Suche...

World Series: Yankees schlagen zurück

Von SPOX
Freitag, 30.10.2009 | 08:23 Uhr
Mark Teixeira leitete mit seinem Homerun die Wende zugunsten der Yankees ein
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Die New York Yankees gleichen mit einem Sieg in Spiel 2 die World Series aus und beruhigen damit die Nerven ihrer Fans. Ein Phillies-Superstar erlebt einen Abend zum Vergessen, aber auch bei den Yankees macht ein Spieler Sorgen.

 

New York kann durchatmen. Nach der deutlichen 1:6-Schlappe in Spiel 1 der World Series wurden viele Yankees-Fans schon unruhig, jetzt ist alles wieder offen. Die Yankees besiegten die Philadelphia Phillies in Spiel 2 mit 3:1 und glichen in der Best-of-Seven-Serie damit zum 1-1 aus. Die nächsten drei Spiele finden beim Titelverteidiger aus Philly statt.

Als Matt Stairs die Phillies mit einem RBI-Single im zweiten Inning auch in Spiel 2 erstmal in Führung brachte, wurde man langsam unruhig im Yankees-Lager.

Gegen Cliff Lee hatte die Offense in Spiel 1 völlig alt ausgesehen, und auch gegen Pedro Martinez ging zunächst nicht viel. Erst im vierten Inning war es aus New Yorker Sicht endlich soweit.

Mark Teixeira bricht den Bann

Ausgerechnet Mark Teixeira, seit Beginn der Playoffs in einer fürchterlichen Formkrise, sorgte mit einem Homerun für den Ausgleich. Im sechsten Inning brachte Hideki Matsui die Yankees mit einem weiteren Soloshot auf die Siegerstraße, den dritten Run besorgte Jorge Posada mit einem RBI-Single im siebten Inning.

Yankees-Starter A.J. Burnett lieferte sieben starke Innings (9 Strikeouts) ab, bevor er an Closer Mariano Rivera übergab. Dieser brachte den Sieg dann, wie man es von ihm gewohnt ist, über die Runden.

Phillies-Homerun-King Ryan Howard hatte mit vier Strikeouts einen Abend zum Vergessen.

Grund zur Sorge gibt es aber auch bei den Yankees. Alex Rodriguez, der bis zur World Series eine überragende Postseason gespielt hatte, machte in Spiel 2 genau das, was er auch in Spiel 1 gemacht hatte: Keinen einzigen Hit landen und drei Strikeouts verbuchen.

Spiel 1: Yankees ohne Chance gegen die Phillies

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung