Suche...

Monday Night Game, Woche 5

Sieg der Unverwüstlichen

Von SPOX
Dienstag, 09.10.2007 | 09:06 Uhr
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 1)
NBA
Pacers @ Thunder
MLB
Astros @ Dodgers (Spiel 2)
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
MLB
Dodgers @ Astros
NBA
Cavaliers @ Pelicans
MLB
Dodgers @ Astros
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
NBA
Thunder @ Bucks
NBA
Bulls @ Heat
NBA
Warriors @ Spurs
NFL
Bills @ Jets
NBA
Cavaliers @ Wizards
NHL
Canadiens @ Blackhawks

München - Cool ist, wer fünf Interceptions wirft, sich einen Fumble leistet und dennoch die Ruhe bewahrt. Fast schon kitschig ist es, wenn derjenige dann am Ende sogar als Sieger vom Platz geht.

Tony Romo ist dieser Mr. Cool. Insgesamt sechs Ballverluste gingen aufs Konto des Quarterbacks, was unter dem Strich aber nichts daran änderte, dass die Dallas Cowboys im Monday Night Game der fünften NFL-Woche bei den Buffalo Bills mit 25:24 gewannen.

Als drittes Team neben den New England Patriots und den Indianapolis Colts blieben die Cowboys damit ungeschlagen. Es ist also angerichtet für den Kracher am kommenden Sonntag im Texas Stadium Dallas vs. New England.

"Sieht so aus, als wären wir ein ziemlich unverwüstliches Team", meinte Romo. "Sieht man von mir ab, haben alle ein überragendes Spiel gemacht. Sie haben mir aus der Patsche geholfen."

Kickoff-Return über 103 Yards 

Es sah nicht gut aus für die Cowboys in der ersten Hälfte. Romos erste beiden Fehlpässe führten zu Touchdowns durch George Wilson und Chris Kelsay. 17:10 führten die Gastgeber zur Pause.

Kicker Nick Folk verkürzte zwar per 29-Yards-Kick, doch den anschließenden Kickoff trug Terrence McGee über 103 Yards zurück in die Cowboys-Endzone.

24:13 Buffalo nach drei Vierteln. Und Romos Interception Nummer fünf und sein Fumble sollten erst noch kommen. Es sprach wirklich alles für die Bills.

Touchdown Dallas

Doch Dallas und sein unerschütterlicher Spielmacher hatten sich das Beste für den Schluss aufgehoben. Nach Folks 37-Yards-Treffer zum 16:24 zu Beginn des vierten Abschnitts tat sich lange nichts auf dem Scoreboard.

Erst 24 Sekunden vor dem Ende fand Romo Patrick Crayton in der Bills-Endzone. Zuvor hatte er seine Offense in zwölf Zügen über 80 Yards geführt.

Fold bleibt cool

Die anschließende Two-Point-Conversion schlug fehl, doch Dallas' Tony Curtis sicherte sich den Onside-Kick, und Romo bekam noch eine Chance.

Wenige Sekunden später, Romo hatte mit Pässen auf Marion Barber und Crayton die nötigen Meter gemacht, war Dallas an Buffalos 35-Yards-Linie angelangt.

Die Bills nahmen noch einmal eine Auszeit, doch verzögerten sie damit nur das Unausweichliche. Der glänzend aufgelegte Nick Folk machte zwei Sekunden vor Schluss aus 53 Yards sein viertes Field Goal, und Dallas gewann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung