NBA

Mega-Vertrag für Brandon Roy

Von SPOX
Donnerstag, 06.08.2009 | 15:15 Uhr
Brandon Roy ist der Eckpfeiler im Spiel der Portland Trail Blazers
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Giants @ Marlins
MLB
Live
Orioles @ Mariners
MLB
Rays @ Blue Jays
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Indians @ Twins
MLB
Diamondbacks @ Astros
MLB
Reds @ Cubs
MLB
Braves @ Rockies
NFL
Buccaneers @ Jaguars
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Nach drei starken Jahren in der NBA und zwei Nominierungen fürs All-Star-Game unterschreibt Brandon Roy seinen ersten Monstervertrag bei den Portland Trail Blazers.

Fünf Jahre für ein Gehalt von angeblich 82 Millionen US-Dollar (57 Millionen Euro) hängt der 25-jährige Shooting Guard in Oregon dran. Freitag soll der Deal auf einer Pressekonferenz öffentlich gemacht werden.

Roy ist den Blazers verständlicherweise jeden Cent wert. Seit er 2006 als Rookie zum NBA-Champion von 1977 stieß, ging es nach einigen sportlich düsteren Jahren wieder steil bergauf. In der abgelaufenen Spielzeit gelang sogar die erste Qualifikation für die Playoffs seit 2003.

Roy verbuchte in der vergangenen Saison bei 78 von 82 möglichen Einsätzen 22,6 Punkte und rund fünf Assists sowie Rebounds pro Partie. In der ersten Playoff-Runde schraubte er seine Ausbeute dann sogar auf 26,7 Zähler, doch schied Portland gegen die Houston Rockets mit 2:4 aus.

Stackhouse auf dem Weg nach New York: Für die Mavs war er nicht mehr gut genug und wurde deshalb als Wechselgeld im Monsterdeal rund um Shawn Marion an Memphis weitergegeben. Die Grizzlies wollten ihn auch nicht und schickten den 34-Jährigen noch am selben Tag weg. Jetzt soll sich Stackhouse um ein Engagement bei den New York Knicks bemühen, die in der Sommerpause gelinde gesagt noch keine Bäume ausgerissen haben. Stackhouse dürfte bei den Knicks keine schlechten Aussichten auf eine Anstellung haben. Der Klub war zuletzt auf der Suche nach erfahrenen Guards. Mehr als ein Jahr dürfte aber für ihn nicht herausspringen, denn im kommenden Sommer brauchen die Knicks jeden Cent für LeBron James.

Tausche L.A. gegen Minneapolis: Einem Bericht der "L.A. Times" zufolge ist Kurt Rambis Favorit auf den Posten des Headcoachs bei den Minnesota Timberwolves und hat sich bereits am Mittwoch (US-Zeit) zu Verhandlungen nach Minneapolis aufgemacht. Rambis ist der langjährige Assistent von Erfolgstrainer Phil Jackson bei den Lakers und gilt dort als potenzieller Nachfolger des ZEN-Meisters. Als Spieler holte er mit dem Klub vier Titel in neun Jahren.

Die New York Knicks im Neuaufbau: Der lange Weg aus der Krise

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung