Suche...

News & Gerüchte aus der NBA

Gordon und Villanueva zu den Pistons

Von SPOX
Donnerstag, 02.07.2009 | 11:37 Uhr
Shooting Guard Ben Gordon überzeugte in den Playoffs für die Bulls gegen die Boston Celtics
© Getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Clippers @ Mavericks
NBA
Magic @ Knicks
NBA
Warriors @ Pelicans
NBA
Wizards @ Trail Blazers
NBA
Warriors @ Hornets

Die Detroit Pistons sind mit Ben Gordon und Charlie Villanueva einig. Beide sollen diversen Medienberichten zufolge einen Fünfjahres-Vertrag beim Team aus Michigan unterschreiben, sobald es den Free Agents am 8. Juli offiziell erlaubt ist.

Laut "ESPN"-Informationen kassiert der von den Chicago Bulls kommende Gordon dafür offenbar zwischen 55 und 60 Millionen US-Dollar, Power Forward Villanueva (bisher bei den Milwaukee Bucks) soll 40 Millionen bekommen.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass beide zusammen spielen. Bereits an der University of Connecticut waren Gordon und Villanueva Teamkollegen.

Wichtigste Verpflichtung der Offseason

"Es wird aufregend sein, mit den Pistons hier in Chicago zu spielen - besonders wegen der starken Rivalität", sagte Gordon der "Chicago Tribune". "Ich werde die Fans vermissen. Aber Business ist Business. Ich komme in eine neue Situation, wo gewinnen das Wichtigste ist. Und mal auf der anderen Seite zu stehen wird sicherlich auch lustig."

Gordons Agent Raymond Brothers habe Anfragen von ungefähr 15 Teams erhalten, heißt es. Darunter auch einige namhafte Playoff-Teilnehmer. Doch diese konnten das Angebot von Pistons-Präsident Joe Dumars nicht überbieten. Der hatte zuvor klargestellt, dass der Top-Scorer der Bulls die wichtigste Neuverpflichtung in der Offseason ist.

Weitere News & Gerüchte im Überblick

Kidd: Dallas oder New York? Mavericks-Besitzer Mark Cuban hat Jason Kidd offenbar ein Angebot über drei Jahre und 25 bis 30 Millionen Dollar vorgelegt. "Ich hatte ein tolles Treffen mit Jason", sagte Cuban den "Dallas Morning News". "Jetzt müssen wir nur noch die letzten Details ausarbeiten. Aber ich bin sehr zuversichtlich."

Konkurrenz bekommen die Mavs dabei von den Knicks. Diese trafen Kidd bereits zu Gesprächen in New York und Präsident Donnie Walsh sagte anschließend: "Es wäre großartig, einen so erfahrenen Spieler im Team zu haben. Er könnte uns zeigen, was man zum Siegen braucht. Und wir haben schon ziemlich lange nicht mehr gewonnen." Die Knicks sollen Kidd ebenfalls einen Dreijahres-Vertrag anbieten.

Außerdem sollen sich auch die Cleveland Cavaliers mit Kidd treffen wollen. Auf der Wunschliste der Mavericks stehen unterdessen noch Quinton Ross und Rasheed Wallace.

Knicks an Grant Hill interessiert. Solle die Kidd-Verpflichtung nicht zustande kommen, wollen die Knicks Grant Hill aus Phoenix in den Big Apple locken. Coach Mike D'Antoni (kennt Hill aus seiner Suns-Zeit) stellt dem Routinier deshalb 5,7-Millionen pro Jahr (Mid-Level Exception) in Aussicht. "Er ist einer der besten Free Agents", sagte D'Antoni der "New York Post". Einem Treffen hat der 36-Jährige bereits zugestimmt.

Odom & Ariza vor dem Absprung? Die Los Angeles Lakers liegen laut "LA Times" mit ihren Angeboten an die Free Agents Lamar Odom und Trevor Ariza noch weit von deren Forderungen entfernt. Ariza wurde demnach ein Jahresgehalt von 5,6 Millionen Dollar geboten - gehofft hatte er auf einen Betrag zwischen sieben und acht Millionen.

"Die Lakes glauben nicht, dass es Trevor mit einem Wechsel ernst meint", sagte sein Agent David Lee. "Das ist sehr enttäuschend. Eigentlich wollen wir doch nur Anerkennung für das, was er geleistet hat." Eine andere Quelle sagte "ESPN" sogar: "Sie lassen ihn gehen." Den Cleveland Cavaliers dürfte das gefallen. Sie hatten am Mittwoch bereits Kontakt mit Ariza aufgenommen. Außerdem haben die Rockets, Raptors und Blazers Interesse.

Odoms Situation ist dagegen noch unklar. Gerüchten zufolge verlangt er 10 Millionen Jahresgehalt, die Lakers halten sich aber zurück. Es wird viel mehr vermutet, dass sich der amtierende Champion um die Dienste von Houston-Forward Ron Artest bemühen könnte, wenn Odom und/oder Ariza tatsächlich gehen.

Clippers schicken Randolph zu den Grizzlies. Laut "ESPN" traden die Los Angeles Clippers Power Forward Zach Randolph zu den Memphis Grizzlies. Im Gegenzug wechselt Quentin Richardson, der erst am Draft-Tag im Tausch für Darko Milicic von den New York Knicks nach Tennessee gekommen war, nach Los Angeles. Der Move eröffnet Nummer-Eins-Draft-Pick Blake Griffin einen Platz in den Starting Five.

News und Hintergründe zum US-Sport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung