Suche...

Keine Zukunft in Dallas

Cowboys schmeißen Owens raus

Von SPOX
Donnerstag, 05.03.2009 | 10:09 Uhr
Terrell Owens muss sich einen neuen Klub suchen
© Getty
Advertisement
NFL
Falcons @ Seahawks
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NFL
RedZone -
Week 12
NFL
Packers @ Steelers
NFL
Redskins @ Cowboys
NFL
49ers @ Bears
NFL
RedZone -
Week 13

Was für ein Paukenschlag in der NFL: Die Dallas Cowboys trennen sich nach Informationen von "ESPN" von Superstar-Wide-Receiver Terrell Owens. Eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus.
 

Seit dem Ende der enttäuschenden Cowboys-Saison (9-7), in der Dallas die Playoffs verpasste, gab es Diskussionen um die Zukunft von Owens. Dennoch ist es eine Überraschung, dass sich Team-Boss Jerry Jones dazu entschieden hat, einen der talentiertesten Spieler der NFL einfach so zu feuern.

Aber allem Anschein nach war der Riss zwischen Owens und einigen Mitspielern und Coaches so stark, dass sich Jones gezwungen sah, ihn zu entlassen, um die Chemie innerhalb des Teams wieder zu verbessern.

Mit Romo und Witten zerstritten

Owens hatte wie bei allen seinen Stationen zuvor auch in Dallas Unruhe in die Mannschaft gebracht und sich mit Quarterback Tony Romo und Tight End Jason Witten zerstritten. Mit Witten wäre es im Dezember fast zu einer Prügelei gekommen.

Außerdem kritisierte Owens die Spielzug-Auswahl von Offensive Coordinator Jason Garrett so stark, dass dieser keine Basis mehr für eine weitere Zusammenarbeit sah.

Die Cowboys hatten Owens noch im letzten Jahr einen neuen Vierjahresvertrag über 34 Millionen Dollar und einen Signing-Bonus von 12 Millionen Dollar gegeben.

In seinen drei Jahren in Dallas fing der 35-Jährige 235 Pässe für 3587 Yards und kam in 47 Spielen auf 38 Touchdown-Receptions. In der ewigen Bestenliste der NFL rangiert Owens mit 139 Touchdowns hinter Jerry Rice (197) auf Platz zwei.

Owens' Zukunft unklar

Dallas hat ohne Owens zwar Ruhe, aber rein sportlich gesehen fehlt den Cowboys ein Riesenteil ihrer Offense. Die Hoffnungen auf der Wide-Receiver-Position ruhen nun vor allem auf Roy Williams. Dieser hatte nach seinem Trade aus Detroit aber noch nicht überzeugen können und war - wie Owens -  nur dadurch aufgefallen, dass er sich über mangelnde Pässe von Romo beschwerte.

Wo der Weg von Owens, der eigentlich seine Karriere in Dallas beenden wollte und sich nach ersten Informationen betrogen fühlen soll, nun hinführen wird, ist völlig offen. Quarterback-Legende Steve Young brachte gegenüber "ESPN" Teams ins Gespräch, die so solide geführt werden, dass sie eventuell einen "T.O. verkraften könnten".

In New England könnte Owens ein neues Traum-Duo mit Tom Brady bilden, bei den New York Giants könnte er eventuell Plaxico Burress ersetzen und als drittes mögliches Ziel nannte Young die Pittsburgh Steelers, den amtierenden Super-Bowl-Champion.

Eine viel wahrscheinlichere Option erscheint aber Oakland. Wenn jemand nicht vor Owens zurückscheut, dann Raiders-Boss Al Davis. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Cassel verlässt Patriots

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung