NBA: Mark Cuban über Nerlens Noel bei den Dallas Mavericks

Cuban: "Nicht glücklich wegen Noel-Situation"

Von SPOX
Freitag, 08.09.2017 | 08:49 Uhr
Nerlens Noel konnte sich mit den Mavs nicht auf eine langfristige Verlängerung einigen
Advertisement
MLB
Live
Yankees @ Blue Jays
MLB
Marlins @ Diamondbacks
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Nerlens Noel hat bei den Dallas Mavericks nicht langfristig unterschrieben, sondern das Offer Sheet angenommen. Besitzer Mark Cuban ist dennoch zufrieden, gibt aber auch zu, dass die Situation nicht optimal ist.

"Ich bin zufrieden damit, aber glücklich würde ich es nicht nennen", sagte Cuban gegenüber ESPN Dallas. Noel wollte als Restricted Free Agent rund 20 Millionen Dollar pro Jahr bekommen, die Mavs boten wohl rund 17,5 Millionen. Stattdessen setzte Noel auf sich selbst und unterschrieb die Qualifying Offer in Höhe von 4,1 Millionen und wird somit im Sommer 2018 Unrestricted Free Agent.

"Wir haben ein außergewöhnlich gutes Angebot gemacht", zeigte sich Cuban überzeugt. "Nerlens hat entschieden, auf sich selbst zu setzen. Jetzt sind wir in einer Situation, in der, wenn alles klappt, alle zufrieden sind. Er wird bezahlt, wir werden glücklich sein. Er ist nicht der erste und auch nicht der letzte Spieler, der auf sich selbst setzt.

Ein weiterer Grund für die jetzige Situation ist, dass Noel wohl den Free-Agent-Markt überschätzt hat. Nach dem Sommer 2016, in dem jede Menge Geld im Umlauf war, hatten dieses Jahr die wenigsten Teams viel Geld auf der hohen Kante, um ihm einen solch hohen Betrag zu zahlen. Des Weiteren waren die meisten Teams auf der Center-Position gut bestückt.

Noel wurde 2013 von den New Orleans Pelicans gedraftet, aber umgehend an die Philadelphia 76ers weitergereicht. Im Februar 2017 tradeten die Sixers dann den Big Man nach Dallas. Im Gegenzug gingen Andrew Bogut und Justin Anderson in die Stadt der brüderlichen Liebe.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung