Olympia

Medien: Russland zahlt 15 Millionen Dollar Strafe an das IOC

SID
Russland zahlt wohl 15 Millionen Dollar Strafe.

Russland hat eine entscheidende Voraussetzung für die Aufhebung der Suspendierung seines Nationalen Olympischen Komitees ROC vor der Schlussfeier der Winterspiele in Pyeongchang angeblich erfüllt.

Nach Informationen der französischen Nachrichtenagentur AFP haben die Russen die Strafzahlung in Höhe von 15 Millionen Dollar (12,14 Millionen Euro) an das IOC für ihre Verfehlungen in der Staatsdopingaffäre überwiesen. AFP nannte am Mittwochabend eine "mit dem Fall vertraute Person" als Quelle.

Das IOC hatte wegen des "systemischen Dopings" der Russen rund um die Winterspiele vor vier Jahren in Sotschi das ROC suspendiert. Die Zahlung der Strafe war eine der bekannt gewordenen Voraussetzungen des IOC für eine Begnadigung der Russen während der Spiele in Pyeongchang.

Ein erneuter russischer Dopingfall setzt allerdings das IOC und die "Olympischen Athleten aus Russland" in Südkorea unter Druck.

Der Curler Alexander Kruschelnizki, Bronzemedaillengewinner im Mixed-Wettbewerb, war positiv auf das verbotene Herzmedikament Meldonium getestet worden. Der Fall wird am Donnerstag vor der Ad-hoc-Kammer des Internationalen Sport-Gerichtshofes CAS verhandelt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung