Microsoft-Vorsitzender erhöht Angebot

550 Millionen Dollar für Sacramento Kings?

Von Stefan Petri
Samstag, 13.04.2013 | 22:08 Uhr
Sacramento oder Seattle? Diese Frage ist für DeMarcus Cousins und die Kings noch nicht geklärt
© getty
Advertisement
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
MLB
Blue Jays @ Orioles
MLB
Braves @ Cubs

Der Preis für die Sacramento Kings steigt und steigt: Die Unternehmergruppe um den Microsoft-Vorsitzenden Steve Ballmer hat angekündigt, das Angebot für die Kings um 25 Millionen Dollar auf 550 Millionen zu erhöhen. Die Entscheidung darüber, ob das Team nach Seattle verkauft oder weiterhin in Sacramento bleiben wird, fällt voraussichtlich in der kommenden Woche.

Im Kampf um die Sacramento Kings hat die Investorengruppe, die das Team in der Offseason nach Seattle holen will, den Druck auf die NBA erhöht. In der Nacht auf Samstag gab die Gruppe um Ballmer und den Investor Chris Hansen bekannt, mit den Mehrheitseignern des Teams eine neue Abmachung ausgehandelt zu haben.

Die Gebrüder Maloof, die insgesamt 65 Prozent der Anteile des Teams halten, sollen für ihren Teil des Teams nun deutlich mehr Geld bekommen. "Wir geben hiermit bekannt, dass wir eine Übereinkunft mit den Maloofs darüber getroffen haben, den Preis für die Mehrheitsanteile der Sacramento Kings NBA Franchise um 25 Millionen Dollar zu erhöhen - von einem Unternehmenswert von 525 Millionen Dollar auf einen Unternehmenswert von 550 Millionen Dollar", erklärte Hansen auf der Seite "sonicsarena.com".

Sacramento oder Seattle

Für ihre Anteile würden die Maloofs damit fast 358 Millionen Dollar erhalten. Mit dieser Geste des guten Willens wolle man die Absicht unterstreichen, ein Basketball-Team zurück nach Seattle zu holen. Im Jahr 2008 waren die Seattle SuperSonics verkauft worden und spielen seitdem unter dem Namen Oklahoma City Thunder in Oklahoma City.

Neben der Gruppe um Hansen, die mit den in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Maloofs bereits darüber einig geworden sind, die Kings zu übernehmen, ist vor kurzem eine neue Investorengruppe aus Sacramento auf den Plan getreten, die ebenfalls die Absicht hat, das Team zu kaufen.

Die Entscheidung darüber, welche Investorengruppe am Ende den Zuschlag erhält, entscheidet das NBA Board of Governors, eine siebenköpfige Gruppe unter dem Vorsitz von Miami Heat-Besitzer Micky Arison. Dieses trifft sich im Laufe der kommenden Woche in New York. Der Knackpunkt ist dabei die Frage, ob man die Sacramento Kings in Kalifornien halten will.

Der aktuelle Spieltag der NBA

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung