18.200 Soldaten sollen Olympia schützen

SID
Dienstag, 24.07.2012 | 15:30 Uhr
Ungwohntes Bild: Soldaten auf den Rängen von Wimbledon
© Getty
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Championship
Aston Villa -
Fulham
Pro14
Leinster -
Scarlets
MLB
Angels @ Yankees
MLB
Giants @ Cubs
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 6)
MLB
Reds @ Rockies
MLB
Twins @ Mariners
Liga ACB
Real Madrid -
Teneriffa (Spiel 1)
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
League One
Rotherham -
Shrewsbury
IndyCar Series
Indy 500
Liga ACB
Baskonia -
Malaga (Spiel 1)
MLB
Angels @ Yankees
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
MLB
Giants @ Cubs
League Two
Coventry -
Exeter
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Cubs @ Pirates
Friendlies
Portugal -
Tunesien
MLB
Twins @ Royals
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 1)
Liga ACB
Malaga -
Baskonia (Spiel 2)
Friendlies
Argentinien -
Haiti
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Twins @ Royals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 2)
MLB
Angels @ Tigers
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Red Sox @ Astros
MLB
Indians @ Twins
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Indians @ Twins
MLB
Rangers @ Angels
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Friendlies
England -
Nigeria
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Friendlies
Island -
Norwegen
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Indians @ Twins
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
MLB
Cubs @ Mets
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 3)
MLB
Rangers @ Angels
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
Serie B
Bari -
Cittadella
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
MLB
Indians @ Twins
Serie B
Venedig -
Perugia
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
MLB
Rangers @ Angels
MLB
Yankees @ Tigers
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 4)
MLB
Royals @ Angels
MLB
Braves @ Padres
MLB
Diamondbacks @ Giants
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Phillies @ Cubs
MLB
Royals @ Angels
Friendlies
Norwegen -
Panama
MLB
Orioles @ Mets
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Phillies @ Cubs
MLB
Royals @ Angels
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Phillies @ Cubs
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
MLB
Tigers @ Red Sox
MLB
Astros @ Rangers
Friendlies
Schweiz -
Japan
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Red Sox

Drei Tage vor Beginn der Olympischen Spiele in London erhöht die britische Regierung die Sicherheitsvorkehrungen deutlich. Nach den Problemen mit der Sicherheitsfirma G4S werden nun sogar die Reservetruppen mobilisiert. Weitere 1.200 Soldaten sollen die Sportstätten und die Olympia-Besucher schützen.

Das gab der Geschäftsführer des Organisationskomitees LOCOG, Paul Deighton, am Dienstag in der Olympia-Stadt bekannt. Damit sind jetzt insgesamt 18.200 Militärkräfte rund um die Sommerspiele im Einsatz.

"Die 1.200 Soldaten, die sich als Reserve bereitgehalten hatten, werden eingesetzt, um die bestmögliche Sicherheit der Spiele zu gewährleisten", erklärte Deighton auf einer Pressekonferenz. Die Extra-Kräfte seien notwendig, weil die private Schutzfirma G4S bis Dienstag nur etwa 6.000 statt der vorgesehen 10.400 Mitarbeiter eingestellt habe.

"Es ist daher gut, dass wir zusätzliche Kräfte bekommen. Wir ändern damit aber nur die Mischung im existierenden Sicherheitsplan", sagte Deighton, nach dessen Einschätzung G4S bis zum Olympia-Auftakt etwa 7.000 Mitarbeiter aufbieten wird. "Meine größte Sorge ist das Wetter", erklärte der LOCOG-Geschäftsführer, der sich zuversichtlich zeigte, dass das Sicherheitskonzept bei Olympia funktionieren werde.

Bedrohungsrisiko weiter "substanziell"

Das Bedrohungsrisiko für einen terroristischen Anschlag während der Olympischen Spiele gilt in Großbritannien weiter als "substanziell" und liegt damit wie zuvor eine Ebene unter der Höchststufe "ernst". Das sagte der nationale Koordinator für die Olympia-Sicherheit, Chris Allison, und ergänzte: "Wir konzentrieren unsere Bemühungen auf die vier Bereiche Terrorismus, organisiertes Verbrechen, Protestveranstaltungen und Naturkatastrophen. Von den 12.500 Polizisten, die täglich in Großbritannien Dienst tun, sind bei Olympia allein 9.500 in London im Einsatz."

Bisher habe es 200 Festnahmen im Zusammenhang mit gefälschten Eintrittskarten oder nicht existierenden Angeboten für Unterkunftspakete gegeben.

Sollte es bei Olympia zu Demonstrationen kommen, wollen Allison und seine Kollegen mit allen erforderlichen Maßnahmen reagieren. "Protestieren ist ein demokratisches Recht. Es gibt aber nicht jedem das Recht, etwas zu tun, was andere hindert und einschränkt", sagte der ranghohe Polizist.

Neue Vorwürfe gegen Sicherheitsfirma

Zuvor waren neue Vorwürfe gegen die Sicherheitsfirma G4S erhoben worden. Das Unternehmen, das wegen zahlreicher Pannen in der Kritik steht, soll angehenden Mitarbeitern erlaubt haben, bei Testfragen zu den Röntgenmaschinen zu mogeln.

Das berichtete die Zeitung "The Guardian" am Dienstag. Diese Apparate sollen beim Einlass in olympische Arenen und den Olympic Park Bomben und Waffen aufspüren.

Bewerber bei G4S sollen dem Bericht zufolge mehrmals die Möglichkeit erhalten haben, Testfragen korrekt zu beantworten. Zudem soll den Kandidaten erlaubt worden sein, Antworten mit Mitbewerbern abzusprechen, während deren Ausbilder zuschauten.

Zudem sollen Einweisungen an den Maschinen nur 20 Minuten gedauert haben. Das Unternehmen erklärte, es sei den Standardprozeduren bei der Einstellung neuer Mitarbeiter gefolgt.

Olympia 2012: Alle Termine

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung