Phoenix sieht doppelt

Von SPOX
Dienstag, 18.03.2008 | 11:02 Uhr
US Sport, NHL, Vancouver, Canucks
© Getty
Advertisement
NHL
Capitals @ Islanders
NBA
Celtics @ Bulls
NFL
Patriots @ Dolphins
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16

München - Blutsverwandte Menschen haben oft eine Art unsichtbares Band zwischen sich gespannt und sie verstehen sich beinahe blind. Den Nachweis dafür gab es beim Spiel der Vancouver Canucks gegen die Phoenix Coyotes.

Sowohl der erste als auch der letzte Treffer ging auf die Kappe der Zwillinge Henrik und Daniel Sedin, wobei Daniel jeweils auflegte und Henrik jeweils abschloss.

Die Canucks gewannen die Partie mit 3:1 und machten damit einen großen Schritt in Richtung der Playoffs. "Wenn man unbedingt treffen muss und dann auch trifft, dann ist das besonders schön", so der zweifache Torschütze.

Anderer Ort, selbes Ergebnis

In der zweiten Partie des Tages schlugen die Minnesota Wild die Colorado Avalanche ebenfalls mit 3:1. Die Tore der Gastgeber erzielten Brent Burns, Branko Radivojevic und Stephane Veilleux.

In der hart umkämpften Western Conference rückt Minnesota damit auf Platz drei vor, Colorado belegt mit vier Punkten Vorsprung auf Nashville Rang acht und hat somit weiterhin den letzten begehrten Playoff-Platz inne.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung