Suche...

NBA-Wechselbörse

Ron Artest geht zu den Lakers

Von SPOX
Freitag, 03.07.2009 | 11:29 Uhr
Ron Artest (r.) wird in Zukunft mit Kobe Bryant zusammen das Trikot der Lakers tragen
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets
NBA
Rockets @ Jazz

Die US-Journalisten nennen so einen Wechsel: Landscape-changing - er verändert die NBA-Landschaft. Ron Artest verstärkt Kobe Bryant, Pau Gasol und Andrew Bynum bei den LA Lakers. Trevor Ariza verlässt die Stadt der Engel Richtung Houston, die Celtics bemühen sich um Rasheed Wallace und die Mavs wollen Marcin Gortat.

Ron Artest zu den Lakers: Bad Guy Ron Artest verlässt die Houston Rockets und wechselt zum Team in Lila und Gold. Die Lakers holen sich damit einen der besten Defensiv-Spieler der NBA, der in der Liga 2004 aber auch traurige Berühmtheit erlangte, als er Auslöser für die "Malice at the Palace" (Schlägerei im Palace of Auburn Hills) war. Artest wurde von David Stern damals für die restliche Spielzeit gesperrt und muss seither mit einem sehr zweifelhaften Ruf leben.

Schon in der vergangen Saison konnte er jedoch in Houston überzeugen, als er sich einem Team anschloss, dass von Yao Ming und Tracy McGrady angeführt wurde. Als in den Playoffs beide Stars ausfielen wurde Artest zum wichtigsten Rocket. In der zweiten Runde der Playoffs lieferte er sich grandiose Duelle mit seinem zukünftigen Teamkollegen Kobe Bryant.

Bei "ESPN" sagte Artest: "Ich freue mich darauf mit Kobe zu spielen. Unser Verhältnis ist gut, aber wenn wir uns auf dem Court als Kontrahenten begegnen, gibt es keine Freunde." Der Deal mit den Lakers ist noch nicht unterschrieben, doch es gibt bereits eine mündliche Vereinbarung, die den Small Forward für drei Jahre an den Klub bindet.

Artest verdiente in Houston zuletzt 7,6 Millionen Dollar. Bei den Lakers wird er für die Mid-Level-Exception spielen und nur noch knapp sechs Millionen pro Saison verdienen. Dazu sagte 29-Jährige: "Ich habe in meiner Karriere genug Geld verdient. Es geht einzig und allein um das Gewinnen und nicht um Geld."

Auch über die Gründe für seinen Wechsel sprach der Tru Warrior: "Nach der Verletzung von Yao Ming und aufgrund der Tatsache, dass mir die Rockets nur einen Ein-Jahres-Vertrag angeboten haben, wollte ich andere Optionen testen. Die Lakers waren das erste Team, das sich bei mir gemeldet hat. Sein Ziel mit den Lakers? "Wir können sicherlich, die Meisterschaft gewinnen. Das ist es auch, was alle hier erwarten."

Die Lakers, die in der Vergangenheit oft als zu weich beschrieben wurden, haben dieses Problem mit der Verpflichtung von Artest eindgültig ausgeräumt. Wenn Phil Jackson auf die Bank der Lakers zurückkehrt, wäre er wohl genau der Richtige, um mit dem Enfant Terrible Artest umzugehen.

Trevor Ariza zu den Rockets: Die Lakers mussten aber auch einen Abgang verkraften. Trevor Ariza, der in den Playoffs einer der wichtigsten Rollenspieler des neuen NBA-Champs war, verlässt die Stadt der Engel und nimmt den Platz von Ron Artest bei den Houston Rockets ein.

Ariza hatte gehofft, dass ihm die Lakers einen neuen Vertrag, mit einem Gehalt über der Mid-Level-Exception, anbieten, doch dazu waren diese nicht bereit. Ariza wurde auch von den Cleveland Cavaliers umworben, hat aber nun mündlich in Texas zugesagt. Ein Deal, der aus Arizas Sicht ein wenig fragwürdig erscheint.

Auch die Rockets bezahlen ihm über fünf Jahre lediglich 33 Millionen Dollar, also auch nicht mehr als die Mid-Level-Exception. Der Small Forward zieht also die Rockets den Lakers und Cavs vor, zwei Teams, die im nächsten Jahr sicherlich um den Titel mitspielen werden.

Die Rockets dagegen sind ein Team im Umbruch: Artest weg, McGradys Körper eine einzige Baustelle und Yao's Karriere auf der Kippe. Grund für einen Wechsel könnte sein, dass Ariza bei den Texanern eine prominente Rolle einnehmen und sich für einen höher dotierten Anschlussvertrag empfehlen möchte.

Was wird aus Yao Ming? Der chinesische Center, dessen Karriere von einem gebrochenen Fuß bedroht wird, muss noch circa eine Woche warten, bis er weiß, was mit seinem verletzten Bein geschieht.

Sein Berater Eric Zhang sagte der "AP", dass "sich die Ärzte derzeit noch in Beratungen befinden und unterschiedliche Meinungen austauschen. Ein Ergebnis wird es in circa einer Woche geben."

Die Frage mit der sich die Ärzte befassen ist simpel: operieren oder nicht? Ming laboriert an einem Haarriss im Fußwurzelknochen, den er sich in den Playoffs gegen die LA Lakers zuzog.

Rasheed Wallace zu den Celtics? Das wäre der nächste Hammerwechsel der NBA-Offseason. Wie der "Boston Globe" berichtet, haben die Celtics Rasheed Wallace einen Zwei-Jahres-Vertrag über circa zwölf Millionen Dollar angeboten. Danny Ainge, Doc Rivers, Kevin Garnett, Paul Pierce und Ray Allen sollen sich mit Wallace für drei Stunden in Detroit getroffen haben, um über den Deal zu sprechen.

Amerikanischen Medienberichten zufolge ist Sheed interessiert, wird aber keine schnelle Entscheidung treffen. Auch die Spurs und Lakers sollen am Veteranen Interesse haben. Es wird allerdings davon ausgegangen, dass der Power Forward, den eine enge Freundschaft mit Celtics-Star Garnett verbindet, den Weg in den Nordosten der USA findet.

Gortat sagt den Mavericks zu: Die Dallas Mavericks haben eine Vereinbarung mit einem der begehrtesten Free Agents des Sommers getroffen. Wie amerikanische Medien berichten, haben sich die Texaner mit Marcin Gortat von den Orlando Magic über einen Fünf-Jahresvertrag geeinigt, der dem Spieler circa 33 Millionen Dollar einbringt. Gortat fliegt am Donnerstag nach Texas, um sich das Trainingszentrum der Mavs anzuschauen.

Orlando hat eine Woche Zeit, um dem Polen dieselben Vertragsmodalitäten anzubieten wie der Klub von Dirk Nowitzki. Die Magic hatten sich zwar in diese Richtung geäußert, sie würden sich damit aber weit in den Luxury-Tax-Bereich begeben, weshalb angenommen wird, dass sie darauf verzichten.

Pistons holen Gordon und Villanueva

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung