Suche...

Yankees verlieren Spiel eins gegen Phillies

Von SPOX
Donnerstag, 29.10.2009 | 08:55 Uhr
Yankees-Pitcher C.C. Sabathia hatte in den Playoffs schon oft mit den Nerven zu kämpfen
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Gleich im ersten Heimspiel kassierten die New York Yankees in der World Series eine 1:6-Pleite und mussten das Heimrecht an die Philadelphia Phillies abtreten.

Das geht ja gut los für die Yankees: Gleich im ersten Spiel der World Series gab das Topteam der regulären Saison das Heimrecht mit einem 1:6 an die Philadelphia Phillies ab.

"Das ist doch scheiße", gab Starting Pitcher C.C. Sabathia zu, der mit seiner Leistung überhaupt nicht zufrieden war. Zwar ließ Sabathia nur vier Hits und zwei Runs zu, aber "ich hatte auch drei Walks und lag im Count eigentlich gegen jeden Batter zurück, das macht es schwer."

Eine mentale Sache? Immerhin hatte Sabathia vor dieser Saison in 25 Playoff-Spielen 22 Walks zugelassen, keine gute Quote. In Spiel eins bekam man zeitweise den Eindruck, als wäre der zusätzliche Druck ein Problem. "Körperlich ist er gut drauf", stellte Coach Joe Girardi klar. "Ich gehe davon aus, dass er in Spiel vier wieder starten wird."

Lee bringt die Yankees-Batter zur Verzweiflung

Phillies-Second-Baseman Chase Utley stellte mit zwei Homeruns im dritten und sechsten Inning die Weichen für den Titelverteidiger auf Sieg. Erst im neunten Inning gelang Shortstop Derek Jeter der bedeutungslose einzige Punkt für die Yankees.

Phillies-Pitcher Cliff Lee hielt Alex Rodriguez und Co. dermaßen gut in Schach, dass es weiter so aussieht, als würde er sich sein eigenes Denkmal bauen: Mit einem ERA von 0,54 hat Lee den besten Playoff-Schnitt aller Zeiten.

"Ich war nie nervös, auf der großen Bühne zu pitchen", erklärte er selbstbewusst. "Schließlich wollte ich mein ganzes Leben schon genau hier hin."

Und wer glaubt, dass die Phillies in Spiel zwei am Donnerstag einen Gang zurückschalten, der ist schief gewickelt: "Wir werden weiter selbstbewusst auftreten", sagte Utley. "Wir wissen, dass wir eine gute Mannschaft haben.

MLB: Die World Series im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung