Olympia

Kanada macht Gold-Hattrick perfekt

SID
Die kanadischen Damen gewannen zum dritten Mal in Folge Gold bei Olympia
© Getty

Kanada hat bei den Winterspielen im eigenen Land den Gold-Hattrick im Frauen-Eishockey perfekt gemacht. Die Bronze-Medaille gewann Finnland durch einen Sieg gegen Schweden.

Der WM-Zweite setzte sich im Endspiel gegen Weltmeister USA mit 2:0 (2: 0, 0:0, 0:0) durch und feierte damit nach 2002 und 2006 seinen dritten Olympiasieg. Beide Treffer erzielte die erst 18 Jahre alte Stürmerin Marie-Philip Poulin (14. und 17.).

Im Spiel um Platz drei hatte sich zuvor Finnland durch das 3:2 (0:0, 2:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gegen Schweden die Bronzemedaille gesichert. Die Top-Teams Kanada und USA hatten auf ihrem Weg ins Finale zusammen 86 Tore erzielt und ihre Ausnahmestellung im Frauen-Eishockey unterstrichen.

Sieg vor Legende Gretzky

Die Erzrivalinnen standen sich bislang in drei von insgesamt vier Olympia-Finals und in allen WM-Endspielen seit der Premiere 1990 gegenüber. Im Endspiel von Vancouver vor 16.000 Zuschauern im Canada Hockey Place, darunter auch das kanadische Männerteam sowie Eishockey-Legende Wayne Gretzky, schenkten sich beide Mannschaften in einem unterhaltsamen Spiel keinen Zentimeter auf dem Eis.

Die kleinen und schnellen Amerikanerinnen übten anfangs viel Druck auf die Kanadierinnen aus. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen jedoch die erfahrenen Gastgeberinnen die Kontrolle und spielten ihre technische Überlegenheit aus. Nach dem Doppelschlag durch Poulin avancierte in der Schlussphase Kanadas Torhüterin Shannnon Szabados mit starken Paraden zur zweiten Sieggarantin.

Gleich mehrfachen Grund zur Freude hatte die Kanadierin Meghan Agosta. Die Stürmerin wurde zum MVP des olympischen Turniers gewählt. Agosta gewann mit 15 Punkten die Scorerwertung und stellte mit neun Treffern einen Torrekord für Olympische Winterspiele auf.

Luongo: "Es war einfach ein Riesenspaß"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung