Suche...

Wildcard Games

Kid Keuchy gegen die alte Garde

Dienstag, 06.10.2015 | 16:52 Uhr
Dallas Keuchel will seine Wahnsinns-Saison gegen die Yankees bestätigen
© getty
Advertisement
MLB
Live
Dodgers @ Cubs (Spiel 5)
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)

Der Oktober ist da und mit ihm die Playoffs im Major League Baseball. In der American League hoffen die New York Yankees auf die alte Garde gegen einen der besten Pitcher der Liga. In der National League wollen die Cubs erstmals seit 2008 wieder voll mitmischen. SPOX blickt auf die Paarungen der Wildcard-Runde.

American League Wildcard

New York Yankees (87-75) - Houston Astros (86-76)

Zu sagen, die Yankees wären ins Ziel gestolpert, wäre eine Untertreibung. Im Grunde wurden sie von den ärgsten Verfolgern dorthin geschleppt. Nachdem das Team von Manager Joe Girardi zur Trade Deadline Ende Juli noch eine klare Führung in der AL East innehatte, ging alles nach und nach den Bach runter. Die Toronto Blue Jays überholten die Bronx Bombers und sicherten sich letztlich die Division mit sechs Spielen Vorsprung.

Dass die Yankees, die den Playoff-Einzug schon letzte Woche perfekt gemacht hatten, aber bis zuletzt um das Heimrecht zitterten, überhaupt in diese Lage kamen, lag an wechselhaftem Personal und zahlreichen Verletzungen. Allen voran First Baseman Mark Teixeira und die Ausfälle zahlreicher Starting Pitcher fielen hart ins Gewicht. Die Saison wurde mit einer Bilanz von 3-7 über die letzten zehn Spiele abgeschlossen, samt Sweep in Baltimore am Wochenende.

Dennoch begrüßt man die Texaner daheim, denn Houston hat das entscheidende letzte Saisonspiel am Sonntag in Phoenix gegen die Arizona Diamondbacks verloren. Dennoch muss die Saison der Astros schon jetzt als Erfolg gewertet werden, haben sie doch erstmals seit 2005 wieder die Playoffs erreicht. Damals drang man gar bis in die World Series vor, unterlag aber ohne Sieg den Chicago White Sox. Die Yankees freilich sind erstmals seit 2012 wieder dabei.

Angeführt von Rookie-Shortstop Carlos Correa und Cy-Young-Kandidat Dallas Keuchel, der am Freitag seinen 20. Saisonsieg eingefahren hatte, lässt die junge Astros-Mannschaft für die Zukunft hoffen. Was die Gegenwart angeht, hat man zwar eine negative Auswärtsbilanz von 33-48 auf dem Papier, doch auf dem Mound wird mit Linkshänder Keuchel eine Granate stehen. Nach seiner mit Abstand besten Saison in der Liga (20-8, 2.48 ERA, 216 SO) betritt Kid Keuchy zwar Neuland - er startet erstmals nach nur drei Tagen Pause ein Spiel und pitcht erstmals in den Playoffs - doch der Gegner ist ihm zur Genüge bekannt. Gegen die Yankees trat er zweimal in diesem Jahr an, gewann beide Partien und ließ über 16 Innings keinen Run zu (ein Shutout).

Was haben die Yankees da entgegenzusetzen? Nun, da wäre zum einen Comebacker Alex Rodriguez, der mit seinen 40 Jahren nach einjähriger Sperre Kritiker verstummen ließ (.250 Schlagdurchschnitt, 33 Home Runs, 86 RBI). Und dann ist da natürlich Carlos Beltran (38), eine Art Mister Oktober der Neuzeit. Der Puerto Ricaner nahm dreimal an den Playoffs teil und hat 16 Home Runs auf dem Konto, die neuntmeisten in der Geschichte. Zudem hält er den Rekord für Homers in einer Postseason mit acht - in Diensten der Astros 2004. Er ist in den letzten zwei Monaten heiß gelaufen und nun wohl die größte Hoffnung New Yorks. Auf dem Mound wird Pitching Ace Masahiro Tanaka stehen, einer der wenigen zuverlässigen Starter der Yankees in dieser Saison, doch auch er hatte mit Verletzungen zu kämpfen.

Prognose: Beide Teams sind nicht mehr sonderlich heiß, wobei Houston immerhin sechs der letzten zehn Spiele gewann. Aber die Tatsache, dass die Yankees gerade offensiv massive Probleme haben und gegen Linkshänder generell nicht sonderlich gut aussehen, gibt den Gästen aus Texas, noch dazu mit dem vielleicht besten Pitcher der AL in dieser Saison, einen entscheidenden Vorteil. Die Astros erreichen die American League Division Series.

National League Wildcard

Pittsburgh Pirates (98-64) - Chicago Cubs (97-65)

Was war das für eine Saison in der National League Central? Gleich drei Teams erreichten die Playoffs. Hinter dem einzigen 100-Siege-Team des Jahres, den St. Louis Cardinals, überragten auch die Pirates und Cubs und haben beide mehr Siege auf dem Konto als jedes andere Team im Baseball. Doch aufgrund des Modus kann natürlich nur einer die "echten" Playoffs erreichen.

Die Pirates stehen zum dritten Mal in Serie im Wildcard Game - letztes Jahr verlor man gegen den späteren Champion San Francisco Giants, im Jahr davor wurden die Cincinnati Reds geschlagen. Clint Hurdles Team kennt also die Situation gut. Die Cubbies wiederum melden sich erstmals seit 2008 zurück im Oktober, direkt in der ersten Saison von Manager Joe Maddon.

Beide Teams werden ihr jeweiliges Pitching Ace am Start haben: Bei den Bucs ist es Gerrit Cole (19-8, 2.60 ERA, 202 SO), der seinen Status als Top-Pitcher in seiner zweiten vollen Saison eindrucksvoll untermauert hat. Auf der anderen Seite steht mit Jake Arrieta aber wohl der diesjährige Cy-Young-Gewinner. Er beendete sein mit Abstand bestes Jahr mit 22 Siegen (6 Niederlagen) und einem 1.77 ERA (236 Strikeouts) - in der zweiten Saisonhälfte (nach dem All-Star Break) erlaubte der Rechtshänder im Schnitt sogar nur 0.75 Runs, was eine historische Bestmarke für diesen Zeitraum darstellt. In seinen letzten zwölf Starts lag der Wert sogar nur bei 0.41.

Dass Pittsburgh erneut den Sprung in die Postseason geschafft hat, ist aufgrund der konstant guten Arbeit dort keine allzu große Überraschung. Seit Hurdle den Manager-Posten 2011 übernommen hat, ging es stetig bergauf. Und mit Spielern wie Outfielder Andrew McCutchen hat man eine Grundlage, die auch noch auf Jahre hinaus konkurrenzfähigen Baseball zulässt.

Die Cubs wiederum legten ihre erste positive Saisonbilanz seit 2008 auf, Maddon kam also genau zur rechten Zeit. Dank gutem Pitching und zahlreichen Youngstern wie First Baseman Anthony Rizzo sowie den Top-Rookies Kris Bryant (Third Base), Addison Russell (Second Base) und Kyle Schwarber (Catcher/Outfielder) wurde ein Contender aufgebaut, gegen den wohl keiner so gerne antreten möchte. Für den Sieger kommt es zum erneuten Duell mit den Cardinals - man kennt sich.

Prognose: Beide Teams sind in herausragender Verfassung, weshalb es auf die Tagesform ankommen wird, was im Baseball bedeutet: Man ist nur so gut, wie der aktuelle Starting Pitcher. Arrieta ist in diesem Jahr 3-1 gegen Pittsburgh mit einem 0.75 ERA, allerdings pitcht er zum ersten Mal überhaupt in den Playoffs. Cole hat da etwas mehr Erfahrung, aber auch weil die Saisonbilanz zwischen beiden Teams bei 11-8 aus Sicht der Cubs liegt, werden sie sich knapp durchsetzen.

Alles zur MLB im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung