Buffalos Talfahrt hält an

Von SPOX
Montag, 07.01.2008 | 06:01 Uhr
Atlanta Trashers, Buffalo Sabres, Marian Hossa
© Getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

München - Die Buffalo Sabres bekommen in der NHL einfach kein Bein mehr auf den Boden. Derweil bleiben die Detroit Red Wings das Maß aller Dinge.

Für die Sabres hagelte es beim 2:5 in Atlanta die sechste Pleite in Folge. Jochen Hecht und sein Team scheinen das Siegen verlernt zu haben.

Hecht mit einem Assist

Der Deutsche verbuchte zwar einen Assist, aber die Treffer von Thomas Vanek und Clarke MacArthur waren am Ende zu wenig. Für die Thrashers schossen Marian Hossa (2, im Bild links), Pascal Dupuis, Colin Stuart und Ilya Kowaltschuk den Sieg heraus.

Zudem überzeugte Goalie Johan Hedberg, der mit 37 Saves die Sabres fast zur Verzweiflung brachte. Mit 43 Punkten belegen die Thrashers den zehnten Rang im Osten. Einen Platz dahinter steht Buffalo (41 Zähler), das damit drei Punkte hinter einem Playoff-Rang liegt.

Red Wings geben sich keine Blöße 

Sicher auf Postseason-Kurs sind dagegen die Red Wings. Mit dem 3:1-Erfolg bei den Chicago Blackhawks schraubten sie ihr Punktekonto auf 65 und bauten ihren Status als bestes Team der Liga weiter aus.

In der Windy-City machten Henrik Zetterberg, Daniel Cleary und Mikael Samuelsson bereits im ersten Drittel alles klar. Die Hawks kamen nur noch zum Ehrentreffer durch Rene Bourque. Chicago bleibt mit 41 Punkten Letzter in der Central Division. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung