Olympiasiegerin Vonn verhöhnt Golf-Star Woods

SID
Montag, 22.02.2010 | 22:20 Uhr
Lindsey Vonn hat in Vancouver schon Gold und Bronze geholt
© Getty

Tiger Woods ist von prominenter Stelle verspottet worden. Abfahrts-Olympiasiegerin Lindsey Vonn machte sich über die angebliche Sex-Sucht des Golf-Superstars lustig.

Abfahrts-Olympiasiegerin Lindsey Vonn hat sich über Golf-Superstar Tiger Woods und dessen angebliche Sex-Sucht lustig gemacht.

Sollte sie irgendwann in die amerikanische TV-Show "Saturday Night Live" eingeladen werden, würde sie gerne folgenden Scherz machen: "Es gibt da etwas, was sie über mich nicht wissen: Tiger, du bist mein Idol. Und auch ich habe ein Sex-Problem." Das wäre "verdammt witzig", wird Vonn vom Time Magazine zitiert.

Vonns Witz-Einlage soll sich am vergangenen Freitag unmittelbar nach Woods' hollywoodreifem TV-Auftritt zugetragen haben, in dem der Golfprofi eine erneute Therapie angekündigt hatte.

Vonn hatte Woods' Stellungnahme zunächst verpasst, sich beim Besuch im "USA House" im Olympia-Ort Whistler aber davon berichten lassen. Dass Woods nach seinem Auftritt von Familienangehörigen umarmt wurde, kommentierte Vonn so: "Das war wie: Yeah, du bist großartig. Geh - und habe Sex!"

Ohne böse Hintergedanken

Die 25-Jährige, die in Whistler zudem Super-G-Bronze gewonnen hat, soll ihre Scherze im netten Plauderton ohne böse Hintergedanken zur Belustigung ihrer Begleiter vorgetragen haben.

Als sie gefragt wurde, ob sie nach ihrem Olympiasieg die Schattenseiten des Ruhms fürchte, witzelte sie weiter: "Naja, also ich bin verheiratet, ich habe also kein Problem. Wobei: Er (Woods) ist ja auch verheiratet."

Als Vonn wieder etwas ernsthafter wurde, sagte sie weiter: "Ich meine, wenn man Geheimnisse hat, könnte es schwierig werden. Deshalb versuche ich, sehr offen zu sein."

"Will noch was aus dem Hut zaubern"

Wenn der Rummel um ihre Person zu viel würde, "ziehe ich mir eine Baseball-Mütze auf, dann erkennt mich keiner mehr."

Sie hoffe vielmehr darauf, dass ihr der Erfolg "viel Spaß" und weitere "großartige Bindungen" (Sponsoren) bringe.

Vonn tritt in Whistler noch im Riesenslalom am Mittwoch und am Samstag beim Slalom an. Weitere Medaillen erhofft sie, erwartet sie aber nicht unbedingt. "Es wäre ein Wunder, wenn ich noch was holen würde. Aber ich werde mein Bestes geben, Daumen drücken und hoffen, dass ich noch etwas aus dem Hut zaubern kann", sagte sie.

Riesch: "Hunger ist noch nicht gestillt"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung