Olympia

IOC-Mitglied Gilady entschuldigt sich

SID
Alex Gilady bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro
© getty

Alex Gilady, Mitglied des IOC, hat sich nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung entschuldigt. Zwei Journalistinnen hatten dem Israeli vorgeworfen, sich 1992 bzw. 1999 vor ihnen entblößt zu haben.

"In beiden Fällen hatte ich keine Absicht, jemandem Schaden zuzufügen. Ich bedaure es zutiefst, falls mein Verhalten Ärger verursacht hat", sagte Gilady, der dem IOC seit 1994 angehört und stellvertretender Vorsitzender der für die Spiele 2020 in Tokio zuständigen IOC-Kommission ist.

Ein IOC-Sprecher kommentierte auf SID-Anfrage die Vorwürfe gegen Gilady. "Wir haben die Anschuldigungen in Medienberichten gelesen", heißt es in dem Statement: "Eine generelle Richtlinie besagt, dass das IOC die Angelegenheit selbstverständlich überprüft, sollte es auf Beweise aufmerksam gemacht werden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung