Page 2

Von Erfolgsgeschichten... und Balo

Von 90PLUS
Während Harry Kane und der FC Chelsea feiern konnten, blieb Mario Balotteli (r.) blass
© getty

Eine weitere aufregende Premier League Saison ist in den Büchern. Der Meisterschaftskampf war zwar relativ schnell entschieden, doch einmal mehr war es eine Spielzeit voller Überraschungen und Enttäuschungen. Wir nehmen die Saison aller Teams unter die Lupe. Im letzten Teil: Die Top-Teams der Liga.

FC Liverpool

Rückblick

"Brendan Rodgers wird es schwer haben die Reds und einen nicht jünger werdenden Steven Gerrard wieder in die Top-4 zu führen. Der Ansatz, einen Weltklassespieler (Suarez) durch ein sehr aggressives Auftreten auf dem Transfermarkt im Kollektiv zu ersetzen, erinnert stark an das Tottenham-Bale-Fiasko aus dem Vorjahr." - das war unsere Prognose im Sommer und genau so kam es letztendlich auch. Der Abgang von Luis Suarez, der des Öfteren die signifikanten Schwächen kaschierte und die von Verletzungen überschattete Saison von Daniel Sturridge waren einfach zu viel zu kompensieren. Die Neuzugänge wurden ihren hohen Ablösesummen nicht wirklich gerecht und konnten bis auf wenige Ausnahmen nicht überzeugen. Letztendlich muss man sich nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr mit einem Europa League Platz begnügen. Kein versöhnlicher Abschluss für Club-Ikone Steven Gerrard, der nach 17 Jahren Liverpool in die MLS wechselt. Die Kritik an Rodgers wächst, nicht nur wegen dem 1-3 gegen Crystal Palace und dem 1-6 gegen Stoke in den letzten zwei Spielen.

Verlierer: Mario Balotelli

Why always me? Die italienische Skandalnudel schafft es einfach nicht auf dem Platz Fuß zu fassen. Der 24-jährige, der den Talentstatus nun langsam verliert, kam für €20m vom AC Mailand und sollte versuchen mit Daniel Sturridge ein dynamisches Sturmduo zu bilden. Am Ende machte der Nationalspieler eher via Instagram Schlagzeilen und schoss lediglich ein Saisontor. Zuletzt stand Balotelli nicht einmal mehr im Kader - Zukunft offen!

Gewinner: Philippe Coutinho

Der Brasilianer, der im Januar 2013 für €10m von Inter kam, war im Vergleich zu den letzten Neuzugängen ein Schnäppchen! Der kleine Techniker sorgte mit feinen Dribblings und einer guten Übersicht für Begeisterung im Kop End. Noch muss Coutinho an seiner Effektivität arbeiten, 5 Tore und 5 Assists sind deutlich zu wenig für sein Potential.

Entdeckung: Jordan Ibe

Bei Liverpool läuft es in der Jugendabteilung sehr gut. Nach Raheem Sterling steht nun der nächste aufregende Offensivspieler vor dem großen Sprung! Nach erfolgreicher Leihe bei Derby kehrte der 19-jährige Engländer in der Rückrunde zurück zum FC Liverpool zurück und stand sogar 7 Mal in der Startelf. In seinen 12 Einsätzen war Ibe zwar nicht an einem Tor direkt beteiligt, doch das dürfte aufgrund seiner schnellen Tempodribblings & Beidfüßigkeit nur eine Frage der Zeit sein.

Tottenham Hotspur

Rückblick

Nach seiner beeindruckenden Arbeit beim FC Southampton sollte Mauricio Pochettino die Spurs endlich auf die Erfolgsspur führen. Wie erwartet suchten die Nordlondoner eigentlich die gesamte Saison nach Konstanz. Enttäuschende Resultate im FA Cup und in Europa ließen die Fans unruhig werden. Schließlich wurde noch das Saisonziel Europa League knapp erreicht. Kein Grund zur Panik also, die Spurs sollten weiter ruhig an sich arbeiten und haben durchaus Grund optimistisch in die Zukunft zu blicken. Im Vergleich zum Vorjahr (1 Punkt & ein Torverhältnis von 2:27 gegen die Top-4) konnte endlich gegen die "Großen" gepunktet werden (Siege gegen Arsenal, Chelsea), die Formkurve einiger ursprünglichen "Flops" aus den Bale-Millionen 2013 (Lamela, Chadli) zeigt in die richtige Richtung und in Pochettino hat man einen Trainer, der sehr gut mit den durchaus vorhandenen Talenten umgehen kann. Das Stichwort ist, wie so oft, Geduld.

Verlierer: Roberto Soldado

Einer dieser Flops aus der Saison 2013/2014 ist und bleibt auch Roberto Soldado. Der Stürmer, der für €30m vom FC Valencia kam, enttäuschte auch in seiner zweiten Saison maßlos. In 27 Spielen gelang dem (ehemaligen) Nationalstürmer nur ein mickriges Tor. Für beide Parteien wäre ein Wechsel im Sommer wohl das Beste, auch wenn es für Spieler (Gehaltseinbußen) und Verein nur mit einem Verlust verbunden wäre. Für Tottenham wäre es aufgrund des folgenden Mannes jedoch zu verkraften...

Gewinner & Entdeckung: Harry Kane

Für viele einer der Entdeckungen der gesamten Premier League, gelang Harry Kane im zarten Alter von 21 Jahren ein unerwarteter und spektakulärer Durchbruch! Der Kopfballstarke Stürmer erzielte in 34 Spielen 21 Tore und legte 5 weitere vor. Kane, der ursprünglich aus der Jugend des bitteren Rivalen Arsenal stammt, bewies eine außergewöhnliche Konstanz und wurde für seine außerordentlichen Leistungen zum "PFA Young Player of the Year" gewählt. Es war eine Saison, die der junge Engländer nie vergessen wird. Gekrönt wurde das Jahr mit seinem ersten Länderspieleinsatz im März, bei dem "the Hurri-Kane" selbstverständlich einnetzte.

Manchester United

Rückblick

Jahr 1 unter van Gaal war wie erwartet ein Auf und Ab. Wir trauten den Red Devils ursprünglich Platz 4 zu. Dieser wurde es letztendlich auch, doch nach unserer Prognose wurden noch die teuren Weltstars Radamel Falcao & Angel Di Maria verpflichtet. Die Fans begannen zu träumen und wurden dementsprechend enttäuscht. Die Mannschaft wurde grundlegend verändert, der Ex-Bondscoach probierte unzählige taktische Varianten aus und daher war es keine Überraschung, dass die Konstanz darunter litt. Im Winter begann United dann plötzlich Siege einzufahren, auch wenn die Leistungen wohl noch nicht ganz der Vorstellung von Van Gaal entsprachen. Schnell wurde klar, dass es am Ende die Champions League Plätze für Louis van Gaal's Red Army werden sollten und damit dürfte man nach der desaströsen Saison im Vorjahr auch erstmal zufrieden sein.

Verlierer: Falcao/Angel Di Maria

Die großen Hoffnungsträger wurden zu großen Flops. Vor Transferschluss griff ManUtd nochmal tief in den Geldbeutel und verpflichtete Angel Di Maria für sage und schreibe €75m. Darüber hinaus konnte am Deadlineday noch kein geringerer als Radamel Falcao für eine hohe Leihgebühr ausgeliehen werden. Di Maria steuerte 3 Tore & 11 Assists bei, Zahlen die etwas täuschen, denn der Argentinier schien sich auf dem Platz nie wirklich wohl zu fühlen. Nach einem dummen Platzverweis im FA-Cup musste er unfreiwillig auf der Bank Platz nehmen. Bei Falcao lief es nicht besser, nur 4 Tore für El Tigre in 26 Partien. Beide wurden den hohen Ablösesummen und den übertriebenen Gehältern nicht gerecht. Es wäre kein Wunder, wenn sie beide den Verein im Sommer verlassen würden.

Gewinner: David De Gea

Nach anfänglicher Kritik erlebte David De Gea endlich seinen endgültigen Durchbruch in der Premier League. Mit vielen Paraden und Reflexen ließ der Spanier die gegnerischen Sturmreihen verzweifeln und avancierte zu einem der besten Torhüter der Liga. Die löchrige Defensive der Red Devils bot dem Nationalkeeper genügend Gelegenheiten sich auszuzeichnen und somit hat LVG dem erst 24-jährigen Schlussmann einige Punkte zu verdanken. Die Freude der United Fans könnte jedoch von kurzer Dauer sein, denn Real buhlt heftig um De Gea, der sich bis dato weigert seinen Vertrag zu verlängern.

Entdeckung: Ander Herrera

Schwer bei einem €36m-Neuzugang von Entdeckung zu reden, doch die Gründe hierfür erläutern wir gerne. Ander Herrera kam gleich zu Beginn der Transferperiode aus Bilbao. Viele empfanden die Ablöse als zu hoch und der 25-jährige hatte Probleme sich zu etablieren. Der junge Spanier zeigte zwar gute Ansätze, doch van Gaal war nicht überzeugt. In der Rückrunde setzte sich Herrera endlich durch, belebte das zentrale Mittelfeld und setzte viele offensive Akzente (4 Tore). Die Zweifler könnten nun verstummen und der Techniker wird weiterhin Versuchen seiner Ablösesumme zu rechtfertigen.

Teil 1: FC Liverpool, Tottenham und Manchester United

Teil 2: FC Arsenal, Manchester City und FC Chelsea

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung