Suche...

News und Gerüchte

Rondo: "Es ist wie eine Ehe"

Von SPOX
Sonntag, 08.03.2015 | 11:11 Uhr
Rajon Rondo und Rick Carlisle haben ihre Differenzen geklärt
© getty
Advertisement
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Magic @ Knicks

Rajon Rondo bezieht nach dem Zwischenfall mit Rick Carlisle Stellung. Howard macht Fortschritte, Parsons kehrt zurück und die Clippers verstärken sich mit einem alten Bekannten. Popovich ist gegen eine Verlängerung der Saison.

Rondo äußert sich zu Dallas-Verbleib

Nach den Querelen mit Coach Rick Carlisle wurde gemunkelt, dass sich Rajon Rondo in Dallas nicht wohlfühlen würde und sogar über eine Trennung im Sommer wurde spekuliert.

Alles Quatsch, so Rondo im Interview mit Yahoo! Sports: "Die Leute sagen, ich würde überhaupt nicht versuchen, mich hier zu integrieren, aber ich spreche eben nicht mit jedem, sondern nur mit fünf engen Menschen in meinem Leben. Ich bin hier glücklich und in einer tollen Situation. Meine Meinung über einen Verbleib hat sich nicht verändert."

Besonders gefällt Rondo bei den Mavericks, dass die Spieler immer an erster Stelle stehen: "Ich liebe es hier. Es gibt nichts, dass ich nicht mag und ich fühle mich auch nicht unwohl. Natürlich ist das System ein anderes, aber ich bin erst seit zwei Monaten hier. Das braucht einfach Zeit."

Wie Rondo berichtet, ist Carlisle nicht der Erste, der ihn auf die Bank gesetzt hat: "Ich bin mit jedem meiner Coaches aneinandergeraten. Das fing in der High School an. Dort hat mich Coach Bibby 20 Mal suspendiert. Das gehört dazu, es ist wie eine Ehe. Man mag seine Frau nicht immer und man streitet sich von Zeit zu Zeit. Aber deswegen wirft man nicht gleich das Handtuch."

Auch die Auseinandersetzung mit Carlisle ist für Rondo bereits Geschichte: "Ich habe mit Rick vermutlich mehr gesprochen als mit jedem anderen Coach in meiner Karriere. Zwischen und ist alles in Ordnung."

Dass seine Verschlossenheit zu einem Problem führt, ist für Rondo nichts Neues: "Ich werde generell missverstanden. Aber das stört mich nicht, da ich ein ziemlich ruhiger Geselle bin und mich viel mit mir selbst auseinandersetze. Ich spreche nicht viel, daher weiß ich nicht, wie die Leute auf ihre Gedanken kommen. Aber ich denke nicht, dass ich so spiele, als würde ich nicht hier in Dallas sein wollen."

Im Sommer wird Rondo zum Free Agent, die Vertragsverlängerung ist Dallas ist daher seit dem Trade ein omnipräsentes Thema. Doch auch dazu bezog der Point Guard klar Stellung: "Warum sollte ich einer Verlängerung nicht positiv gegenüberstehen? Es gibt eine Menge, was ich hier mag - beispielsweise auch das Training. Wir hören dabei Musik, die mit gefällt. Es sind eben auch die kleinen Dinge, die zählen."

Unterdessen meldet sich bei den Mavs ein Verletzter zurück. Chandler Parsons ist nach seinen Knöchelproblemen wieder fit und wird gegen die Lakers auflaufen können.

Parsons hatte sieben Spiele verpasst, von denen die Mavs vier verloren haben. Aufgrund der Verletzungen von Parsons, Rondo und Tyson Chandler haben Carlisles Wunsch-Starter seit Februar lediglich zwei Spiele gemeinsam bestritten.

Clippers holen Robinson

Nate Robinson war bereits ein Globetrotter, jetzt fügt er seiner Vita eine weitere Stadt hinzu. In Los Angeles hat der Point Guard bisher nämlich noch nicht gespielt. Wie die Clippers bekanntgaben, nehmen sie Kryptonate zunächst für 10 Tage unter Vertrag.

Nach der Wadenverletzung von Jamal Crawford, die den besten Bank-Scorer vermutlich rund zwei Wochen zum Zuschauen verdammen wird, sah Doc Rivers Handlungsbedarf.

"Wir brauchten einfach einen weiteren Spieler und für mich hat Nate die meiste Erfahrung", so der Coach und GM in Personalunion: "Wir hätten lieber einen Flügel gehabt, aber Positionen sind mir in diesem Fall nicht so wichtig. Da bekomme ich lieber einen Spieler, der schon lange in der Liga ist, der punkten kann und Erfahrung mitbringt. Außerdem kenn ich Nate gut, da ich ihn schon gecoacht habe." Robinson spielte von 2009 bis 2011 unter Rivers in Boston.

Mitte Januar hatte sich Robinson mit den Celtics auf einen Buyout geeinigt, nachdem er aus Denver nach Boston getradet worden war. Neben L.A. waren unter anderem die Bulls, Cavs und Wizards hinter dem Veteranen her.

"Die Clippers waren wirklich an mir interessiert, daher denke ich, dass ich hier am besten hinpasse", so Robinson. "Allein, hier zu sein und wieder in Docs System spielen zu können, wird dazu beitragen, dass ich mich wohlfühlen werde", sagte der ehemalige Dunk-Champion: "Ich kenne alle Spielzüge, daher wird es nicht schwer, dem Team direkt zu helfen und es so zu führen, wie Doc es von mir will."

Howard macht Fortschritte

Wie die Houston Rockets verlauten ließen, geht die Reha von Dwight Howard gut voran. "Er hat angefangen, eine Kombination aus Lauf- und Basketballübungen auf dem Court zu machen, das ist ein gutes Zeichen", so Coach Kevin McHale: "Aber unsere Ärzte gehen es langsam an. Sie wollen sicher gehen, dass sie alles unter Kontrolle haben."

Howard hatte sich Anfang Februar einer Knie-Operation unterziehen müssen und arbeitet seitdem an seiner Rückkehr. McHale erwartet seinen Defensiv-Anker aber vor Ende der Saison zurück.

Popovich gegen Saison-Verlängerung

Nach dem Vorschlag von Commissioner Adam Silver, die 82 Saisonspiele auf einen längeren Zeitraum zu strecken, äußerte sich San Antonions Coach Gregg Popovich nun zu den Plänen.

Pop reagierte dabei in seiner gewohnt knurrigen Art: "Wenn ein Spiel im Juli stattfindet, dann bin ich nicht dabei", so der Spurs-Coach: "Ehrlich, da bin ich raus. Das Leben ist zu kurz."

Und sachlich fügte er noch hinzu: "Ich denke, die Saison ist lang genug. Ich werde nicht herkommen und im Juli arbeiten."

Popovichs Aussagen bilden damit den Gegenpol zu Mavs-Besitzer Mark Cuban. "Ich rede mir da schon seit Jahren den Mund fusselig", sagte Cuban diese Woche: "Adam Silver ist jetzt dafür offen und mittlerweile ist jeder dafür." Naja, fast jeder.

Alle Spieler von A-Z

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung