstes Team der Eastern Conference sicher in den Playoffs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung