Freitag, 13.08.2010

NBA: News und Gerüchte

NFL-Star Brandon Marshall will in die NBA

NFL-Star Brandon Marshall strebt ernsthaft eine zweite Karriere in der NBA an. LeBron James und Co. verhandeln über die Zukunft der NBA, und Chris Paul und Carmelo Anthony bekennen sich zu Olympia 2012.

Brandon Marshall (l.) war häufig zu Gast bei NBA-Spielen der Denver Nuggets
© Getty
Brandon Marshall (l.) war häufig zu Gast bei NBA-Spielen der Denver Nuggets

Vom Wide Receiver zum Shooting Guard: Brandon Marshalls Beruf ist eigentlich, für die Miami Dolphins Bälle zu fangen und sie in die Endzone zu tragen. Doch das muss nicht so bleiben. Denn Marshall will in die NBA.

"Ich meine das ernst. Ich werde in einem NBA-Team spielen", sagte er "ESPN". Sogar mögliche Teams hat er schon im Auge: "Meine erste Wahl werden die Denver Nuggets sein. Meine zweite die Miami Heat." Beides liegt nahe, denn Marshall wechselte vor dieser Saison von den Denver Broncos zu den Miami Dolphins.

Aber warum eigentlich diese Gedankenspiele? Es geht um einen möglichen Lockout der NFL-Profis für die Saison 2011, da man sich nicht auf eine Verlängerung der bestehenden Rahmenverträge mit den Spielern einigen konnte.

Sollte das weiterhin misslingen, würde der Salary Cap fallen und die Spielergehälter explodieren. Um das zu verhindern, könnten die Teambesitzer den Spielbetrieb stoppen.

Dann wäre auch Marshall arbeitslos und könnte das tun, was er in der Highschool bestens beherrscht hat: Shooting Guard in einem Basketball-Team spielen. Er geht davon aus, dass es so kommen wird: "Es wird 2011 keinen Football geben. Und wenn es zum Lockout kommt, muss ich mir einen Job suchen."

Die besten und schlechtesten Teams
Unerreicht: Die Bulls der Jordan-Ära. Der Rekord von 72 Siegen der Bulls aus der Saison 1995/96
© Getty
1/10
Unerreicht: Die Bulls der Jordan-Ära. Der Rekord von 72 Siegen der Bulls aus der Saison 1995/96
/de/sport/diashows/nba-team-rekorde-positiv-negativ-top5/nba-team-rekorde-chicago-bulls-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-la-lakers-boston-celtics.html
An zweiter Stelle: Die Los Angeles Lakers der Saison 1971/72 mit dem legendären Wilt Chamberlain und 69 Siegen, gleichauf mit den Bulls der Spielzeit 96/97
© Getty
2/10
An zweiter Stelle: Die Los Angeles Lakers der Saison 1971/72 mit dem legendären Wilt Chamberlain und 69 Siegen, gleichauf mit den Bulls der Spielzeit 96/97
/de/sport/diashows/nba-team-rekorde-positiv-negativ-top5/nba-team-rekorde-chicago-bulls-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-la-lakers-boston-celtics,seite=2.html
Mit 68 Siegen sind die Philadelphia 76ers von 1966/67 das viertbeste Team aller Zeiten. Deren Superstar: Wilt Chamberlain
© Getty
3/10
Mit 68 Siegen sind die Philadelphia 76ers von 1966/67 das viertbeste Team aller Zeiten. Deren Superstar: Wilt Chamberlain
/de/sport/diashows/nba-team-rekorde-positiv-negativ-top5/nba-team-rekorde-chicago-bulls-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-la-lakers-boston-celtics,seite=3.html
Die fünftbeste Bilanz weisen die Celtics von 1972/73 auf. 68 Siege holte sich das Team, ohne Bill Russell oder Larry Bird, dafür mit Don Nelson
© Getty
4/10
Die fünftbeste Bilanz weisen die Celtics von 1972/73 auf. 68 Siege holte sich das Team, ohne Bill Russell oder Larry Bird, dafür mit Don Nelson
/de/sport/diashows/nba-team-rekorde-positiv-negativ-top5/nba-team-rekorde-chicago-bulls-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-la-lakers-boston-celtics,seite=4.html
Den sechsten Platz teilen sich Bulls, Lakers, Celtics und Mavericks. Ja, die Mavs von 2006, die 67 Siege holten, um in Runde 1 an den Warriors zu scheitern
© Getty
5/10
Den sechsten Platz teilen sich Bulls, Lakers, Celtics und Mavericks. Ja, die Mavs von 2006, die 67 Siege holten, um in Runde 1 an den Warriors zu scheitern
/de/sport/diashows/nba-team-rekorde-positiv-negativ-top5/nba-team-rekorde-chicago-bulls-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-la-lakers-boston-celtics,seite=5.html
Ein Rekord für die Ewigkeit? 1973 stellten die Philadelphia 76ers den Allzeit-Negativ-Rekord von 73 Niederlagen bei 9 Siegen auf
© Getty
6/10
Ein Rekord für die Ewigkeit? 1973 stellten die Philadelphia 76ers den Allzeit-Negativ-Rekord von 73 Niederlagen bei 9 Siegen auf
/de/sport/diashows/nba-team-rekorde-positiv-negativ-top5/nba-team-rekorde-chicago-bulls-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-la-lakers-boston-celtics,seite=6.html
Auf dem geteilten zweiten Platz liegen die Mavericks von 1993 mit nur 11 Siegen und 71 Niederlagen unter Coach Richie Adubato...
© Getty
7/10
Auf dem geteilten zweiten Platz liegen die Mavericks von 1993 mit nur 11 Siegen und 71 Niederlagen unter Coach Richie Adubato...
/de/sport/diashows/nba-team-rekorde-positiv-negativ-top5/nba-team-rekorde-chicago-bulls-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-la-lakers-boston-celtics,seite=7.html
Nicht besser waren die Denver Nuggets 1998. Sinnbildlich hierfür schauen fünf Spieler der Nuggets Dale Davis von den Pacers beim Dunking zu
© Getty
8/10
Nicht besser waren die Denver Nuggets 1998. Sinnbildlich hierfür schauen fünf Spieler der Nuggets Dale Davis von den Pacers beim Dunking zu
/de/sport/diashows/nba-team-rekorde-positiv-negativ-top5/nba-team-rekorde-chicago-bulls-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-la-lakers-boston-celtics,seite=8.html
Geht es um die größten Loser der NBA, dürfen die Clippers natürlich nicht fehlen. Und wer ist der einsame Clipper auf diesem Bild? Mike Woodson!
© Getty
9/10
Geht es um die größten Loser der NBA, dürfen die Clippers natürlich nicht fehlen. Und wer ist der einsame Clipper auf diesem Bild? Mike Woodson!
/de/sport/diashows/nba-team-rekorde-positiv-negativ-top5/nba-team-rekorde-chicago-bulls-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-la-lakers-boston-celtics,seite=9.html
Last but not least: Die New Jersey Nets von 2010. Nur 12 Siege bedeuten einen geteilten fünften Platz mit den Clippers von 1987 - Glückwunsch
© Getty
10/10
Last but not least: Die New Jersey Nets von 2010. Nur 12 Siege bedeuten einen geteilten fünften Platz mit den Clippers von 1987 - Glückwunsch
/de/sport/diashows/nba-team-rekorde-positiv-negativ-top5/nba-team-rekorde-chicago-bulls-dallas-mavericks-philadelphia-76ers-la-lakers-boston-celtics,seite=10.html
 

NBA-Stars kämpfen gegen Lockout: Damit den Basketballern nicht das gleiche Arbeitslosen-Schicksal droht wie womöglich den Footballern, sitzen momentan die Superstars persönlich am Verhandlungstisch mit der NBA.

Beim jüngsten Gespräch über eine Neuregelung der Spielergehälter ab 2011 am Dienstag waren nicht weniger als 14 Profis anwesend. Darunter LeBron James, Dwyane Wade, Carmelo Anthony, Chris Paul, Chauncey Billups und Joe Johnson.

Sie wollen Stärke demonstrieren, um die Pläne der Teambesitzer, die Gehälter deutlich zu kürzen, abzuwenden und ihren eigenen Vorschlag durchzusetzen.

Lösung gibt es noch keine, aber alle Beteiligten lobten die Gesprächsatmosphäre und äußerten sich zuversichtlich, dass es in der NBA nicht zu einem Lockout kommen wird.

NBA-Stars bekennen sich zu Olympia 2012: Im Rahmen einer großen Show hat sich das US-Dream-Team für die kommende Basketball-WM in der New Yorker Radio City Music Hall präsentiert.

Es gab ein Trainingsspielchen der Stars um Kevin Durant und Rajon Rondo, die im kommenden Monat in der Türkei den Titel holen und Team USA damit sicher zu Olympia 2012 nach London bringen sollen.

Dort wollen zwei andere Stars, die in der Music Hall im Publikum saßen, definitiv ihre Goldmedaille aus Peking verteidigen: Carmelo Anthony und Chris Paul. "Ich kann es gar nicht erwarten", sagte Paul. "Ich bin dabei", erwiderte Anthony. LeBron James und Dwyane Wade, die ebenfalls dem Spiel und dem folgenden Konzert von Jay-Z zuschauten, waren zu so einem Bekenntnis offenbar nicht zu bewegen.

Philadelphia hat einen neuen Präsidenten: Rod Thorn heißt der Mann, der die 76ers als Präsident in eine glorreiche Zukunft führen soll. Thorn wurde als zweiter Verantwortlicher neben General Manager Ed Stefanski vorgestellt.

Thorn und Stefanski haben bereits erfolgreich in New Jersey zusammengearbeitet, als sie die Nets 2002 und 2003 zweimal in Folge in die NBA-Finals führen konnten.

"Wir haben es einmal geschafft und wir werden es wieder schaffen", sagte Thorn bei seinem Dienstantritt in Philadelphia, wo man seit 1983 auf einen Titel wartet. In der vergangenen Saison scheiterten die 76ers mit einer Bilanz von 27-55 deutlich an der Playoff-Qualifikation.

Mega-Trade: Vier Teams, fünf Spieler

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.