NBA-Schlaglichter

Die große D-Will-Show in Charlotte: 57 Punkte!

Von SPOX
Montag, 05.03.2012 | 08:13 Uhr
Deron Williams erzielte gegen die Bobcats gigantische 57 Punkte - ein historischer Wert
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
MLB
Mi01:10
Red Sox -
Twins
MLB
Do01:10
Red Sox -
Twins
MLB
Do18:10
Indians -
Rangers
MLB
Fr02:10
White Sox -
Yankees
MLB
Sa01:10
Reds -
Cubs
MLB
Sa02:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa02:15
Royals -
Twins
MLB
Sa04:07
Angels -
Mariners
MLB
Sa20:10
White Sox -
Rangers
MLB
Sa22:10
Brewers -
Marlins
MLB
So04:07
Angels -
Mariners
MLB
So19:10
Reds -
Cubs
MLB
So20:10
Astros -
Yankees
MLB
So20:10
White Sox -
Rangers
MLB
So20:10
Brewers -
Marlins
MLB
Di00:05
Nationals -
Mets
MLB
Di01:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di01:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di02:10
Twins -
Angels
MLB
Di19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Di20:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Di20:20
Cubs -
Bay Rays
MLB
Mi19:05
Yankees -
Blue Jays
MLB
Do01:35
Braves -
Astros
MLB
Do02:15
Cardinals -
Marlins
MLB
Do04:10
Mariners -
Royals
MLB
Do19:45
Cardinals -
Marlins
MLB
Fr01:05
Nationals -
Braves
MLB
Fr01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Fr02:10
Twins -
Orioles
MLB
Sa01:07
Blue Jays -
Astros
MLB
Sa04:10
Mariners -
Athletics
MLB
Sa04:15
Giants -
Marlins
MLB
Sa19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So01:15
Cubs -
Pirates
MLB
So19:05
Yankees -
Brewers
MLB
So19:07
Blue Jays -
Astros
MLB
So21:05
Rangers -
Angels

Die Charlotte Bobcats wurden Opfer der großen Deron-Williams-Show! D-Will erzielte unglaubliche 57 Punkte in Charlotte. Kobe Bryants erstes Viertel war außerirdisch und legte die Basis für den Statement-Win der Los Angeles Lakers. Die Miami Heat mussten erst auf Chris Bosh, später auch auf Dwyane Wade verzichten. Boston gewann dank Rajon Rondo den Eastern-Conference-Krimi gegen Erzrivale New York.

Charlotte Bobcats (4-31) - New Jersey Nets (12-26) 101:104

Unglaublich, dieser Deron Williams! Die Bobcats besiegte er quasi im Alleingang. 57 Punkte erzielte D-Will, neuer NBA-Saison-Höchstwert und All-Time-Rekord bei den New Jersey Jets! Der Rest der Nets kam in Charlotte "nur" auf 47 Zähler.

Der bisherige Nets-Rekord lag bei 52 Punkten in einem Spiel durch Mike Newlin und Ray Williams. Zudem waren es hinter Kobe Bryants 58 Punkten im Jahr 2006 die höchste Punktzahl, die je ein Spieler gegen die Bobcats erzielte.

Neben 16 von 29 Versuchen aus dem Feld war es vor allem die beeindruckende Leistung von der Freiwurflinie, die den Rekord ermöglichte: Alle 21 Versuche fanden ihr Ziel. Ein Fehlversuch wurde wegen einer Lane Violation der Bobcats wiederholt.

Allerdings spielten die Bobcats Williams auch in die Karten, indem sie ihn bei Pick-and-Roll-Spielzügen nicht doppelten. Er selbst war davon höchst angetan: "Ich bin es gewohnt, dort gedoppelt zu werden, es ist erholsam, wenn das nicht so ist." So machten sich die Bobcats, die in der ersten Hälfte zwischenzeitlich mit 16 Punkten Vorsprung in Front lagen, den Sieg selbst zunichte.

Los Angeles Lakers (23-14) - Miami Heat (28-9) 93:83

Ein Maskenmann treibt sein Unwesen: Seit Kobe Bryant von Dwyane Wade beim All-Star-Game die Nase gebrochen bekam und mit dem Gesichtsschutz auflaufen muss, spielt er wie vom anderen Stern. Ausgerechnet beim Wiedersehen mit Übeltäter Wade setzte Bryant seinen Trend fort und war mit 33 Punkten überragender Mann der Partie. Damit hat Bryant in allen 3 Partien mit der Maske über 30 Punkte erzielt.

Vor allem im ersten Viertel zeigte Bryant eine überirdische Leistung: Er alleine hatte 18 Punkte, Miami zusammen 20 Punkte. Leidtragender war vor allem Wade (16 Punkte, 5 Turnover), der sich mit der Verteidigung des Lakers-Superstars schwertat und 5:13 Minuten vor dem Ende mit seinem 6. Foul entnervt des Courts verwiesen wurde.

Eine folgenschwere Entwicklung: Denn so fehlte LeBron James in der entscheidenden Phase die Entlastung. Chris Bosh musste ohnehin aus persönlichen Gründen (Beerdigung der Großmutter) absagen und als Wade auch nicht mehr zur Verfügung stand, ging den Heat schlicht die Firepower ab.

James markierte 25 Punkte und griff sich 13 Rebounds ab, traf aber keinen einzigen Dreier (0/4).

Im Gegensatz dazu wusste Bryant eine starke Mannschaft hinter sich: Center Andrew Bynum nutzte seine Größenvorteile und lieferte ein Double-Double (16 PUnkte, 13 Rebounds), genau wie Power Forward Pau Gasol (11, 10). Einen sehr guten Eindruck hinterließ auch Metta World Peace (17 Punkte, 7 Rebounds).

Das gesamte Spiel und alle Kommentare zum Nachlesen im LIVE-TICKER!

Boston Celtics (19-17) - New York Knicks (18-19) 115:111 OT

Das nennt man Clutch! Celtics-Point-Guard Rajon Rondo führte mit einer perfekten Leistung in der Overtime Boston zum wichtigen Sieg gegen New York. Rondo war an jedem der 12 Celtics-Punkte in der Verlängerung direkt oder indirekt beteiligt: Alleine in den 5 Extra-Minuten gelangen ihm 5 Punkte, 5 Rebounds sowie 2 Assists.

Am Ende hatte er sein zweites Triple-Doule aus den letzten 3 Spielen - und was für eins: 18 Punkte, 20 Assists, 17 Rebounds!

"Ich weiß, dass wir ein Kollektiv sind, aber wenn Rajon alleine so ein Spiel übernimmt, ist das großartig", sagt Coach Doc Rivers. "Er ist der klügste Point Guard, den ich kenne. Er ist brillant."

Unterstützung bekam Rondo von Paul Pierce (34 Punkte), dem 4 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit der Dreier zum 103:103-Ausgleich gelang. Außerdem lieferten Brandon Bass und Kevin Garnett je 18 Zähler.

Auf Seiten der Knicks erwies sich Carmelo Anthony (25 Punkte) als bester Scorer. Jeremy Lin sammelte nach 3 Minuten schon 2 Fouls und spielte verhalten. Am Ende wurden für die Sensation der Saison 14 Zähler, 5 Assists sowie 6 Turnover notiert.

Houston Rockets (21-17) - Los Angeles Clippers (22-13) 103:105 OT

"Das war der Sieg, den wir gebraucht haben. Es ist eine riesen Erleichterung", atmete Blake Griffin nach einer nervenaufreibenden Partie durch. 20 Mal stand es Unentschieden, 24 Mal wechselte die Führung, allein in den letzten drei Minuten des vierten Viertels 6 Mal. Keines der beiden Teams lag zu einem Zeitpunkt mit mehr als 7 Punkten Vorsprung in Führung. Doch am Ende sollten die Clippers die Nervenschlacht für sich entscheiden.

Und auch die Overtime bot Spannung pur: 94 Sekunden vor Schluss brachte Courtney Lee die Rockets durch einen Dreier mit 103:100 in Führung, doch Griffin und Chris Paul (bester Werfer mit 28 Punkten) brachten die Clippers wieder mit einem Punkt vor. Kevin Martin vergab anschließend einen Dreier. Der Rebound ging an L.A., das im Anschluss durch einen verwandelten Freiwurf von Paul auf 105:103 erhöhte.

4,9 Sekunden blieben den Rockets noch, und wieder versuchte es Kevin Martin mit einem Dreier, der jedoch einfach nicht fallen wollte. So gewannen schließlich die Gäste. Nicht zuletzt, weil sie unter dem Korb besser agierten. Mit 49:43 Rebounds konnten die Clippers diese Schwäche der letzten Partien beseitigen.

Toronto Raptors (12-25) - Golden State Warriors (14-20) 83:75

Topscorer: DeMar DeRozan (25), Leandro Barbosa (18) - David Lee (22), Monta Ellis (20)

Toprebounder: Amir Johnson (13), James Johnson, Ed Davis (beide 12) - David Lee (12), Brandon Rush (9)

Topassistgeber: James Johnson, DeMar DeRozan, Jerryd Bayless (jeweils 4) - Monta Ellis (7), Dominic McGuire (3)

Philadelphia 76ers (22-16) - Chicago Bulls (31-8) 91:96

Topscorer: Thaddeus Young (17), Jrue Holiday (16) - Derrick Rose (35), Carlos Boozer (13)

Toprebounder: Elton Brand (13), Thaddeus Young (9) - Joakim Noah (18), Carlos Boozer (7)

Topassistgeber: Lou Williams (7), Andre Iguodala (6) - Derrick Rose (8), Luol Deng, Joakim Noah (beide 4)

Phoenix Suns (17-20) - Sacramento Kings (12-25) 96:88

Topscorer: Steve Nash (19), Marcin Gortat, Jared Dudley (beide 14) - Marcus Thornton (21), Tyreke Evans (17)

Toprebounder: Marcin Gortat (17), Channing Frye (10) - DeMarcus Cousins (14), Tyreke Evans (7)

Topassistgeber: Steve Nash (7), Grant Hill (4) - Tyreke Evans (6)

San Antonio Spurs (25-12) - Denver Nuggets (21-17) 94:99

Topscorer: Tony Parker (25), Tim Duncan (14) - Ty Lawson (22), Al Harrington (16)

Toprebounder: Tim Duncan (9), Matt Bonner, Kawhi Leonard (beide 6) - Ty Lawson (9), Chris Andersen (8)

Topassistgeber: Tony Parker (7), Manu Ginobili (5) - Ty Lawson (11), Andre Miller (4)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung