NBA - Playoffs

Geldstrafe für Nowitzkis Teamkollegen Dampier

SID
Dienstag, 27.04.2010 | 14:10 Uhr
Dampier (l.) und die Mavs stehen gegen Duncan & Co bereits vor dem Aus
© Getty
Advertisement
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NFL
Patriots @ Buccaneers

Wegen seiner Schiedsrichter-Schelte in der NBA muss Dirk Nowitzkis Mannschaftskamerad Erick Dampier tief in die Tasche greifen.

Seine öffentliche Schiedsrichter-Schelte hat für Center Erick Dampier von den Dallas Mavericks Folgen. Der Teamkollege des deutschen Nationalspielers Dirk Nowitzki wurde von der NBA mit einer Geldstrafe in Höhe von 35.000 Dollar (umgerechnet 25.000 Euro) belegt.

Nach der Playoff-Niederlage bei den San Antonio Spurs am Freitag (90:94) hatte Dampier heftige Kritik an Schiedsrichter Danny Crawford geübt.

Dampier: "Man muss ausgewogen pfeifen"

"Wenn wir in der Verteidigung spielen, werden wir richtig unter die Lupe genommen. Aber wenn wir angreifen, gibt es keine Lupe", so Dampier: "Man muss ausgewogen pfeifen. Dirk Nowitzki zieht zum Korb und bekommt keinen Pfiff. Auf der Gegenseite gibt es für jeden Kleinkram ein Foul."

Für seinen Vorstoß hat sich Dampier einen denkbar schlechten Zeitpunkt ausgesucht. Erst einen Tag zuvor hatte NBA-Commissioner David Stern Spieler und Trainer davor gewarnt, öffentliche Kritik an den Referees zu üben.

Dallas liegt in den Play-offs mit 1:3 gegen die Spurs hinten und steht vor dem Aus. Es wäre der dritte Erstrunden-K.o. in den vergangenen vier Spielzeiten.

Spiel 4: Die Mavs stehen am Abgrund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung