NBA-Schlaglichter

Der Bart ist ab! Nowitzki erreicht Meilenstein

Von SPOX
Montag, 15.04.2013 | 08:07 Uhr
Dirk Nowitzki erzielte gegen die New Orleans Hornets seinen 25.000. Punkte in der NBA
© getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Die Dallas Mavericks haben endlich wieder eine ausgeglichene Bilanz. Dirk Nowitzki erreichte den nächsten großen Meilenstein. Die Los Angeles Lakers gewannen Spiel 1 nach Kobe Bryants Verletzung gegen die San Antonio Spurs. Auch die Miami Heat und die Denver Nuggets fuhren Siege ein.

New Orleans Hornets (27-54) - Dallas Mavericks (40-40) 89:107 (BOXSCORE)

Die Bärte sind endlich ab. Dallas hat die 50-Prozent-Hürde genommen und somit zumindest das angestrebte Ziel erreicht, auch wenn die Playoffs nicht mehr erreicht werden können. "Es hat zu lange gedauert. Meine Frau hat irgendwann im Februar aufgehört mich zu küssen", sagte der frischrasierte Dirk Nowitzki (19 Punkte), nachdem die Mavs erstmals seit Mitte Dezember keine negative Bilanz mehr aufweisen.

Und so griff Nowitzki nach dem Spiel in der Kabine als erstes zum Rasierer. Dirk, Chris Kaman, Vince Carter und O.J. Mayo hatten sich seit Ende Januar nicht mehr rasiert. "Niemand hätte gedacht, dass wir uns wirklich zurückkämpfen können. Wir haben einige enge Spiel gewonnen, wir haben einige große Spiele gewonnen und haben es lange Zeit spannend gehalten" bilanzierte Nowitzki.

Der Deutsche hatte aber noch einen persönlichen Grund zur Freude. Mit einem Wurf aus der Mitteldistanz im zweiten Viertel erzielte er als 17. Spieler in der NBA-Geschichte mehr als 25.000 Punkte. "Es ist eine unglaubliche Marke. Als ich in die Liga kam, wusste ich anfangs nicht, ob ich es hier schaffe. Ich habe über 15 Jahre gearbeitet, es zahlt sich aus."

Neben Nowitzki zeigten Shawn Marion (21 Punkte) und die Bankspieler Carter und Brandan Wright (beide 16 Punkte) eine gute Leistung. Auf Seiten der Hornets war Ryan Anderson mit 20 Zählern bester Werfer.

Miami Heat (64-16) - Chicago Bulls (43-37) 105:93 (BOXSCORE)

Noch vor wenigen Wochen hatten die Bulls die Siegesserie der Heat jäh gestoppt. Bereits damals war LeBron James mit Chicagos hartem Spiel nicht einverstanden gewesen - und auch diesmal begannen die Gäste gewohnt körperintensiv. Allein in den ersten sechs Minuten machten die Heat sechsmal Bekanntschaft mit dem Hardwood.

Speziell James ließ sich davon allerdings wenig beeindrucken. Der amtierende MVP traf jeden einzelnen seiner ersten 7 Würfe und war am Ende mit 24 Punkten Topscorer der Heat. Dwyane Wade steuerte 22 Zähler zu Miamis 36. Heimsieg der Saison - Franchise-Rekord!

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

"Speziell gegen dieses Team war es eine gute Leistung", zeigte sich James zufrieden. "Gegen diese Jungs gewinnt man nicht einfach so. Du musst arbeiten. Es war ein sehr physisches Spiel. Ein gutes Spiel für uns, um uns weiter zu verbessern.

Chicago hatte dagegen arge Probleme mit seinem Wurf. Nur 35 Prozent der Würfe fanden schlussendlich auch ihren Weg durch die Reuse. Luol Denk erzielte 19 Punkte, benötigte dafür allerdings auch 18 Wurfversuche.

Carlos Boozer kam auf 16 Zähler und griff sich starke 20 Rebounds. Die Niederlage bedeutet für die Bulls einen Rückschlag im Rennen um Rang 5 im Osten. Chicago liegt nun ein komplettes Spiel hinter den Atlanta Hawks.

Toronto Raptors (32-48) - Brooklyn Nets (47-33) 93:87 (BOXSCORE)

Platz drei ist weg. Die Nets haben durch die Niederlage in Toronto keine Chance mehr, an den Pacers (Spiel gegen die Knicks im RE-LIVE) vorbeizuziehen. Zwar könnte Brooklyn noch zu Indiana aufschließen, aber die Pacers haben den Tiebreaker auf ihrer Seite, da sie die Central Division gewinnen werden.

"Wir wissen noch nicht, ob wir gegen Chicago oder Atlanta spielen werden, aber der vierte Platz ist fix. Das ist gut, um nach vorne zu schauen", sagte Coach P.J. Carlesimo nach der Pleite. Gleichzeitig ließ er verlauten, dass er in den letzten beiden Saisonspielen gegen Washington und Detroit einige Starter schonen wird: "Wir brauchen jetzt keine Verletzten mehr. Es geht um nichts mehr. Wir müssen jetzt einigen Spielern Verschnaufpausen geben."

Deron Williams, der 30 Punkte für die Nets erzielte, könnte ein Kandidat sein. Der Point Guard plagt sich ohnehin mit Knieproblemen herum. Die Raptors gewannen zum ersten Mal seit Februar wieder drei Spiele in Serie und schöpfen daraus Mut für die kommende Saison. "Natürlich sagt das nichts über unsere Bilanz in der kommenden Spielzeit aus. Es zeigt aber einfach die Mentalität, die wir versuchen zu haben, nicht aufgeben und hart arbeiten. Das ist eine zusätzliche Motivation für die neue Saison", sagte Rudy Gay (26 Punkte und 10 Rebounds). Topscorer der Raptors war DeMar DeRozan mit 36 Punkten.

Seite 2: Lakers gewinnen Spiel 1 nach Kobe

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung