NBA: News und Gerüchte

D-Will bald in Dallas?

Von SPOX
Donnerstag, 02.09.2010 | 22:07 Uhr
Die Mavericks wurden in der Vergangenheit regelmäßig von Deron Williams auseinander genommen
© Getty
Advertisement
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
NFL
RedZone -
Week 3
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Deron Williams soll in Utah unzufrieden sein. Kann ihn eine Rückkehr in die Heimat aufmuntern? Die Boston Celtics holen einen Bad Boy, die Pistons sind begeistert von Tracy McGrady.

Glaubt man aktuellsten Berichten, dann ist Deron Williams zunehmend unglücklich darüber, dass sich bei den Jazz in letzter Zeit wenig getan hat. Weder personell, noch in Bezug auf die Spielqualität. Ganz im Gegenteil: Dass das Team die Abgänge von Carlos Boozer, Wes Matthews und Kyle Korver auffangen kann, muss es erst noch beweisen.

Ob Point Guard Williams so viel Geduld mitbringt, ist derzeit ungewiss. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft noch bis 2012, aber schon beschäftigt er sich mit der Idee, bald bei einem anderen Klub zu spielen. Erste Adresse laut "Dime": Dallas!

Dort spielte Williams schon an der Highschool sehr erfolgreich, die Mavericks lägen ihm daher durchaus am Herzen. Wer weiß: Wenn Williams seinem aktuellen Klub droht, nicht mehr in Utah spielen zu wollen, lässt sich vielleicht ein Trade schon vor Vertragsende realisieren.

Apropos Boozer: Der Power Forward hatte erklärt, warum er von Utah nach Chicago gewechselt ist. Mit Geld habe die ganze Sache nichts zu tun: "Ich will eine Meisterschaft gewinnen", so der Neuzugang. "Wenn wir uns ein anderes Ziel setzen, würden uns kleiner machen, als wir sind."

Zur bald anstehenden Saisonvorbereitung sagte Boozer: "Ich bin sehr gespannt, wie schnell wir zueinander finden. Ich denke, mit Derrick Rose als Point Guard, Luol Deng als flexiblen Flügelspieler, mir im Post und Joakim Noah als Defensivanker haben wir eine perfekte Mischung."

West zurück in Boston: Free Agent Delonte West wird zu den Celtics zurückkehren. Danny Ainge bestätigte, dass man den Guard, der zuletzt an der Seite von LeBron James für die Cleveland Cavaliers spielte, unter Vertrag genommen habe. "Wir halten sehr viel von ihm", so Ainge. "Es gab nicht viele Spieler, bei denen ich mich so schwer getan habe, sie abzugeben."

West war 2007 in den Trade verwickelt, der Ray Allen nach Boston brachte. Zuletzt war der 27-Jährige aber vor allem mit persönlichen Problemen in die Schlagzeilen geraten. Er geriet wiederholt wegen illegalen Waffenbesitzes mit der Polizei aneinander. Zudem wurden in diesem Sommer Gerüchte laut, West habe ein Verhältnis mit LeBron James' Mutter. James soll mitten in den Playoffs davon erfahren und daraufhin das Team abgeschrieben haben.

Pistons lieben T-Mac: "Was er bisher an Arbeit investiert hat, um fit in die Saison zu gehen, ist einfach nur phänomenal", ist Detroit-Pistons-Coach John Kuester begeistert von Neuverpflichtung Tracy McGrady.

Dabei mache der Guard schon jetzt einen überraschend guten Eindruck: "Er bewegt sich fantastisch. Wir haben immer gewusst, dass wir ein hohes Risiko mit ihm gehen. Aber wenn es funktioniert, dann umso besser."

Personalien: Center Francisco Elson tendiert dazu, bei den Utah Jazz anzuheuern. Etan Thomas steht kurz vor einer Vertragsunterschrift bei den Atlanta Hawks. Coach George Karl plant nach ein, zwei weiteren Behandlungen die Rückkehr in die NBA, nachdem er seine Krebserkrankung gut überstanden hat.

Obwohl Byron Scott der neue Trainer bei den Cleveland Cavaliers ist, gilt er weiterhin als Kandidat für die Nachfolge von Phil Jackson bei den L.A. Lakers im nächsten Jahr.

ROlando Blackman im SPOX-Interview: "Nowitzki hat den Basketball verändert"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung