Mittwoch, 23.10.2013

Nach Anschlag in Wolgograd

Putin garantiert sichere Spiele

Der russische Präsident Wladimir Putin hat einen Tag nach dem Selbstmordanschlag einer Islamistin in Wolgograd sichere Olympische Spiele garantiert.

Der russische Präsident garantiert sichere Winterspiele in Sotschi
© getty
Der russische Präsident garantiert sichere Winterspiele in Sotschi
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Das berichtet das Internetportal "russland.ru". Eine 30-Jährige hatte sich in einem Bus in die Luft gesprengt und dabei mindestens sechs Menschen mit in den Tod gerissen. Zudem gab es mehr als 30 Verletzte.

Die Attentäterin soll aus der Kaukasusrepublik Dagestan stammen. Es soll sich nach ersten Erkenntnissen um eine "Schwarze Witwe", die Ehefrau eines islamistischen Bandenführers handeln.

Am Tag nach dem Attentat sprach Putin in der Stadt Ufa mit Vertretern der örtlichen muslimischen Gemeinde. "Es gibt politische Kräfte, die den Islam radikal ausnutzen. Das ist nicht typisch für russische Muslime. Diese Kräfte wollen den Staat schwächen und Konflikte schüren. So etwas kann auch von außerhalb Russlands organisiert werden", erklärte Putin.

Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen

Wolgograd liegt rund 1000 Kilometer vom Olympiaort Sotschi entfernt, wo im Februar 2014 die Olympischen Winterspiele stattfinden werden. Die Sicherheitsvorkehrungen im Vorfeld der Winterspiele werden und wurden ständig verstärkt.

Der Führer der radikalen Islamisten im Kaukasus, Doku Umarow, hatte seine Anhänger bereits mehrmals zu Angriffen auf die Olympischen Spiele aufgerufen. Umarow war in der Vergangenheit für zahlreiche Anschläge in Russland verantwortlich.

Im November schließt Russlands Nationales Anti-Terror-Komitee FBS seine Übungen zur Olympia-Vorbereitung ab. Der Termin für die Übung wird geheim gehalten. In Sotschi wurde bereits siebenmal der Ernstfall geprobt. Im September hatte die bis dato größte Übung unter Leitung von Vizepremier Dimitri Kosak stattgefunden.

FSB-Chef Alexander Bortnikow betonte die große Bedeutung der Abschlussübung in Sotschi. An den Olympiastätten werde das Zusammenspiel der einzelnen Sicherheitsstrukturen trainiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Russland hat von offizieller Seite ein systematisches Doping bei den Olympischen Winterspielen 2014 zugegeben

Russische Anti-Doping-Agentur gesteht systematisches Doping in Sotschi

Thomas Bach will alle Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen

Bach: "Verantwortliche zur Rechenschaft ziehen"

Mindestens 15 Medaillengewinner sollen gedopt gewesen sein

Russland droht Rodtschenkow und New York Times mit Klage


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie viele Medaillen holt Deutschland in Rio?

Olympia
0 bis 20
21 bis 40
41 bis 50
Mehr als 50

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.