Suche...

Comeback-Sieg bei den Eagles

Die Auferstehung der Bears

Von SPOX
Montag, 22.10.2007 | 08:43 Uhr
NFL, Bears, Griese
© Getty
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

München -  Es sah ganz düster aus für die Chicago Bears.  Ohnehin schon eine enttäuschende 2:4-Bilanz aufweisend, lag man bei den Philadelphia Eagles kurz vor Schluss zurück, ehe es zu einer fast wundersamen Auferstehung kam.

1:57 Minuten waren noch auf der Uhr. Spielstand: 16:12 für die Eagles. Zu allem Übel sahen sich die Bears an die eigene 3-Yard-Linie zurückgedrängt. Und: Sie hatten keine Timeouts mehr.

Für die Rex-Grossman-Bears wäre es eine unlösbare Aufgabe gewesen, nicht so für Brian Griese. Der Quarterback initiierte einen beeindruckenden 97-Yard-Touchdown-Drive, der in einem 15-Yard-Pass auf Muhsin Muhammad gipfelte.

"Wir wussten, dass unsere Saison auf dem Spiel steht", sagte der Receiver im Anschluss über den 19:16-Triumph. Es könnte genau der Sieg gewesen sein, den die Bears gebraucht haben, um ihrer Saison eine Wende zu geben. Sollten sie noch die Playoffs oder gar mehr erreichen, der Comeback-Sieg bei den Eagles war ganz sicher der Anfang.

Rückschlag für die Steelers 

Für Donovan McNabb und die Eagles sieht es bei jetzt 2:4-Siegen dagegen ganz bitter aus in der NFC East. Alle drei anderen Teams, die Dallas Cowboys (24:14 gegen die Minnesota Vikings), die New York Giants (fünfter Sieg in Folge, 33:15 gegen die San Francisco 49ers) und die Washington Redskins (21:19 gegen die Arizona Cardinals) gewannen am siebten Spieltag ihre Spiele.

Einen Rückschlag mussten die Pittsburgh Steelers hinnehmen. Im Sunday Night Game bei den Denver Broncos unterlagen die Steelers in den Schlusssekunden durch ein 49-Yard-Field-Goal von Jason Elam mit 28:31.

Die Steelers entschieden sich aus unerklärlichen Gründen dazu, die Indianapolis Colts sein zu wollen und begannen das Spiel mit Pässen, Pässen und nochmals Pässen von Ben Roethlisberger. Anstatt einfach ihren Star-Running-Back Willie Parker die schwache Lauf-Verteidigung der Broncos auseinandernehmen zu lassen. Auch die sonst so starke Steelers-Defense war in Denver nicht wiederzuerkennen und ließ viele Big Plays zu.

Neuer Field-Goal-Rekord 

Im kuriosesten Spiel des Tages siegten die Tennessee Titans ohne den verletzten Vince Young bei den Houston Texans mit 38:36. Kicker Rob Bironas hatte einen arbeitsreichen Tag und erzielte sage und schreibe acht Field Goals bei keinem Fehlversuch.

Damit stellte er einen neuen NFL-Rekord auf. Zuvor war die Bestmarke bei sieben Field Goals gestanden, zuletzt erreicht von Billy Cundiff 2003 für die Dallas Cowboys.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung